Diskussionsforum
  • 11.09.2019 18:36
    2x geändert, zuletzt am 11.09.2019 19:09
    wolfbln schreibt

    Die Funkausstellung war ein Flop

    Ich war am Dienstag dort. Es war ziemlich leer und die Stimmung auch nicht gut. Ich habe selten eine solche Ansammlung von Ramsch gesehen. Zuletzt im größten Elektronik-Kaufhaus von Bangkok am Pantip Plaza.

    Was ist passiert? Sonst ist doch der Autor nie um eine Geschichte aus der Geschichte verlegen. Früher waren dort wirklich die Hersteller von Content: Radio- und TV-Stationen usw. Davon ist nur noch die ARD übriggeblieben, kein ZDF, keine Privaten, keine Lokalen. Inzwischen sind wir bei der Hälfte der Besucherzahlen gegenüber der 90er Jahre.

    Sicher, die großen Produzenten von Unterhaltungselektronik kommen noch immer. Aber was Sony, Panasonic usw. bieten reißt nicht mehr vom Hocker trotz sehr aufwändiger Inszenierung. Selbst Samsung hat eine riesige Halle für sich, aber keine Faszination mehr. Es fehlt auch ein Thema oder geniale Innovation. Daneben gibt es aber Hunderte von Start-ups und China-Buden mit Ramsch. Handyhüllen und "innovativen Gadgets", die keiner braucht. Man kommt sich vor, als läuft man durch den Pearl-Katalog. Alles hat inzwischen eine gewisse Chinesierung und die rangiert oft zwischen Geschmacklos und Daneben.

    Meine Lieblingsbeispiele:
    (1) ein Kettcar mit eAntrieb, das hinten ein Segway ist (natürlich ohne Zulassung)
    (2) ein umgebauter Staubsauger-Roboter zum Beschäftigen des Haustiers
    (3) eine Halterung am eScooter für die Boombox (oder Bierdose?)
    Das könnte man unendlich fortsetzen.....

    Was Mobilfunk angeht, nur Telekom in Magenta. Die Halle erinnerte an Purple Haze von Jimi Hendrix ohne Drogen. 180.000 Besucher sind bei 245.000 kein Kunststück, denn, die anderen Mobilffunkanbieter fehlten komplett. Erstmals auch ohne Vodafone und MVNOs wie Freenet oder Drillisch. Dagegen führte die Telekom einen Popanz auf. Alles toll und dazwischen mit sogar etwas Content. Aber nur darauf abgestimmt, dass die Instagram-Gemeinde genügend Pics für ihre Follower bekommt. Inhalt gleich null. Dass die Mehrzahl sich ihre teuren Tarife gar nicht leisten kann? Schwamm drüber und lächeln....

    5G war da als Antenne, aber es wurde keine spezielle Anwendung für 5G gezeigt, für das man gerade Milliarden bezahlt hat. Keine Darstellung des Unternehmens und der Themen, die in der Öffentlichkeit oder bei Teltarif gerade heftig diskutiert werden: 5G, Strahlung, Funklöcher, Preise, Digitalisierung, Zero-Rating, Standortsuche, Stadt-Land-Diskrepanz und viele anderen mehr. Gesprächsbedarf wäre da.

    Dagegen bekommt man leider eine totale Gesamt-Inszenierung in Magenta ohne Inhalt. Auf die simple Frage, warum ich jetzt in Berlin-Schöneberg 5G bekomme, wenn ich gleichzeitig in Gebäuden oder in der U-Bahn auf 2G/EDGE falle, wusste keiner eine Antwort für mich.

    Wenn das nicht mal ein böses Erwachen gibt: Wir haben immer mehr Mittel zum kommunizieren, sagen aber immer weniger.
  • 11.09.2019 21:00
    einmal geändert am 11.09.2019 21:01
    Felixkruemel antwortet auf wolfbln
    Benutzer wolfbln schrieb:
    > Ich war am Dienstag dort. Es war ziemlich leer und die Stimmung
    >
    auch nicht gut. Ich habe selten eine solche Ansammlung von
    >
    Ramsch gesehen. Zuletzt im größten Elektronik-Kaufhaus von
    >
    Bangkok am Pantip Plaza.
    Ich war heute dort. Alles rappeldicke voll, zumindest die wichtigen Hallen wie die von Telekom, LG und Samsung.
    Scheint also gestern eher ein lauer Tag dann gewesen zu sein.

    > Sicher, die großen Produzenten von Unterhaltungselektronik
    >
    kommen noch immer. Aber was Sony, Panasonic usw. bieten reißt
    >
    nicht mehr vom Hocker trotz sehr aufwändiger Inszenierung.
    >
    Selbst Samsung hat eine riesige Halle für sich, aber keine
    >
    Faszination mehr. Es fehlt auch ein Thema oder geniale
    >
    Innovation. Daneben gibt es aber Hunderte von Start-ups und
    >
    China-Buden mit Ramsch. Handyhüllen und "innovativen Gadgets",
    >
    die keiner braucht. Man kommt sich vor, als läuft man durch den
    >
    Pearl-Katalog. Alles hat inzwischen eine gewisse Chinesierung
    >
    und die rangiert oft zwischen Geschmacklos und Daneben.
    >
    Da gebe ich dir Recht.

    > Was Mobilfunk angeht, nur Telekom in Magenta.
    Finde ich sehr schade, Vodafone und Telefonica hätten da sein müssen. Macht einen schlechten Eindruck....
    > Die Halle
    >
    erinnerte an Purple Haze von Jimi Hendrix ohne Drogen. 180.000
    >
    Besucher sind bei 245.000 kein Kunststück, denn, die anderen
    >
    Mobilffunkanbieter fehlten komplett. Erstmals auch ohne
    >
    Vodafone und MVNOs wie Freenet oder Drillisch. Dagegen führte
    >
    die Telekom einen Popanz auf. Alles toll und dazwischen mit
    >
    sogar etwas Content. Aber nur darauf abgestimmt, dass die
    >
    Instagram-Gemeinde genügend Pics für ihre Follower bekommt.
    >
    Inhalt gleich null. Dass die Mehrzahl sich ihre teuren Tarife
    >
    gar nicht leisten kann? Schwamm drüber und lächeln....
    Inhalt gleich null? Warst du Blind oder tust du einfach nur so. Man konnte alles mit der neuen Technik ausprobieren, sei es AR mittels 5G oder VR im Dienste von Magenta360. Auch die Technik konnte man sich zeigen lassen, wenn man nur fragt.

    > 5G war da als Antenne, aber es wurde keine spezielle Anwendung
    >
    für 5G gezeigt, für das man gerade Milliarden bezahlt hat.
    Auch hier warst du blind.
    Die Mitarbeiter sind mit den Smartphones durch die Gegend gelaufen und haben mich einfach mal so angesprochen ob man mal MagentaGaming probieren möchte. Geht ja dank 5G endlich mal. Und tatsächlich: Fast keine merkbare Latenz und 1080p60 Gaming in maximalen Detaileinstellungen auf dem Smartphone von sogar aktuellen Titeln. War eine geniale Erfahrung rumlaufen zu können und große PC Titel auf dem Smartphone zu haben. Das kann nunmal 5G.
    Auch wurde gezeigt, wie 5G mit AR funktioniert indem ein Basketballspiel live in AR auf das Smartphone gestreamt wurde und man live damit interagieren musste.

    > Keine Darstellung des Unternehmens und der Themen, die in der
    >
    Öffentlichkeit oder bei Teltarif gerade heftig diskutiert
    >
    werden: 5G, Strahlung, Funklöcher, Preise, Digitalisierung,
    >
    Zero-Rating, Standortsuche, Stadt-Land-Diskrepanz und viele
    >
    anderen mehr. Gesprächsbedarf wäre da.
    Nur die richtigen Leute fragen, es gab einige Experten dort. Man hätte rein theoretisch auch auf den 2.Stock (dieses hingestellte Gerüst was die 1/4 Halle überdeckte) gekonnt um sich in Ruhe zu unterhalten.
    >
    > Dagegen bekommt man leider eine totale Gesamt-Inszenierung in
    >
    Magenta ohne Inhalt. Auf die simple Frage, warum ich jetzt in
    >
    Berlin-Schöneberg 5G bekomme, wenn ich gleichzeitig in Gebäuden
    >
    oder in der U-Bahn auf 2G/EDGE falle, wusste keiner eine
    >
    Antwort für mich.
    An welchem Stand hast du gefragt? Ich war am MagentaService Stand und hatte zufällig jemanden bekommen der sich damit auskennt. Hätte ich fragen können, hatte aber stattdessen gefragt wann 5G SA startet (das dauert noch eine Weile, Starttermin 2020 ist unwahrscheinlich).

    > Wenn das nicht mal ein böses Erwachen gibt: Wir haben immer
    > mehr Mittel zum kommunizieren, sagen aber immer weniger.
  • 11.09.2019 21:21
    6x geändert, zuletzt am 11.09.2019 21:46
    wolfbln antwortet auf Felixkruemel
    Benutzer Felixkruemel schrieb:
    > Benutzer wolfbln schrieb:
    > > Ich war am Dienstag dort. Es war ziemlich leer und die Stimmung
    > >
    auch nicht gut. Ich habe selten eine solche Ansammlung von
    > >
    Ramsch gesehen. Zuletzt im größten Elektronik-Kaufhaus von
    > >
    Bangkok am Pantip Plaza.
    > Ich war heute dort. Alles rappeldicke voll, zumindest die
    >
    wichtigen Hallen wie die von Telekom, LG und Samsung.
    >
    Scheint also gestern eher ein lauer Tag dann gewesen zu sein.

    War wohl so, obwohl ich mich noch an die Massen der 90ger Jahre erinnere und das kein Vergleich ist. Am Wochenende soll es auch voller gewesen sein.

    > > Sicher, die großen Produzenten von Unterhaltungselektronik
    > >
    kommen noch immer. Aber was Sony, Panasonic usw. bieten reißt
    > >
    nicht mehr vom Hocker trotz sehr aufwändiger Inszenierung.
    > >
    Selbst Samsung hat eine riesige Halle für sich, aber keine
    > >
    Faszination mehr. Es fehlt auch ein Thema oder geniale
    > >
    Innovation. Daneben gibt es aber Hunderte von Start-ups und
    > >
    China-Buden mit Ramsch. Handyhüllen und "innovativen Gadgets",
    > >
    die keiner braucht. Man kommt sich vor, als läuft man durch den
    > >
    Pearl-Katalog. Alles hat inzwischen eine gewisse Chinesierung
    > >
    und die rangiert oft zwischen Geschmacklos und Daneben.
    > >
    > Da gebe ich dir Recht.
    >
    > > Was Mobilfunk angeht, nur Telekom in Magenta.
    > Finde ich sehr schade, Vodafone und Telefonica hätten da sein
    >
    müssen. Macht einen schlechten Eindruck....
    > > Die Halle
    > >
    erinnerte an Purple Haze von Jimi Hendrix ohne Drogen. 180.000
    > >
    Besucher sind bei 245.000 kein Kunststück, denn, die anderen
    > >
    Mobilffunkanbieter fehlten komplett. Erstmals auch ohne
    > >
    Vodafone und MVNOs wie Freenet oder Drillisch. Dagegen führte
    > >
    die Telekom einen Popanz auf. Alles toll und dazwischen mit
    > >
    sogar etwas Content. Aber nur darauf abgestimmt, dass die
    > >
    Instagram-Gemeinde genügend Pics für ihre Follower bekommt.
    > >
    Inhalt gleich null. Dass die Mehrzahl sich ihre teuren Tarife
    > >
    gar nicht leisten kann? Schwamm drüber und lächeln....
    > Inhalt gleich null? Warst du Blind oder tust du einfach nur so.
    >
    Man konnte alles mit der neuen Technik ausprobieren, sei es AR
    >
    mittels 5G oder VR im Dienste von Magenta360. Auch die Technik
    >
    konnte man sich zeigen lassen, wenn man nur fragt.
    >
    Nun, diese Inhalte stellten sie zunächst nicht in den Vordergrund, sondern Telekom-Werbeträger von den Fantastischen Vier bis zu Thomas Müller. Man könnte jetzt argumentieren, dass dies Inhalte sind, aber das waren nur Gigs zum Bilder machen und Autogramme schreiben.

    Allgemein stellte die Telekom sehr das Visuelle in den Vordergrund und inszenierte Foto-Ops für die Instagram-Gemeinde als sich mit wirklichen Problemen oder Diskussionen auseinanderzusetzen.

    5G war vor Ort. Etwas mehr als letztes Jahr. Auf Anfrage konnte man sich auch zeigen lassen, wie Datenmengen statt mit 160 Mbit/s mit LTE Max z.Zt. bei mir zu Hause mit etwa der 6-fachen Geschwindigkeit übertragen werden. Eine Killeranwendung oder für den Privatgebrauch sinnvollen Einsatz wurde aber weniger gezeigt. Nebenbei muss man auch sagen, dass Telekom-Kunden immer noch so etwa 4€ pro GB in ihren Verträgen durchschnittlich zahlen und das nicht so gerne in 1 oder 2 Sekunden durchgejagt sehen wollten. Nur wenige haben wirklich unbegrenzte Verträge.

    Privat hat gerade jemand in einem Forum eine Challenge ausgelobt: Wer mir eine Anwendung (ohne Speedtest) für private Smartphones nennt, die man nicht mit LTE machen kann, aber per 5G non-standalone, gewinnt irgendwas. Bisher ist noch kein Vorschlag angekommen. Ich kann dir die Twitter-Adresse gerne weiter vermitteln.

    > > 5G war da als Antenne, aber es wurde keine spezielle Anwendung
    > >
    für 5G gezeigt, für das man gerade Milliarden bezahlt hat.
    > Auch hier warst du blind.
    >
    Die Mitarbeiter sind mit den Smartphones durch die Gegend
    >
    gelaufen und haben mich einfach mal so angesprochen ob man mal
    >
    MagentaGaming probieren möchte. Geht ja dank 5G endlich mal.
    >
    Und tatsächlich: Fast keine merkbare Latenz und 1080p60 Gaming
    >
    in maximalen Detaileinstellungen auf dem Smartphone von sogar
    >
    aktuellen Titeln. War eine geniale Erfahrung rumlaufen zu
    >
    können und große PC Titel auf dem Smartphone zu haben. Das kann
    >
    nunmal 5G.
    > Auch wurde gezeigt, wie 5G mit AR funktioniert indem ein
    >
    Basketballspiel live in AR auf das Smartphone gestreamt wurde
    >
    und man live damit interagieren musste.
    >
    > > Keine Darstellung des Unternehmens und der Themen, die in der
    > >
    Öffentlichkeit oder bei Teltarif gerade heftig diskutiert
    > >
    werden: 5G, Strahlung, Funklöcher, Preise, Digitalisierung,
    > >
    Zero-Rating, Standortsuche, Stadt-Land-Diskrepanz und viele
    > >
    anderen mehr. Gesprächsbedarf wäre da.
    > Nur die richtigen Leute fragen, es gab einige Experten dort.
    >
    Man hätte rein theoretisch auch auf den 2.Stock (dieses
    >
    hingestellte Gerüst was die 1/4 Halle überdeckte) gekonnt um
    >
    sich in Ruhe zu unterhalten.
    > >

    Da waren schon Experten dort. Ohne Frage. Mit einigen habe ich auch gesprochen. Was fehlte, waren "Events" zu diesen Themen: Wie stellt sich Telekom die Zukunft vor? Wo sieht sie die Probleme? Wie will sie den Leuten die Angst vor der Strahlung nehmen oder vor dem Standort in der Nachbarschaft? Wie überzeugt sie die Dorfbewohner, dass sie im Funkloch nicht weiter abgehängt werden? Gesprächsstoff gäbe es reichlich. Einzige Erkenntnis: die Zukunft ist offenbar irgendwie 5G und magenta.

    > > Dagegen bekommt man leider eine totale Gesamt-Inszenierung in
    > >
    Magenta ohne Inhalt. Auf die simple Frage, warum ich jetzt in
    > >
    Berlin-Schöneberg 5G bekomme, wenn ich gleichzeitig in Gebäuden
    > >
    oder in der U-Bahn auf 2G/EDGE falle, wusste keiner eine
    > >
    Antwort für mich.
    > An welchem Stand hast du gefragt? Ich war am MagentaService
    >
    Stand und hatte zufällig jemanden bekommen der sich damit
    >
    auskennt. Hätte ich fragen können, hatte aber stattdessen
    >
    gefragt wann 5G SA startet (das dauert noch eine Weile,
    >
    Starttermin 2020 ist unwahrscheinlich).
    >

    Nun, ich weiß als Mobilfunkfreak natürlich die Antwort. Weil die Telekom lieber 5G baut als 4G auf Frequenzen, die durch Gebäude gehen. Darum habe ich 5G auf 3600 MHz und 4G auf 1800 und 2600 MHz vor Ort - aber nicht auf 800 MHz (700 oder 900), das in manchen Gebäuden nur ankommt und die beiden Mitbewerber flächendeckend in Berlin bieten.

    Das wäre die ehrliche Antwort. Nur was hilft mir das, wenn der Stream wieder abreisst oder ich wieder im 2G/EDGE lande, wo die anderen weiterlaufen zur Häfte oder einem Drittel des Preises.

    > > Wenn das nicht mal ein böses Erwachen gibt: Wir haben immer
    > >
    mehr Mittel zum kommunizieren, sagen aber immer weniger.

    Abschließend möchte ich schon sagen, dass ich Zweifel habe, ob solche Veranstaltungen noch Sinn machen. Für Fachbesucher vielleicht, aber Privatbesucher sind heute über das Internet und andere Quellen genügend aufgeklärt. Wirklich weiterführende Gespräche über das Werbe-BlaBla der Shops heraus sind kaum zu führen, irgendwelche neuen Erkenntnisse kaum zu gewinnen. Vielleicht ist das Fernbleiben von Vodafone, Telefonica und anderen gar nicht so falsch. Wenn die IAA in der Krise ist, ist es die IFA auch.
  • 12.09.2019 10:25
    hrgajek antwortet auf wolfbln
    Hallo,

    Benutzer wolfbln schrieb:

    > > > auch nicht gut. Ich habe selten eine solche Ansammlung von
    > > >
    Ramsch gesehen. Zuletzt im größten Elektronik-Kaufhaus von
    > > >
    Bangkok am Pantip Plaza.

    Da war ich noch nicht :-)
    Aber es ist interessant, wie unterschiedlich die Messe wahrgenommen wird.

    Jeder hat wohl eine "Voreinstellung" (englisch BIAS) und nimmt das anders wahr.

    Gerne hätte ich mir auch angeschaut, was es bei Vodafone und Telefónica "neues" gibt. Aber Vodafone ist jetzt auf Platz 3 und damit der "Challenger", d.h. sie möchten mit minimalem Aufwand maximale Wirkung erzielen.

    Beim Begriff "Telekom" laufen bei vielen Anwendern automatische "Reflexe" wie "ehemalige oder immer Noch Staatstelekom - viel zu teuer - viel zu unflexibel" ab.

    Wie schon berichtet, haben mich Besucher, mit denen ich gesprochen habe, gefragt, wo die "anderen Anbieter" sind.

    Neben der Telekom war das noch Lebara und das ist ein echter Nischenanbieter.

    Da hätte o2 mit seinen immer noch zig-hundert Neben-Marken einen schönen Stand aufbauen und die Leute informieren können. Wo wird gebaut, wann wird gebaut, was wird gebaut, welche Tarife gibt es, welche Möglichkeiten gibt es, die Messe hat die Einschränkungen zum Verkauf von Produkten an Endkunden wohl ein wenig "gelockert" hörte ich.

    Man konnte an einigen Ständen Neukarten (frisch freigeschaltet, z.B. Prepaid) mitnehmen, die ID-Prüfung fand direkt vor Ort statt.

    Samstag und Sonntag war es mir fast ein bisschen zu voll.
  • 12.09.2019 19:40
    2x geändert, zuletzt am 12.09.2019 19:44
    Schnitzler-Welke antwortet auf hrgajek
    Benutzer hrgajek schrieb:
    > Hallo,
    >
    > Benutzer wolfbln schrieb:
    >
    > > > > auch nicht gut. Ich habe selten eine solche Ansammlung von
    > > > >
    Ramsch gesehen. Zuletzt im größten Elektronik-Kaufhaus von
    > > > >
    Bangkok am Pantip Plaza.
    >
    > Da war ich noch nicht :-)

    Wozu auch, wenn Du berufsbedingt die vielen Varianten des manigfaltigen "Telekom Angebotes" aussortieren muss!?
    Bestandskunden von Neukunden- Nicht-mehr-so-ganz-Neukunden, Multi Sim mit 5x Anrufen, Business mal 10, ohne 5 und privat, wenn, dann nur nach Vertragsverlängerung ab dem... usw..etc.pp., unterscheiden musst.
    Da Du, Weidner & Co, bereits genug damit zu tun habt, diesen ganzen Stuss in einigermaßen erklärbare, werbegerechte Bahnen zu lenken......
    langt Euch doch bereits der ortsansässige Flohmarkt am Wochenende.
  • 13.09.2019 10:05
    SchnittenGott antwortet auf hrgajek
    Benutzer hrgajek schrieb:
    [...]
    > Da hätte o2 mit seinen immer noch zig-hundert Neben-Marken
    >
    einen schönen Stand aufbauen und die Leute informieren können.
    >
    Wo wird gebaut, wann wird gebaut, was wird gebaut, welche
    >
    Tarife gibt es, welche Möglichkeiten gibt es, die Messe hat die
    >
    Einschränkungen zum Verkauf von Produkten an Endkunden wohl ein
    >
    wenig "gelockert" hörte ich.
    >
    > Man konnte an einigen Ständen Neukarten (frisch freigeschaltet,
    >
    z.B. Prepaid) mitnehmen, die ID-Prüfung fand direkt vor Ort
    >
    statt.
    [...]
    Vielleicht liegt genau hier der Knackpunkt.
    Telefonica weiß ganz genau, daß im Ausbau noch sehr viel "Potenzial" (Business-Deutsch für "Rückstand") steckt und nur deswegen solche Angebote wie Freenet Funk überhaupt realisiert werden können.
    Und gerade weil es noch so viele Baustellen gibt, möchte man sich nur sehr ungern den drängenden Fragen der Kunden und evtl. Interessenten stellen...
    Das Einsparungspotenzial halte ich für einen vorgeschobenen Grund, Telefonica hat nun wahrlich genug Kohle in der Kriegskasse.
    Ich vermisse tatsächlich die 00er Jahre, damals gab es von o2 z.B. spezielle Angebote zur Vertragsverlängerung auf Messen, die durchaus fleißig (auch von mir) genutzt worden sind.
    Und jetzt ist nur noch die Telekom übrig, die ja nun wahrlich viel Kritik (auch hier im Forum!) einstecken muß, sich aber trotzdem der Öffentlichkeit stellt!
    Und gerade bei Geschäftskunden bzw. Referenzkunden, aber auch im Fachhandel ist die öffentliche Darstellung ein nicht zu unterschätzender Faktor.
  • 12.09.2019 12:48
    einmal geändert am 12.09.2019 13:54
    Felixkruemel antwortet auf wolfbln
    Schreib mir gerne Mal den Twitter Tag, ich habe da eine Anwendung für 5G.

    Davon Mal abgesehen fande ich die IFA durchaus interessanter als die letzten beiden Jahre. Jedoch fehlt meiner Meinung in vielen Fällen einfach vieles. Die China Hallen wo alle möglichen Hersteller irgendein Müll zeigen sollten geändert werden, man sollte das entweder mehr verteilen oder darauf achten daß es überhaupt zur IFA passt. Nur weil ein Rucksack eine Powerbank drin hat gehört ein Stand mit Rucksäcken nicht auf die IFA...
  • 12.09.2019 15:04
    einmal geändert am 12.09.2019 15:15
    wolfbln antwortet auf Felixkruemel
    Benutzer Felixkruemel schrieb:
    > Schreib mir gerne Mal den Twitter Tag, ich habe da eine
    >
    Anwendung für 5G.

    #5Gnsachallenge

    >
    > Davon Mal abgesehen fande ich die IFA durchaus interessanter
    >
    als die letzten beiden Jahre.

    Ja, es gab schon einiges interessantes. Das will ich nicht bestreiten. Nur waren es eher Details oder Dinge, die schon Jahre auf der IFA gezeigt werden.

    Das Problem ist wohl, wenn du kein "Early Adaptor" bist, stehst du vor viel Zeugs, wo man sich schwer vorstellen kann, dass es sich durchsetzt.

    Und bei den Sachen, wo man davon ausgehen kann, wie DAB+ wird erstaunlich wenig gezeigt. Es beschränkt sich auf eine Ecke bei der ARD, die diesen Verbreitungsweg als Zukunft des Hörfunk sieht und ein paar Hersteller von Geräten. Ist DAB+ am Ende oder der lineare Rundfunk?

    Daneben viel Zeugs, wo man sich wirklich fragt, ob man das braucht und es auch einen Markt dafür hier gibt bzw. geben wird.

    Es fehlte eine Leitidee, Innovation, Erfindung oder wesentliche Weiterentwicklung, wo man davon ausgehen muss, dass in 5-10 Jahren es jeder haben wird oder will. Sicher gab es auch früher Sackgassen, aber daneben auch klare Innovationen.

    Man vergleiche nur mal beim TV: HD ggü. UHD oder 16:9 ggü. freies Format. Man steht davor. Ja, könnte besser sein, aber ob das kommt?

    Eigentlich weiß man nur: mehr digital, mehr vernetzt, mehr wireless, mehr home.

    Letztes Jahr war Smart Home das Thema. Dieses Jahr kommunizieren noch ein paar mehr Haushaltsgeräte und du fragst dich: ist es das?

    Jedoch fehlt meiner Meinung in
    > vielen Fällen einfach vieles. Die China Hallen wo alle
    >
    möglichen Hersteller irgendein Müll zeigen sollten geändert
    >
    werden, man sollte das entweder mehr verteilen oder darauf
    >
    achten daß es überhaupt zur IFA passt. Nur weil ein Rucksack
    >
    eine Powerbank drin hat gehört ein Stand mit Rucksäcken nicht
    >
    auf die IFA...

    Dieser Ramschmarkt (so will ich das mal nennen) macht aber inzwischen mehr Fläche als die großen Aussteller aus. Weil viele großen fehlen wird mit den China-Buden gefüllt. Keiner geht aber auf die IFA um sich Speicherkarten, Handyhüllen, Ladekabel oder Powerbanks anzuschauen.

    Zu einer Begehung des IKEA-Katalogs kann ich in eine IKEA-Filiale und das bringt auch Erfahrungen, weil es sich um Möbel handelt. Beim PEARL-Katalog hält sich der Mehrwert einer Begehung auf der IFA in Grenzen, zumal einiges auch im lokalen Elektronikmarkt wieder auftaucht.

    Und wenn es zu "Innovationen" kommt, merkt man halt deutlich, dass Chinesen wohl keine Ahnung haben, was Deutsche für gut und was für daneben halten. Das ist vielleicht eher eine kulturelle Frage.