Diskussionsforum
Menü

Das kann man nur begrüßen


22.10.2019 21:38 - Gestartet von sangyong
Jeder Cent für UKW-only ist rausgeschmissenes Geld. Der Verbraucher sollte sich mit altertümlichen Übertragungswegen nicht mehr rumstreiten müssen.

Meine Mutter hat sich noch vor ein paar Wochen einen UKW-Empfänger gekauft. Es zischt und rauscht auf jedem Sender. Grausam. Man will gar nicht glauben, das man sich das freiwillig antut.

Am Wochenende wird ein DAB-Radio spendiert und das alte UKW-Glump fliegt raus.
Menü
[1] abrazzo antwortet auf sangyong
23.10.2019 06:37
Benutzer sangyong schrieb:
Jeder Cent für UKW-only ist rausgeschmissenes Geld. Der Verbraucher sollte sich mit altertümlichen Übertragungswegen nicht mehr rumstreiten müssen.

Man muss mit DAB+ rumstreiten, der altertümliche Übertragungsweg UKW läuft zuverlässig. Im Auto komme ich mir vor wie zu alten Mittelwellen Zeiten: Kaum fährt man in einen Tunnel, ist Schluß mit dem tollen DAB+ - Empfang. In Berlin geht das DAB+ Signal exact bis zum Berliner Autobahnring, dann ist auch da Schluß. Selbst zu Hause, innerhalb der Berliner S-Bahn-Rings habe ich manchmal Aussetzer und darf dann mit der Antenne rumwedeln, bis der Empfang wieder steht.

Ganz abgesehen davon ist das Handling bei UKW wesentlich einfacher, die Sendersuche und -Einstellung geht intuitiv.
Menü
[1.1] flatburger antwortet auf abrazzo
23.10.2019 09:26

einmal geändert am 23.10.2019 09:28

Man muss mit DAB+ rumstreiten, der altertümliche Übertragungsweg UKW läuft zuverlässig. Im Auto komme ich mir vor wie zu alten Mittelwellen Zeiten: Kaum fährt man in einen Tunnel, ist Schluß mit dem tollen DAB+ - Empfang.

Das DAB+ Sendernetz befindet sich noch im Aufbau. Es macht Sinn wenn man ein neues Radio kauft, dass dies schon den neuen Radio-Standart kann. Und UKW ist ja ebenfalls eingebaut. Also nicht so viel jammern liebe Technikbegeisterte.
Hier ein link zum Thema Radio-Sendernetz. Dort gibt es Listen und sogar Versorgungskarten.

www.ukwtv.de (unter dem Reiter Sender-Tabelle auswählen)
www.digitalradio-in-deutschland.de

Hier die Senderkarten zum Deutschlandfunk auf Bundesmultiplex 5C :
https://fmscan.org/net.php?r=d&m=m&itu=D&pxf=Dlf
Menü
[1.1.1] nudel antwortet auf flatburger
23.10.2019 12:41
Benutzer flatburger schrieb:
nicht so viel jammern liebe Technikbegeisterte.
Hier ein link zum Thema Radio-Sendernetz. Dort gibt es Listen und sogar Versorgungskarten.

www.ukwtv.de (unter dem Reiter Sender-Tabelle auswählen) www.digitalradio-in-deutschland.de

Hier die Senderkarten zum Deutschlandfunk auf Bundesmultiplex 5C :
https://fmscan.org/net.php?r=d&m=m&itu=D&pxf=Dlf

Nun ähm Du schreibst doch "Technikbegeisterte". Da solltest Du davon ausgehen, dass wir diese Karten schon längst kennen. Ich habe auch Probleme mit DAB+. Bin ca 20 km Luftlinie vom Sender entfernt, der sehr exponiert ist. Habe aber auch immer wieder Probleme mit Aussetzern, auch wenn ich mich nicht bewege. Ehrlich gesagt ist es mir vollkommen egal, warum. Gründe können der Overspill sein, Störquellen auf selben Frequenzen (Schaltnetzteile etc.) oder einfach nur generell die niedrige Sendeleistung von max 10 kW... Ich möchte, dass es so funktioniert wie UKW. Von der Audioqualität braucht man erst recht nicht anfangen.
Menü
[1.2] chrispiac antwortet auf abrazzo
23.10.2019 14:21
Benutzer abrazzo schrieb:


Man muss mit DAB+ rumstreiten, der altertümliche Übertragungsweg UKW läuft zuverlässig. Im Auto komme ich mir vor wie zu alten Mittelwellen Zeiten: Kaum fährt man in einen Tunnel, ist Schluß mit dem tollen DAB+ - Empfang.

Sicher läuft er zuverlässig, der Verbreitungsweg wurde über jahrzehte aufgebaut und ist jetzt halt das zu vergleichende Maß. Wären in langen Tunneln keine Verstärkersender angebracht, wäre dort auch Ende mit dem UKW-Empfang. Das kann man auch mit DAB+ machen, sogar mit mehr als nur einen Verkehrssender (z.B. im Hamburger Elbtunnel) sondern mit einem ganzen Multiplex, so das Du ggf. sogar Deinen Lieblingssender weiter höhren kannst ohne auf Verkehrs- und Dudelfunk umschalten zu müssen, wenn Du im Tunnel Empfang haben möchtest.

Dise Einschränkung gilt auch für G5 Broadcast, DRM und Internetradio via WLAN in Tunneln, Bahnhöfen in der U-Bahn etc. ohne zusätzliche Antennen in Tunneln kein Empfang, das ist also nichts DAB+ spezifisches.


Ganz abgesehen davon ist das Handling bei UKW wesentlich einfacher, die Sendersuche und -Einstellung geht intuitiv.

Buhu, ich will mein Detektorradio was ich im zweiten Weltkrieg gabaut habe um Feindsender zu hören, zurück und weiter nutzen können

Warum hat UKW wohl Lang- und Mittelwellenempfang verdrängt? Vielleicht weil es qualitativ besser war? Warum sollte man eine Weiterentwicklung ins Digitale mit zusätzlichen Nutzen nicht zulassen und fördern?

Natürlich ist Dir die Sendersuche und Einstellung bei UKW gewohnt, ja, man muß sich zunächst umgewöhnen. Der Vorteil einer größeren Senderauswahl und Favoriten zu speichern, gibt es bei DAB+ und das ohne auch nur eine Frequenz eingeben oder auswählen zu müssen, man wählt einfach Sendernamen. Natürlich hat man Probleme, falls man keine Favoritenliste führt, gerade hier im Grenzland (D/NL/B) mit z. Z. 69 dab+ Sendern und das ist noch nicht der Endausbau. Vielleicht hilft es ein DAB+ Radio im Fachhandel mal zu testen, da gibt es große Unterschiede bei der Bedienung.
Menü
[1.2.1] nurmalso antwortet auf chrispiac
24.10.2019 11:25
Benutzer chrispiac schrieb:

Natürlich ist Dir die Sendersuche und Einstellung bei UKW gewohnt, ja, man muß sich zunächst umgewöhnen. Der Vorteil einer größeren Senderauswahl und Favoriten zu speichern, gibt es bei DAB+ und das ohne auch nur eine Frequenz eingeben oder auswählen zu müssen, man wählt einfach Sendernamen. Natürlich hat man Probleme, falls man keine Favoritenliste führt, gerade hier im Grenzland (D/NL/B) mit z. Z. 69 dab+ Sendern und das ist noch nicht der Endausbau. Vielleicht hilft es ein DAB+ Radio im Fachhandel mal zu testen, da gibt es große Unterschiede bei der Bedienung.
In meinem Auto habe ich nur UKW. Die Sender speichere ich aber auch nur nach Sendernamen. Nach dem Suchlauf (geht sehr schnell) habe ich eine Liste der empfangbaren Sender und kann die Speichern. Mit einem aktuellen UKW Radio hat man mit Frequenzen nichts mehr zu tun.