Diskussionsforum
Menü

Linux!


17.10.2019 11:21 - Gestartet von s10t2z3r
Das wichtigste Werkzeug für vorbeugenden Schutz fehlt in der Auflistung: Linux! Wer auf MS-Windows verzichtet und auch auf MS-Office, hat schon 99,999% der konzeptionellen Sicherheitslücken und Programmierfehler beseitigt, die aus Redmond kommen. Apple ist keine Alternative, da die Systeme ebenfalls Sicherheitslücken enthalten und ebenfalls geheim (Closed-Source) sind. Für die geschätzt mindestens 80% der Nutzer, die ihre Rechner ausschließlich für Büro-Arbeiten nutzen (Surfen, E-Mail, Office, Ton- und Bildbearbeitung), ist Linux zu 100% die beste Wahl. Für den Rest gibt es angepasste Lösungen.
Ein kleines Beispiel aus meiner Praxis: Ein Ehepaar mittleren Alters, sie Ausländerin mit geringen Deutsch-Kenntnissen, kam zu mir mit "unser Rechner ist ständig immer wieder infiziert, trotz Virenschutz!" Als einzige grundlegende Hilfe dagegen habe ich Linux empfohlen. Anfängliche Skepsis, aber der Leidensdruck war groß genug, zumindest den Versuch zu wagen. Der Versuch wurde ein voller Erfolg. Seitdem sind sie glücklich und hatten nie wieder eine Infektion. Das ist jetzt ungefähr acht Jahre her. Endkunden installiere ich Linux-Mint mit der Oberfläche "Mate", da müssen sich Windows-Nutzer am wenigsten umgewöhnen.
Menü
[1] helmut-wk antwortet auf s10t2z3r
18.10.2019 12:26
Benutzer s10t2z3r schrieb:
Das wichtigste Werkzeug für vorbeugenden Schutz fehlt in der Auflistung: Linux! Wer auf MS-Windows verzichtet und auch auf MS-Office, hat schon 99,999% der konzeptionellen Sicherheitslücken und Programmierfehler beseitigt,

Übertreib nicht. Es sind höchstens 99,5%.

Ein kleines Beispiel aus meiner Praxis: Ein Ehepaar mittleren Alters, sie Ausländerin mit geringen Deutsch-Kenntnissen, kam zu mir mit "unser Rechner ist ständig immer wieder infiziert, trotz Virenschutz!" Als einzige grundlegende Hilfe dagegen habe ich Linux empfohlen.

Es gibt plattformübergreifende Probleme, Javasript oder Open-Office-Makros funktionieren überall und könne also auf jedem Betriebssystem Probleme bereiten.

Dass es trotzdem mehr als 80% aller Probleme nicht vorhanden sind, liegt natürlich daran, dass meist doch am Ende auf C:\... zugegriffen wird, was unter Linux nix bringt. Angriffe von Profis (z.B. NSA) sind aber natürlich auf das Zielsystem zugeschnitten, und da gibt es denn auch unter Linux noch Schwachstellen.

Man sollte aber auch als Linuxer nicht seinen Verstand ausschalten. In meinem Mäilprogramm wird html defaultmäßig nicht angezeigt (bzw. als Rohtext), und wenn das unleserlich ist, wird es auch erst reduziert eingeschaltet (insbesondere nix aus dem Netz nachgeladen). Der Newsletter von teltarif sieht damit weniger toll aus, ist aber gut lesbar - und das gilt für die meisten seriösen Mäils, Schwachstellen damit so gut wie ausgeschlossen.

Ich hab auf meinem System auch noch nie Virenprobleme gehabt, aber ein kmail, das nicht starten will, ein Amarok, der bei einer Liste von onlineradios sich nicht abschalten lässt, sondern immer den "nächsten" Sender abspielt, wenn der aktuelle gestoppt wird (nur ein kill bringt ruhe), und diverse andere Problemchen erlebt. Deshalb tippe ich eher auf 99% und keine 99,999%.
Menü
[1.1] x-user antwortet auf helmut-wk
18.10.2019 12:52
Benutzer helmut-wk schrieb:

Es gibt plattformübergreifende Probleme, Javasript oder Open-Office-Makros funktionieren überall und könne also auf jedem Betriebssystem Probleme bereiten.


In meinem Mäilprogramm wird html defaultmäßig nicht angezeigt (bzw. als Rohtext), und wenn das unleserlich ist, wird es auch erst reduziert eingeschaltet (insbesondere nix aus dem Netz nachgeladen). Der Newsletter von teltarif sieht damit weniger toll aus, ist aber gut lesbar -


HTML-Empfang auf Text-only umzuschalten ist ein guter Tipp. Javascript eingrenzen, z.B. mit NoScript und den Müll entsorgen mit uBlock kann unter Linux auch nix schaden...