Diskussionsforum
Menü

Ganz anderes Problem


23.09.2019 16:49 - Gestartet von pfungpfeur
Ich musste einen Behördenneubau verkabeln, auch fürs Internet. Auf meine Frage warum kein Glasfaser genommen wird kam folgendes:"Das gilt laut Gesetz nicht als abhörsicher." Ich hielt das für ein Scherz. Kupfer schneidet man durch, klemmt sich dazwischen und hört ab und am Ende lötet es man wieder zusammen und keiner merkt was. Aber das hat die Person ernst gemeint. Als ich das dann mal genauer erklärt habe das Glasfaser beim Bruch neu gelegt werden muss und Kupfer nur gelötet wird, hieß es dann: "Ich weiß aber mir sind gesetzlich die Hände gebunden."
Und nun zum Ende wieder mal: Willkommen im Neuland!
Menü
[1] marius1977 antwortet auf pfungpfeur
23.09.2019 17:16
Benutzer pfungpfeur schrieb:
Ich musste einen Behördenneubau verkabeln, auch fürs Internet. Auf meine Frage warum kein Glasfaser genommen wird kam folgendes:"Das gilt laut Gesetz nicht als abhörsicher." Ich hielt das für ein Scherz.

Welche Behörde soll das gewesen sein? Und sprichst du von Fibre to the desk? Ich kenne zumindest zwei Bundesbehörden da wird regulär Glas zwischen den Verteilern gelegt.
Menü
[1.1] pfungpfeur antwortet auf marius1977
23.09.2019 17:23
Das war ein THW Stützpunkt oder wie das auch immer heißt.
Vom Verteiler zwei Straßen weiter bis zum Serverraum in dem betreffenden Gebäude musst wegen dem Gesetz Kupfer gezogen werden.
Menü
[1.1.1] flatburger antwortet auf pfungpfeur
23.09.2019 20:39
Benutzer pfungpfeur schrieb:
Das war ein THW Stützpunkt oder wie das auch immer heißt. Vom Verteiler zwei Straßen weiter bis zum Serverraum in dem betreffenden Gebäude musst wegen dem Gesetz Kupfer gezogen werden.
Bei einer Glasfaser kann man durch einfaches biegen der Faser Licht unbemerkt auskoppeln. So werden auch die Spleisse mit dem Gerät getestet.