Diskussionsforum
Menü

Falsche Rechnung


19.09.2019 09:17 - Gestartet von AndyOhneH
Hallo,
also ich selbst arbeite bei mobilcom-debitel als Filialleiter eines Handyladens. Ich weiß von diesen dubiosen Drittanbieter, auch der Name "Infin" ist mir ein Begriff. Meist tappt man in diese Abofallen via SMS. Es kann durchaus passieren, dass man eine SMS erhält mit einem Text wie z.B. "Vielen Dank für Ihre Bestellung XY. Bitte bestätigen Sie die TAN 1234" Diese TAN ist ein Hyperlink welcher dann zu dem Drittanbieter führt und schon kann der Drittanbieter seine "Dienste" via Handyrechnung kassieren.

Ich hatte erst vor Kurzem einen Kunden, dem ich versucht habe zu helfen. In der Regel muss man bei dem Drittanbeiter anrufen, die Kontaktdaten findet man in Regel auf der Handyrechnung (zumindest bei mobilcom-debitel so, unter dem Posten "Drittanbieter / Sonderdienste" dann Handynummer dem Sprachcomputer mitteilen, alle Abos löschen wählen und fertig.

Jetzt hatte ich eine merkwürdig agierende Firma, ich rief für den Kunden an, das Prozederewie oben beschrieben durchgeführt, gewartet, dann plötzlich ein ging ein Mitarbeiter der Firma DOCOMO dran. Ich sagte ihm, dass er alle Abos des Kunden löschen bzw. kündigen solle. Und nun der Hammer: Er sagte mir am Telefon, er könne betreffende Handynummer nicht im System finden, ich möge bitte eine Kopie der Handyrechnung mit den aufgeführten Posten per Mail an sie senden, damit diese bearbeitet werden könnte.

Um natürlich so gut wie möglich zu helfen, tat ich das. Einige Tage später erhielt ich eine E-Mail der Firma DOCOMO mit Sitz in Düsseldorf:

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf der Mobilfunkrufnummer +49XXXXXXXXXX ist kein Dienst aktiv. Ist diese Mobilfunkrufnummer korrekt? Gehören zu dem Mobilfunkvertrag eventuell noch weitere Mobilfunkrufnummern?

Alle anderen Leistungen werden einmalig bei Bestellung bzw. Nutzung berechnet.

Bitte teilen Sie uns weitere Informationen aus Ihrer Rechnung mit. An welchem Tag hat die Nutzung stattgefunden? Welchen Rechnungstext enthält die Position? Wenn über eine Kurzwahlnummer abgerechnet wurde, wie lautet diese?

Sie können uns auch gerne eine Kopie der kompletten betreffenden Mobilfunkrechnung zusenden.

Bitte belassen Sie bei Antworten den gesamten Schriftverkehr in der Email, da wir Ihre Anfrage ansonsten nicht ordnungsgemäß und zeitnah bearbeiten können. Benutzen Sie dazu am einfachsten die Antwort-Funktion in Ihrem Emailprogramm (oft auch Zitatantwort genannt). Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Customer Service Team

Das ist eine reine Verarsche, da ich ja u.a. eine Kopie der Rechnung im Anschreiben im Anhang beigefügt hatte. Da hilft nur eines, penetrant bei diesen Firmen anrufen und nerven.

Sorry, ist etwas viel geworden, wollte auch nur einmal einen Einblick geben, das nicht nur mobilcom-debitel schuld hat, sondern das, ich denke einmal dass das so geht, der Drittanbeieter seine Dienste bei mobilcom-debitel in Rechnung stellt und mobilcom-debitel die Rechnung an den Kunden weiterberechnet.
Menü
[1] SamHawkins antwortet auf AndyOhneH
19.09.2019 18:32
Benutzer AndyOhneH schrieb:
Hallo, also ich selbst arbeite bei mobilcom-debitel als Filialleiter eines Handyladens. Ich weiß von diesen dubiosen Drittanbieter, auch der Name "Infin" ist mir ein Begriff. Meist tappt man in


Dieser ganze lange Text ist nicht nötig. Der Mobilfunkanbieter hier mobilcom-debitel ist in der Pflicht. Er hat den Kunden zu informieren, dass er für ihn das mobile Bezahlen eingeschaltet hat, oder noch besser, dass es von vornherein nicht aktiviert ist und dass er das aber aktivieren kann, wenn er das möchte.

Ich schließe mit dem Kommunikationsanbieter nicht automatisch eine Finanzdienstleistung ab, wenn ich einen Handyvertrag abschließe. Das ist einfach unverschämt, was da mit den Kunden gemacht wird und das nun schon viele Jahre.

Warum unterbindet das die Bundesnetzagentur nicht? Es ist doch so einfach!

Es gibt natürlich Anwendungsfälle, wo mobiles Bezahlen sinnvoll ist. Das dürfte aber nur etwa 1% der Kunden betreffen und die können das doch dann auch aktivieren.
Menü
[1.1] Otomo antwortet auf SamHawkins
24.09.2019 09:43

einmal geändert am 24.09.2019 09:50
Mobiles Bezahlen sollte erstmal generell freigeschaltet sein. So wenig wie möglich Sperren, wir sind freie Bürger.
Wer es sperren lassen möchte, kann es meist selbst online oder über die App, durchführen. Wer keine Ahnung hatte, der hat Pech. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Wer seinen PC nicht vor Viren schütz ist auch selbst schuld.
Meist wird eine Abo-Sperre gegen wöchentliche Abos gesetzt. Einmalkäufe wie PinkMobile gehen an dieser Sperre vorbei. Dagegen muss die Komplettsperre Mobiles Bezahlen gesetzt werden. So einfach ist das. Abos fängt man sich über das Berühren von Werbung ein.
Menü
[1.1.1] x-user antwortet auf Otomo
24.09.2019 11:48
Benutzer Otomo schrieb:
Mobiles Bezahlen sollte erstmal generell freigeschaltet sein. So wenig wie möglich Sperren, wir sind freie Bürger.

Andersrum! Drittanbieter sollten generell abgeschaltet sein, oder aber, der Nutzer sollte jedesmal expliziert zustimmen müssen.

Wer keine Ahnung hatte, der hat Pech. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

Das ist diskriminierend, fällt dir das selbst nicht auf?
Menü
[1.1.1.1] S.Inister antwortet auf x-user
02.11.2019 19:39
Angeblich soll die Drittanbietersperre ja ein wirksamer Schutz vor solchen Betrugsversuchen sein.
Was aber tut man im folgenden Fall?

Auf unseren Kundenportalen - unser Anbieter gehört leider inzwischen zum selben Firmenverbund wie Mobilcom Debitel - wurde vor einigen Wochen sowohl bei mir, aber auch in den Kundenportalen anderer Mitglieder meiner Familie die Drittanbietersperre deaktiviert.
Da wir diese Voreinstellungen aufgrund unangenehmer Erfahrungen mit fast allen Providern regelmäßig kontrollieren, war offensichtlich, das diese Manipulationen mehr oder weniger gleichzeitig erfolgt waren.

Beschwerden bei der Firma wurden mit Lügen oder anderen dummdreisten Ausflüchten abgeschmettert oder gar nicht beantwortet.

Glücklicherweise kam niemand zu Schaden.
Sind den Teilnehmern des Forums ähnliche Vorfälle bekannt?
Menü
[1.1.1.1.1] x-user antwortet auf S.Inister
03.11.2019 00:41
Benutzer S.Inister schrieb:
Angeblich soll die Drittanbietersperre ja ein wirksamer Schutz vor solchen Betrugsversuchen sein.
Was aber tut man im folgenden Fall?

Das ist eine gute Frage an Teltarif. Zumindest im Prepaidbereich gibt es Anbieter bei denen die Drittanbietersperre als Voreinstellung gesetzt wird. Welche das sind wäre durchaus ein interessantes Thema.