Diskussionsforum
Menü

ÖR ist wichtig


29.09.2019 19:15 - Gestartet von Sendy
Wenn ich mir das Angebot privaten Sender anschaue, stelle ich nur fest, dass dort sehr viel Primborium um inhaltlich schwache Sendungen gemacht wird. DSDS und Co. Ist m. E. untere Schublade. Hauptsache die Einschaltquoten stimmen. Ich sehe in der Woche 60 Minuten Fernsehen und brauche weder Sky, Netflix und Co.
Die Reportagen der ÖR sind zumindest sauber recherchiert und seriös.
Menü
[1] machtdochnichts antwortet auf Sendy
29.09.2019 19:31

einmal geändert am 29.09.2019 19:32
Benutzer Sendy schrieb:
Ich sehe in der Woche 60 Minuten Fernsehen und brauche weder Sky, Netflix und Co.

So auch bei mir.
Wenn es nur Privatfernsehen gäbe, hätte ich mein TV-Gerät schon lange entsorgt.
Ebenso bei Streamingdiensten. Eigentlich schaue ich nur die Mediatheken der ÖR und höre deren Audiotheken.

Wenn die ÖR nur etwas wirtschaftlicher arbeiten würden, könnte man die GEZ (oder wie das Kind heute heißt) bestimmt auf 10€ senken. Die 10€ wären mir die ÖR auf jeden Fall wert!

Und bei den Propagandasendungen muss man halt ein wenig "mitdenken". In der Regel ist die Propaganda sehr leicht zu erkennen.

Die Privatsender sind in diesem Punkt nicht besser; und um mich nur von Dödelserien besudeln zu lassen, bin ich noch nicht tot genug.
Menü
[2] Premiumbernd antwortet auf Sendy
30.09.2019 06:15
Benutzer Sendy schrieb:

Die Reportagen der ÖR sind zumindest sauber recherchiert und seriös.

Das kann aber nun nicht ihr ernst sein. Bei mir fällt es eher unter Erziehungs- und Manipulationsfunk. Ich erinnere nur an Silvester 2015, da haben die ÖR vier Tage gebraucht, um darüber zu berichten. Nach eigenen Angaben haben die solange beraten, ob sie überhaupt darüber berichten sollten. Passt ja nicht in deren Ideologie. Waren aber gezwungen, weil die Privaten, halt unabhängig vom Staat, seit Tagen darüber berichteten.
Wer sich bei den ÖR informiert, hat verloren.
Menü
[2.1] x-user antwortet auf Premiumbernd
30.09.2019 11:04
Benutzer Premiumbernd schrieb:
Benutzer Sendy schrieb:

Die Reportagen der ÖR sind zumindest sauber recherchiert und seriös.

Das kann aber nun nicht ihr ernst sein. Bei mir fällt es eher unter Erziehungs- und Manipulationsfunk. Ich erinnere nur an Silvester 2015, da haben die ÖR vier Tage gebraucht, um darüber zu berichten. Nach eigenen Angaben haben die solange beraten, ob sie überhaupt darüber berichten sollten. Passt ja nicht in deren Ideologie. Waren aber gezwungen, weil die Privaten, halt unabhängig vom Staat, seit Tagen darüber berichteten. Wer sich bei den ÖR informiert, hat verloren.

Dazu ist mein Eindruck, die 19 u. 20 Uhr News auf ARD+ZDF sind stocksteif und altmodisch moderiert, mit z.T. aufdringlichen Sprechern und drögen Kommentaren. (Sogar der Wetter-Guru nervt auf Dauer, schon seit sie Kachelmann weggemobbt haben.)
Wie es besser geht zeigen RTL 18:45, Arte 19:20, oder MDR-Th. 19:30.
Menü
[2.1.1] thesoundman antwortet auf x-user
30.09.2019 11:46
Benutzer x-user schrieb:
Benutzer Premiumbernd schrieb:
Benutzer Sendy schrieb:

Dazu ist mein Eindruck, die 19 u. 20 Uhr News auf ARD+ZDF sind stocksteif und altmodisch moderiert, mit z.T. aufdringlichen Sprechern und drögen Kommentaren. (Sogar der Wetter-Guru nervt auf Dauer, schon seit sie Kachelmann weggemobbt haben.) Wie es besser geht zeigen RTL 18:45, Arte 19:20, oder MDR-Th. 19:30.

Nachtichten sind keine "Entertainment-Sendungen"! Nachrichten dienen nicht der Unterhaltung, sondern der Information. Ich erwarte daher von einem klassischen Nachrichtenformat dass es nicht mit Bild- oder Toneffekten um sich schmeißt, sondern mir sachich richtige Informationen knapp zusammengefasst zeigt. Dabei ist mir ein Jan Hofer lieber als eine Silikonpuppe mit aufgespritzten Lippen. Selbst eine Rakers hat mich einmal erschocken, als sie ein unpassend dekolletiertes Kleid trug. Ich war kurz davor mich zu beschweren, habs dann aber doch seingelassen.

Zu den Großteil der Privaten fällt mir schon seit Jahren nur ein Wort ein: "Hartz-IV-TV". "Love Island", "Promi Dinner", "Verklag mich doch!" usw. sind alles so niveaulose Sendungen dass es keinen Spaß macht es zu gucken. Dann diese Soaps in inflationeller Dauerrotaion und das mehrere Folgen hintereinander finde ich schrecklich. Ich würde ja gerne ein Pay-TV-Paket mit Info- und Doku-sendern abschließen, aber ich muss leider immer irgendwelche blödsinnigen Pakete buchen, und die Doku/Infosender laufen unter "Zugabe". Grausam!

Da ich immernoch Röhre mit klassischem Sat-Receiver daheim habe ist nichts mit Streamingplattformen, wo ich mir interssante Dokus und Info-Sendungen ansehen kann. Daher schaue ich mir lieber den einen oder anderen Film auf DVD an oder einfach nur die Nachrichten, um nicht komplett ahnungslos vom Weltgeschehen zu sein.

Für mich haben die ÖR absolut ihre Daseinsberechtigung, allein schon wegen des Bildungsauftrags, geregelt im Rundfunkstaatsvertrag. Dass kann ich bei den Privaten nicht erkennen.
Menü
[2.1.1.1] x-user antwortet auf thesoundman
30.09.2019 12:54
Benutzer thesoundman schrieb:

Zu den Großteil der Privaten fällt mir schon seit Jahren nur ein Wort ein: "Hartz-IV-TV". "Love Island", "Promi Dinner", "Verklag mich doch!" usw. sind alles so niveaulose Sendungen dass es keinen Spaß macht es zu gucken. Dann diese Soaps in inflationeller Dauerrotaion und das mehrere Folgen hintereinander finde ich schrecklich. Ich würde ja gerne ein Pay-TV-Paket mit Info- und Doku-sendern abschließen, aber ich muss leider immer irgendwelche blödsinnigen Pakete buchen, und die Doku/Infosender laufen unter "Zugabe". Grausam!

Das sehe ich ähnlich, mit wenigen Ausnahmen, die RTL-News z.B. bringen auch Meldungen die woanders gänzlich fehlen. Den ganzen sonstigen TV-Schrott der Privaten den du meinst verfluche ich auch ;)

Für mich haben die ÖR absolut ihre Daseinsberechtigung, allein schon wegen des Bildungsauftrags, geregelt im Rundfunkstaatsvertrag. Dass kann ich bei den Privaten nicht erkennen.

Gut gemachtes Bildungs-TV, spannende Dokus usw. werden leider immer seltener im ÖR. Und als Unterhaltung laufen abends bis zu 80% schlechte Krimis und Tatorte. Gäbe es bestimmte Magazine oder die Verbraucher-Tipps der Dritten Programme nicht, dann könnte man um 20:15 gleich wieder abschalten... gute Filme kommen sowieso kaum noch, oder erst spätnachts... das Programmangebot ist völlig daneben.
Menü
[3] Schnitzler-Welke antwortet auf Sendy
14.10.2019 20:21

2x geändert, zuletzt am 14.10.2019 20:32
Benutzer Sendy schrieb:
Wenn ich mir das Angebot privaten Sender anschaue, stelle ich nur fest, dass dort sehr viel Primborium um inhaltlich schwache Sendungen gemacht wird. DSDS und Co. Ist m. E. untere Schublade. Hauptsache die Einschaltquoten stimmen. Ich sehe in der Woche 60 Minuten Fernsehen und brauche weder Sky, Netflix und Co.
Die Reportagen der ÖR sind zumindest sauber recherchiert und seriös.

Du vergleichts hier DSDS mit Reportagen der ÖR...was alleine schon an Dreistigkeit und (beabsichtigte?)Dummheit kaum noch zu überbieten ist.
Nicht schön und gut....
Wie viele "seriös und neutral" recherchierte Reportagen der ÖR stehen dem, nicht zur Grundversorgung gehörenden "Sturm der Liebe, Lindenstraße und Ähnlichem" gegenüber?
Eine konkrete Antwort darauf wird garantiert ein Trauerspiel und reduziert in der Konsequenz die Zwangshaushaltsabgabe auf maximal 1 Euro pro Monat.
Ich bin schon ganz gespannt, wie du den obsoleten, nicht dem Bildungsauftrag entsprechen Unterhaltungsdünnschiss der ÖR rechtfertigen, geschweige denn, ins Verhältnis zu den gesetzlich geforderten Sendungen setzen willst.