Diskussionsforum
Menü

Alles wird gut :o)


24.10.2002 09:00 - Gestartet von h.gustyn
Werte Forums-User und DLC-Kunden,

ich habe leider nur die Zei gehabt, den Bericht zu lesen, aber nicht die Beiträge im Forum zu diesem Thema. Es kann also sein, das der eine oder andere User schon auf dieses wiederliche Spielchen dieser uns allen bekannten Firma geantwortet hat.

Trotzdem möchte ich als alter Branchenkenner noch einmal ganz deutlich mit wenigen Sätzen zum Ausdruck bringen, das NIEMAND sich fürchten muß, von diesen - unter vielen Namen ihr Unwesen treibenden - trickreichen Geschäftemachern etwas befürchten muß.

Der Vetrag wurde ganz eindeutig mit Quam geschlossen und nicht mit DLC, Faircom, oder wie auch immer sich die Burschen nennen. Das Angebot war ein deutig beworben - dafür dürfte es genug Zeugen und Seitenausdrucke geben - und damit war für den Kunen klar zu erkennen, das er ein Handy KOSTENLOS dazu bekommt, wenn er sich verpflichtet, einen Vertrag - über DLC,Faircom, etc. vermittelt - bei Quam abschließt. Wenn dann der Vertragspartner Quam seine Leistungen einstellt, dann könnte man - je nach AGB's - allerhöchstens davon ausgehen, das dem Kunden sogar noch ein Sc haenersatz zustehen würde, aber doch auf keinen Fall dem Vermittler des Auftrages. Der hat seinen Part erfüllt, indem er Handy und Karte zur Verfügung gestellt hat und dafür seine Provision von Quam bekommen hat und selbst wenn er diese nicht oder nur zum Teil bekommen hat, so ist diues AUF KEINEN FALL eine Angelegenheit, mit der der Kunde konfrontiert werden kann und darf.

Hier wird - wie schon teltarif richtig schreibt - auf Dummenfang gegangen, mit der Hoffnung, das einige Kunden aus Angst vor einer gerichtlichen Auseinandersetzung das Handy zurückschicken, oder die 75/79,- Euro zahlen. Da müßte man mal klären lassen, ob das nicht sogar schon den Straftatbestand der Nötigung beinhaltet.

Leider muß ich aber mal wieder feststellen, das ich seinerzeit, als ich vor den Firmen DLC un d Faircom gewarnt hatte und meine Erfahrungen m it diesen 'Firmen' geschildert habe, ich ausgebuht wurde und man mir vorwarf, ich würde nur Kunden zu Super24 ziehen wollen.

Fakt ist aber, Kunden von Super24 ist so etwas noch nie passiert und wird es auch nie passieren. Wir haben auch sehr viele Quam Verträge vermittelt, haben aber bis heute nachweislich nicht ein Handy zurückgefordert, bzw. eine Ausgleichszahlung. Das wird auch nie vorkommen !! Wir wissen, an wen wir uns rechtlich zu halten haben, nämlich an Quam und n icht an den Kunden, denn das Geschäft mit dem Kunden ist längst abgeschlossen und erledigt, was hat der - sowieso schon gebeutelte - Kunde denn mit der Quam-Netzeinstellung zu tun ? Gar nichts.

Ich verstehe die Reaktion dieser Firmen auch nicht, denn Quam zu verklagen ist doch sehr erfolgversprechend - wenn man im Recht ist - denn die sind ja nicht in Konkurs gegangen. Sie haben nur für sich entschieden, das der deutsche UMTS-Markt für sie nicht lohnenswert ist. Eine sehr mutige und beachtliche Entscheidung vor dem Hintergrund, dabei über 8 Milliarden Euro in den Sand zu setzen. Aber das ist allein deren Entscheidung.

Fazit:
Drohbrife oder auch einfach die Handyanforderungsschreiben ignorieren und - wenn Rechtsschutz vorhanden - gleich einem Anwalt übergeben. Wenn kein Rechtsschutz vorhanden ist, würde ich - um kein unnötiges Kostenrisiko einzugehen - abwarten, bis ein Mahnbescheid oder das Schreiben eines Inkasso-Institutes ins Haus flattert. Dann aber sollte man spätestens einen Anwalt einschalten. Ich kann mir aber nicht vorstellen, das die Jungs so weit gehen werden. Obwohl, Dreistigkeit haben sie im Laufe der letzten Jahre schon oft bewiesen.

Im Übrigen macht Super24 allen Quam-Kunden ein spezielles Angebot und nicht zu vergessen, ab 1. November sollte man ja alle Rufnummern mitnehmen können. Wobei ich da sehr gespannt bin, wie es mit der Realisierung aussehen wird.

Spezielle Fragen zum Thema DLC/Faircom - Quam-Netzabschaltung können auch direkt an mich gerichtet werden. Ich werde versuchen, so schnell wie möglich zu antworten und so umfassend wie möglich zu helfen. Natürlich auch ohne, das jemand einen Vertrag bei einer unserer Firmen abschließt.

Mit freundlichen Grüßen

Harald Gustyn
Geschäftsführung
MAG-TEL GmbH
Menü
[1] elisa antwortet auf h.gustyn
24.10.2002 09:19
Benutzer h.gustyn schrieb:
...
Wir haben auch sehr viele Quam Verträge vermittelt, haben aber bis heute nachweislich nicht ein Handy zurückgefordert, bzw. eine Ausgleichszahlung. Das wird auch nie vorkommen !!
...

Das wäre ja noch schöner, wenn jeder Laden so bescheuert wäre und meint, die illegalen Aktionen mancher Händler kopieren zu müssen.
Menü
[2] pederlustig antwortet auf h.gustyn
24.10.2002 09:22
Diesen Worten ist fast nichts hinzuzufügen.
Ausser mein Erfahrungsbericht: Ich bin Kunde sowohl bei Super24 und einer der genannten Firmen. Herr Gustyn har Recht, bei super 24 ist mir so etwas noch nicht passiert. Einziger negativer Punkt war im Früjahr 2001 die lange Zeit bis zur Aktivierung meines e+ -Vetrages, ansonsten: TOP :-)

Gruss,
peder
Menü
[3] Spon antwortet auf h.gustyn
24.10.2002 10:33
Ich habe bereits 4 Handyverträge für mich und meine Familie über Super 24/Telepassport bestellt und es war alles perfekt und ich hatte noch nie ein Problem.
Als Quamnachfolger kann ich diese Angebote nur weiterempfehlen.
Es fehlen leider die alten Angebote über Telepassport, denn bei diesen Verträgen gab es keine GG und keinen Mindestumsatz...
Gibts das nochmal???


Benutzer h.gustyn schrieb:
Werte Forums-User und DLC-Kunden,

ich habe leider nur die Zei gehabt, den Bericht zu lesen, aber nicht die Beiträge im Forum zu diesem Thema. Es kann also sein, das der eine oder andere User schon auf dieses wiederliche Spielchen dieser uns allen bekannten Firma geantwortet hat.

Trotzdem möchte ich als alter Branchenkenner noch einmal ganz deutlich mit wenigen Sätzen zum Ausdruck bringen, das NIEMAND sich fürchten muß, von diesen - unter vielen Namen ihr Unwesen treibenden - trickreichen Geschäftemachern etwas befürchten muß.

Der Vetrag wurde ganz eindeutig mit Quam geschlossen und nicht mit DLC, Faircom, oder wie auch immer sich die Burschen nennen. Das Angebot war ein deutig beworben - dafür dürfte es genug Zeugen und Seitenausdrucke geben - und damit war für den Kunen klar zu erkennen, das er ein Handy KOSTENLOS dazu bekommt, wenn er sich verpflichtet, einen Vertrag - über DLC,Faircom, etc. vermittelt - bei Quam abschließt. Wenn dann der Vertragspartner Quam seine Leistungen einstellt, dann könnte man - je nach AGB's - allerhöchstens davon ausgehen, das dem Kunden sogar noch ein Sc haenersatz zustehen würde, aber doch auf keinen Fall dem Vermittler des Auftrages. Der hat seinen Part erfüllt, indem er Handy und Karte zur Verfügung gestellt hat und dafür seine Provision von Quam bekommen hat und selbst wenn er diese nicht oder nur zum Teil bekommen hat, so ist diues AUF KEINEN FALL eine Angelegenheit, mit der der Kunde konfrontiert werden kann und darf.

Hier wird - wie schon teltarif richtig schreibt - auf Dummenfang gegangen, mit der Hoffnung, das einige Kunden aus Angst vor einer gerichtlichen Auseinandersetzung das Handy zurückschicken, oder die 75/79,- Euro zahlen. Da müßte man mal klären lassen, ob das nicht sogar schon den Straftatbestand der Nötigung beinhaltet.

Leider muß ich aber mal wieder feststellen, das ich seinerzeit, als ich vor den Firmen DLC un d Faircom gewarnt hatte und meine Erfahrungen m it diesen 'Firmen' geschildert habe, ich ausgebuht wurde und man mir vorwarf, ich würde nur Kunden zu Super24 ziehen wollen.

Fakt ist aber, Kunden von Super24 ist so etwas noch nie passiert und wird es auch nie passieren. Wir haben auch sehr viele Quam Verträge vermittelt, haben aber bis heute nachweislich nicht ein Handy zurückgefordert, bzw. eine Ausgleichszahlung. Das wird auch nie vorkommen !! Wir wissen, an wen wir uns rechtlich zu halten haben, nämlich an Quam und n icht an den Kunden, denn das Geschäft mit dem Kunden ist längst abgeschlossen und erledigt, was hat der - sowieso schon gebeutelte - Kunde denn mit der Quam-Netzeinstellung zu tun ?
Gar nichts.

Ich verstehe die Reaktion dieser Firmen auch nicht, denn Quam zu verklagen ist doch sehr erfolgversprechend - wenn man im Recht ist - denn die sind ja nicht in Konkurs gegangen. Sie haben nur für sich entschieden, das der deutsche UMTS-Markt für sie nicht lohnenswert ist. Eine sehr mutige und beachtliche Entscheidung vor dem Hintergrund, dabei über 8 Milliarden Euro in den Sand zu setzen. Aber das ist allein deren Entscheidung.

Fazit:
Drohbrife oder auch einfach die Handyanforderungsschreiben ignorieren und - wenn Rechtsschutz vorhanden - gleich einem Anwalt übergeben. Wenn kein Rechtsschutz vorhanden ist, würde ich - um kein unnötiges Kostenrisiko einzugehen - abwarten, bis ein Mahnbescheid oder das Schreiben eines Inkasso-Institutes ins Haus flattert. Dann aber sollte man spätestens einen Anwalt einschalten. Ich kann mir aber nicht vorstellen, das die Jungs so weit gehen werden. Obwohl, Dreistigkeit haben sie im Laufe der letzten Jahre schon oft bewiesen.

Im Übrigen macht Super24 allen Quam-Kunden ein spezielles Angebot und nicht zu vergessen, ab 1. November sollte man ja alle Rufnummern mitnehmen können. Wobei ich da sehr gespannt bin, wie es mit der Realisierung aussehen wird.

Spezielle Fragen zum Thema DLC/Faircom - Quam-Netzabschaltung können auch direkt an mich gerichtet werden. Ich werde versuchen, so schnell wie möglich zu antworten und so umfassend wie möglich zu helfen. Natürlich auch ohne, das jemand einen Vertrag bei einer unserer Firmen abschließt.

Mit freundlichen Grüßen

Harald Gustyn
Geschäftsführung
MAG-TEL GmbH
Menü
[4] get-right antwortet auf h.gustyn
24.10.2002 12:59
Der Beitrag hat den Nagel auf den Kopf getroffen. Bleibt nur zu hoffen, dass viele von den verunsicherten DLC-Kunden das lesen und einem Branchenkenner glauben schenken. Offenbar haben viele Angst vor der Drohung mit dem Inkassobüro. Das ist völlig unbegründet. Wenn sich überhaupt ein Inkassobüro finden sollte, dass sich mit so aussichtslosen Forderungen befasst, so ist auch von denen nichts zu befürchten. Die müssen genau so einen Mahnbescheid schicken, wie jeder andere auch, und dagegen kann man dann Rechtmittel einlegen. Mahnbescheide kosten aber denjenigen, der sie schickt, Geld, und das werden die sich schon überlegen. Die Geschichten vom "schwarzen Mann", der das Geld persönlich eintreibt, sind Märchen (schon gar nicht für 75 EUR)

Übrigens, wie dä... die bei DLC sind (oder für wie dämlich die uns halten), macht Folgendes deutlich: Einerseits sagen sie uns, dass sie bei Quam ihre Forderungen eintreiben wollen und deshalb sogar ihr operatives Geschäft eingestellt haben, damit sie sich auf den jahrelangen Prozess konzentrieren können. Andererseits wollen sie von ihren Kunden Geld oder die Handys. Das eine schließt aber das andere aus, sonst würden die im Falle des Erfolgs doppelt kassieren. Selbst wenn also eine Forderung gegen die Kunden entstanden sein könnte - was nicht der Fall ist - müssten die in jedem Einzelfall nachweisen, dass gerade für dieses Handy von Quam nicht gezahlt wurde. Und das dauert, wie wir wissen, noch Jahre. Quam fordert die Handys von den Direktkunden übrigens nicht zurück.
Das alles weiß man bei DLC wahrscheinlich ganz genau. Ich nehme an denen, fehlt das Geld, um gegen Quam vorzugehen und nun versuchen die, noch ein paar Euro auf die Seite zu schaffen, bevor sie sich aus dem Staub machen und das Unternehmen ganz den Bach runter geht.
Also: Macht euch keinen Kopf, alles BLEIBT gut! Wahrscheinlich werdet ihr nie wieder was von DLC hören.