Diskussionsforum
Menü

Das sind auch Fördermittel, nur halt mit mehr Aufwand


30.09.2019 19:45 - Gestartet von trzuno
Egal ob man Gutscheine verteilt oder dem Anbieter einen direkten Zuschuss für den Ausbau gibt, es sind beides Fördermittel.

Nur hätte man bei den Gutscheinen einen deutlich größeren Verwaltungsaufwand = Verwaltungskosten, sowohl bei den Anbietern als auch bei den Behörden, die diese Gutscheine vergeben.

Zwei der Punkte kann man anders lösen:

1. Hausanschluss:
Es wäre besser, wenn man den Anbietern gleich direkt extra Fördermittel gibt, wenn diese dann jedes Haus kostenfrei anschliessen, egal ob der Bewohner gleichzeitig auch einen Vertrag abschliesst.
Am Besten gekoppelt mit einem Gesetz das Hauseigentümer mit einem Anschlusszwang (aber nicht Nutzungszwang) belegt, damit das Glasfaserkabel dann bis an jedes Haus verlegt wird.

2. Vertragszuschuss:
Zusätzlich kann der Anbieter dem potentiellen Neukunden den Vertragsabschluss durch zB "die ersten 12 Monate nur halber Preis" schmackhaft machen, wie das in der Branche ansonsten ja eh üblich ist.
Fördermittel und Anträge wären da nicht nötig.

...

Bleibt somit als einziger Punkt noch der Aufwand für inhouse Verkabelung bei Wohnblöcken. Dort könnte der Staat mit einem Modernisierungszuschuss ähnlich wie bei Heizungen tätig werden.