Diskussionsforum
Menü

ISDN Flatrate hat früher 70 Deutsche Mark gekostet


21.09.2019 11:12 - Gestartet von F0KFANicWIV7JU
Hat sich da jemand beschwert? Nein, wir waren froh keine 23 Pfennig pro Minute für Internet zu bezahlen. Heute sind schon 35 Euro zu viel. Ich bin gerne Bereit für eine stabile und störungsfreie Leitung mit 1 GBit/s Download und Upload 130 Euro im Monat zu bezahlen. Denn wenn es mal schnell gehen soll, dann möchte ich das jetzt und sofort und keine 4 Stunden auf den Download warten. Selbst die VDSL 250 MBit/sek sind eine Lachnummer so lange die Telekom 17b Profile schaltet, da fehlen bei Super Vectoring mal eben 10 Mbit/sek im Upload. Normal ist das Profil von Super Vectoring 250 Mbit Download und 50 Mbit Upload... Aber mal wieder komplette Ausnahme. Anstatt das die Netzbetreiber Zwangs-Modems verkaufen sowie früher bei T-DSL Zeiten und an das Modem schließt man dann einen X-Beliebigen Router an. Warum diskutieren die Politiker über Routerzwang wenn es um Modems geht und dann auch noch ein Gesetzt gegen Router zwang zu verabschieden zeugt von totaler dummheit!
Menü
[1] flatburger antwortet auf F0KFANicWIV7JU
22.09.2019 00:13
Benutzer F0KFANicWIV7JU schrieb:

Ich bin gerne Bereit für eine stabile und störungsfreie Leitung mit 1 GBit/s Download und Upload 130 Euro im Monat zu bezahlen.
Mir ist das zuviel Geld zumal 16MB genügen.

Anstatt das die Netzbetreiber Zwangs-Modems verkaufen sowie früher bei T-DSL Zeiten und an das Modem schließt man dann einen X-Beliebigen Router an. Warum diskutieren die Politiker über Routerzwang wenn es um Modems geht und dann auch noch ein Gesetzt gegen Router zwang zu verabschieden zeugt von totaler dummheit!

Das TDSL Modem wurde zu Beginn von der Telekom dem Kunden geschenkt
denn es gab keine einheitliches Protokoll. Erst mit der UR2 Standardisieung wurden die DSL-Modem frei verkauft.