Diskussionsforum
Menü

Das Staatsfernsehen.....ja,ja


29.09.2019 11:27 - Gestartet von hornyboy
Die ÖR haben nur Angst das ihnen die TV Steuer abhanden kommt.Die Studien in deren Auftrag ist reine Propaganda,die sollten sich lieber der Realität stellen,wäre angebrachter.
Menü
[1] MettyK antwortet auf hornyboy
29.09.2019 17:59
Benutzer hornyboy schrieb:
Die ÖR haben nur Angst das ihnen die TV Steuer abhanden kommt.Die Studien in deren Auftrag ist reine Propaganda,die sollten sich lieber der Realität stellen,wäre angebrachter.

Das sehe ich auch so. Die Zwangsabgabe ist genau so wenig zeitgemäß, wie der Druck von Hunderttausenden Telefonbüchern.
Man könnte gesetzlich dafür sorgen, dass Privatsender und Streaminganbieter Sendezeiten für unabhängige Nachrichten, Verbraucherratgeber und Wissenssendungen bereitstellen müssen. Dies ließe sich sicher zu einem Bruchteil der Kosten produzieren/bereitstellen/subventionieren als sich der jetzige Kostenapparat. Dann bräuchte man den ganzen Wasserkopf an Staatsfernsehen nicht mehr. Medienkonsum hat im übrigen mittlerweile mehr Facetten als nur Radio und TV. Da sollte man eh auch deren Beiträge noch attraktiver und digitaler bereitstellen
Menü
[1.1] holtfreter antwortet auf MettyK
04.10.2019 14:54
Benutzer MettyK schrieb:
Die Zwangsabgabe ist genau so wenig zeitgemäß, wie der Druck von Hunderttausenden Telefonbüchern. Man könnte gesetzlich dafür sorgen, dass Privatsender und Streaminganbieter Sendezeiten für unabhängige Nachrichten, Verbraucherratgeber und Wissenssendungen bereitstellen müssen.

Wozu? Für all das gibt es Spartensender, die sich marktwirtschaftlich finanzieren und das Internet. Die Erziehung erwachsener Menschen durch Rundfunkregulierung ist kein legitimes Staatsziel.
Menü
[1.1.1] Schnitzler-Welke antwortet auf holtfreter
04.10.2019 19:21
Benutzer holtfreter schrieb:
Die Erziehung erwachsener Menschen durch Rundfunkregulierung ist kein legitimes Staatsziel.

Auch die Erziehung Minderjähriger durch den Lehrkörper darf kein legitimes Staatsziel sein.
Beides wird in Deutschland dem Neutralitätsgebot widersprechend bis zum Erbrechen missachtet.
Hoffentlich werden die Gesetzesbrecher einstmals dementsprechend zur Rechenschaft gezogen.
Menü
[1.1.1.1] holtfreter antwortet auf Schnitzler-Welke
04.10.2019 21:50
Benutzer Schnitzler-Welke schrieb:
Auch die Erziehung Minderjähriger durch den Lehrkörper darf kein legitimes Staatsziel sein.
Ich denke, dass auch Erziehung zur Aufgabe der Schule gehört, zumal manche Eltern dabei total versagen. Lehrern sollte dabei auch wieder ermöglicht werden, zu strafen. (Körperstrafen sind nicht gemeint.) Dabei muss Erziehung in einer politisch und weltanschaulich neutralen Weise erfolgen: Informieren aber nicht indoktrinieren.
Menü
[2] thbu antwortet auf hornyboy
29.09.2019 19:07
Benutzer hornyboy schrieb:
Die ÖR haben nur Angst das ihnen die TV Steuer abhanden kommt.Die Studien in deren Auftrag ist reine Propaganda,die sollten sich lieber der Realität stellen,wäre angebrachter.



.leider müssen die Öffentlichen keine angst um Geld haben-erhöhung wenns nicht reicht..
Schnell ein paar 100 Millionen mehr und wenn nicht genug noch mal und nochmal.....

2018 über 7,5 Milliarden Euro eingenommen für TV + Radio.
Das reicht nicht da ja bereits wieder mal eine Erhöhung gefordert wird und werden es auch kriegen.
Ich bin 54 J und Hauptsächlich sehe ich Netflix,SKY und Amazon.
Normales TV selten.
Menü
[2.1] machtdochnichts antwortet auf thbu
29.09.2019 19:22
Benutzer thbu schrieb:
Ich bin 54 J und Hauptsächlich sehe ich Netflix,SKY und Amazon. Normales TV selten.

Die Art und Weise des Medienkonsums hängt ja eigentlich weniger vom Alter als vom Anspruch ab.

Wir sind in etwa gleich alt. Und ich schaue hauptsächlich TV, davon 99% öffentlich rechtliches Fernsehen.

Das 1% Privatfernsehen halte ich höchstens 20 Minuten durch.

Netflix, Amazon & Co nach kurzem Antesten nicht mehr und Sky noch nie.

So unterschiedlich sind die Menschen.
Menü
[2.1.1] nudel antwortet auf machtdochnichts
03.10.2019 10:08
Benutzer machtdochnichts schrieb:
Benutzer thbu schrieb:
Ich bin 54 J und Hauptsächlich sehe ich Netflix,SKY und Amazon. Normales TV selten.

Die Art und Weise des Medienkonsums hängt ja eigentlich weniger vom Alter als vom Anspruch ab.

Wir sind in etwa gleich alt. Und ich schaue hauptsächlich TV, davon 99% öffentlich rechtliches Fernsehen.

Das 1% Privatfernsehen halte ich höchstens 20 Minuten durch.

Netflix, Amazon & Co nach kurzem Antesten nicht mehr und Sky noch nie.

So unterschiedlich sind die Menschen.

Darum ging es ja nicht, sondern gerade weil er "so alt ist" schaut er auch oder fast nur Streamingdienste. Sehr viele behaupten ja, dass das nur die "Jungend" schaut. Dementsprechend sind auch die prozentualen Anteile viel höher, da auch immer mehr ältere Menschen diese Dienste nutzen.