Diskussionsforum
Menü

Faircom Stellungnahme


25.07.2002 09:24 - Gestartet von schnipo
Sehr geehrte Kundin,
sehr geehrter Kunde,

die Firma Quam teilte uns am heutigen Mittwoch Nachmittag per Fax mit:
"Wir bitten daher um Verständnis, dass wir [...] den Abschluss der übrigen
von Ihnen vermittelten Verträge zum Tarif Quam 3star online in Verbindung
mit der Quam Partnerkarte ablehnen." Diese pauschale Entscheidung hat
leider direkte Auswirkungen auf Ihre Bestellung aus der ersten Maihälfte
unter www.Handy-Pak.de, die aufgrund der jetzt verkündeten Ablehnung Ihres
Antrags von Quam nicht weiter bearbeitet werden kann. Insgesamt betrifft
diese Massnahme einige 10.000 Kunden in Deutschland, da neben faircom auch
die Kunden anderer großer Händler davon betroffen sind.

Am heutigen Abend wurden weitere Details zur ungewissen Zukunft von Quam
bekannt; ausführlich berichtet unter anderem die Financial Times
Deutschland in ihrer Online-Ausgabe zu dem Thema
(http://www.ftd.de/tm/tk/1027494281321.html?nv=hptn): Danach stellt Quam
das gesamte Geschäft vorläufig ein; die in mehreren Großstädten bestehenden
Quam-Shops sollen geschlossen und Arbeitsplätze in nicht genanntem Umfang
gestrichen werden. Weiterhin hat ein Telefonica-Sprecher in Madrid
angekündigt, dass die knapp bestehenden 200.000 Kunden des Unternehmens -
40 Prozent davon mit einem Laufzeit-Vertrag - von anderen Anbietern
übernommen werden. Nachdem bereits vor 2 Wochen der deutsche Quam-Chef
Ernst Folgmann "aus persönlichen Gründen" sein Amt niedergelegt hat und
kürzlich zwei weitere Mitglieder der Geschäftsführung Quams ausgeschieden
sind, wurde am Abend ebenfalls bekannt, dass auch der Chef der spanischen
Telefonica Moviles, Luis Lada, den Chefposten verläßt.

Die finnische Sonera, derzeit noch mit 42,8% am deutschen
Gemeinschaftsunternehmen "Group 3G UMTS GmbH" beteiligt, hatte bereits
vor im Oktober letzten Jahres angekündigt, sich weiter aus dem europäischen
UMTS-Geschäft zurückzuziehen und seine Investitionen für den neuen
Mobilfunkstandard der dritten Generation auf ein Minimum zu reduzieren.

Ich hatte Sie in den vergangenen Wochen bereits mehrfach über den aktuellen
Fortgang der Bearbeitung der Anträge aus der "Quam 3star online +
Partnerkarte"-Aktion informiert. Auf diesem Wege haben Sie von den enormen
Lieferverzögerungen der nötigen SIM-Karten erfahren, von denen uns bis zum
heutigen Tag und somit nach über 10 Wochen noch nicht genügend geliefert
wurden. Die Zuweisung zweier SIM-Karten zu den Mobilfunkanträgen der Kunden
ist jedoch die Voraussetzung, um diese überhaupt nach München übermitteln
zu können. Doch auch den Kunden, denen wir inzwischen die SIM-Karten
zuteilen konnten, ergeht es nicht viel besser: Aktuell befinden sich über
20.000 unbearbeitete Anträge unserer Kunden bei Quam, die dort teilweise
bereits seit vielen Wochen auf Bearbeitung warten - offensichtlich
vergeblich, wie die jüngsten Entwicklungen zeigen.

Ich kann mir vorstellen, was Sie von diesem Entscheidungen von Quam halten,
bei denen Sie erst wochenlang hingehalten zu werden, um dann schlussendlich
die Mitteilung zu bekommen, dass Sie Ihre Bestellung nicht bekommen werden.
Wir distanzieren uns von dem Vorgehen von Quam und verurteilen es
entschieden, da es in keiner Weise mit unseren Geschäftsgrundsätzen
übereinstimmt. Wir prüfen derzeit Rechtsmittel und suchen gleichzeitig
fieberhaft nach unterschiedlichen Möglichkeiten, um Ihnen als unserem
Kunden doch noch eine akzeptable Lösung anbieten zu können. Am Donnerstag
oder Freitag werden Sie eine weitere Information von mir erhalten, aus der
Sie nicht nur nähere Details - vermutlich auch schon zu Lösungsansätzen -
sondern auch weitere Hintergrundinformationen erfahren werden. Am Freitag
wird auch eine Pressekonferenz von faircom zu dem Thema stattfinden.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt noch keine
zusätzlichen Informationen haben und Ihnen deshalb weder telefonisch noch
per E-Mail weitere Auskünfte geben können. Daher möchte ich Sie bitten, von
diesbezüglichen Anrufen und E-Mails abzusehen. Sollten Sie mit der
Entscheidung Quams, Ihren Antrag nicht zu bearbeiten, nicht einverstanden
sein und sich darüber beschweren wollen, wenden Sie sich bitte direkt an
Quam in München. Am besten wählen Sie die Telefonnummer der Zentrale (089)
856340 - ggf. kann Ihnen auch die Quam-Kundenhotline unter (0800) 1551550
weitere Auskünfte geben.

Ich möchte mich auf diesem Wege auch ausdrücklich für die nicht immer
zufriedenstellende Erreichbarkeit unserer Kundenhotline und den teilweise
nicht optimalen Qualitätslevel bei der Beantwortung eingehender E-Mails in
den letzten Wochen entschuldigen. Bedingt durch die wochenlangen
Verzögerungen in der Bearbeitung der Aufträge bei Quam und die fehlenden
verbindlichen Zusagen von dort, liegt unser derzeitiges Aufkommen bei
Anrufen und E-Mails bereits um das Zehn- bis Zwölffache über den normalen
Werten. Ich bedauere, dass wir durch den kurzfristigen Einsatz von
zusätzlichem Personal unseren gewohnten Qualitätslevel leider nicht immer
bieten konnten.

Zuletzt noch eine Bitte an Sie: Seien Sie so fair und sehen Sie die Schuld
für das Scheitern der Aktion nicht bei uns. Ich versichere Ihnen, dass wir
der jüngsten Entwicklung genauso mit Unverständnis gegenüberstehen wie sie
und gleichzeitig alles in unserer Macht stehende unternehmen, um eine für
unsere Kunden akzeptable Lösung zu finden.

Mit freundlichen Grüßen

Marc Roloff
(Geschäftsführer
faircom GmbH & Co. KG)

_____________
Gruß
schnipo
Menü
[1] louisquatorze antwortet auf schnipo
25.07.2002 09:49
Nachdem ich verschiedene Artikel aus Sicht der Händler und aus der Sicht von Quam gelesen habe, möchte ich einen Kommentar hinzufügen, der die Werbung seitens der Händler betrifft. Verschiedentlich habe ich im Mai in den Angeboten Hinweise darauf gelesen, dass man ja durchaus die bei Quam bestellten Karten nicht nutzen müsse, dafür aber ein kostenloses Telefon bekomme (z.T. inklusive anderer Geräte wie DVD-Player, Scanner etc.). Damit wurde schon sehr offensichtlich eine Kundschaft ins Auge genommen, die vor allem auf ein kostenloses Handy zielt und sich gerne etwas schenken lassen möchte, ohne dabei Verpflichtungen einzugehen. Dass diese Aktion dann in die Hose geht, ist also nicht nur dem Anbieter Quam anzulasten, sondern zeugt auch von einer Handelsauffassung, die überhaupt nicht die Interessen der eigenen Hersteller/Lieferer, sondern nur das schnelle Geschäft im Sinn hat. Damit entziehen sich die Händler letztlich die eigene Grundlage. Es ist daher etwas scheinheilig, sich in dieser Angelegenheit selbst als völlig unschuldig darzustellen.

Grüße

Louis XIV.
Menü
[1.1] ISO9001er antwortet auf louisquatorze
25.07.2002 13:29
Das muss man nicht so sehen. Quam hätte selbst dafür sorgen müssen, dass die Modalitäten ihrer Angebote klar definiert und ggf. eingeschränkt werden, so dass Händler gar keine Möglichkeit für "kreative Kombis" haben, die das ganze Geschäftskonzept des Providers aushebeln können. Das Quam-Management hat seine abgrundtiefe Dummheit und Unfähigkeit ja inzwischen durch seinen Rücktritt bestätigt.
Menü
[1.1.1] Yancy antwortet auf ISO9001er
25.07.2002 16:06
Für mich nur verwunderlich - wenn faircom absolut keine Schuld trifft - dass meine Freunde beim O2 Angebot seit Wochen den selben Palaver bei faircom mitmachen wie ich bei der Quam Aktion. Status 106 ohne Veränderung!
Ist das jetzt auch der Netzbetreiber Schuld?
Sind nur immer die Netzbetreiber bei faircom schuld?
Menü
[1.1.1.1] ISO9001er antwortet auf Yancy
09.08.2002 11:11
Gebe Dir Recht, uneingeschränkt! Inzwischen ist mir sonnenklar, daß faircom ein ganz übler Verein ist. Mit Lockvögelangeboten, die fast nie zum Tragen kommen, wird versucht im Gepräch zu bleiben und Kunden dann auf andere (teurere) Angebote zu lenken.

Die erstunkene und erlogene Benzingutscheinaktion (siehe andere Threads) spricht Bände.

GRuss
Menü
[1.2] Marc Roloff (faircom) antwortet auf louisquatorze
25.07.2002 17:01
Benutzer louisquatorze schrieb:
Nachdem ich verschiedene Artikel aus Sicht der Händler und aus der Sicht von Quam gelesen habe, möchte ich einen Kommentar hinzufügen, der die Werbung seitens der Händler betrifft. Verschiedentlich habe ich im Mai in den Angeboten Hinweise darauf gelesen, dass man ja durchaus die bei Quam bestellten Karten nicht nutzen müsse, dafür aber ein kostenloses Telefon bekomme (z.T. inklusive anderer Geräte wie DVD-Player, Scanner etc.). Damit wurde schon sehr offensichtlich eine Kundschaft ins Auge genommen, die vor allem auf ein kostenloses Handy zielt und sich gerne etwas schenken lassen möchte, ohne dabei Verpflichtungen einzugehen. Dass diese Aktion dann in die Hose geht, ist also nicht nur dem Anbieter Quam anzulasten, sondern zeugt auch von einer Handelsauffassung, die überhaupt nicht die Interessen der eigenen Hersteller/Lieferer, sondern nur das schnelle Geschäft im Sinn hat. Damit entziehen sich die Händler letztlich die eigene Grundlage. Es ist daher etwas scheinheilig, sich in dieser Angelegenheit selbst als völlig unschuldig darzustellen.

Das kann man so sehen, allerdings soll das wirklich jede Firma für sich entscheiden. Wir haben ausschliesslich Angebote mit einem oder zwei Handys zum Quam-Vertrag mit Partnerkarte angeboten. Zusätzlich "Geld statt Handy" gab es nicht.

Gruß,

Marc Roloff
(Geschäftsführer,
faircom GmbH & Co. KG)