Diskussionsforum
Menü

"Neue Tarife" im Wettbewerbsvergleich zu teuer?


30.08.2019 19:52 - Gestartet von MettyK
2x geändert, zuletzt am 30.08.2019 19:58
Also ich sehe in dem Artikel nur, dass man sich nur den von Vodafone im Mai gelaunchten Red-Tarifen preislich, wie im Datenvolumen anpasst. Wenn man dann aber liest, dass alle MagentaMobil Tarife ohne Aufpreis einen Netzzugang für 5G erhalten und man anscheinend trotz Gerichtsurteil weiter an StreamOn festhält, womit man - wenn man sich die Mühe macht nachzuzählen - knapp 500 Apps quasi datenvolumenfrei nutzen kann, dann sehe ich die Preise mit all seinen Möglichkeiten für angemessen. Also Vodafone kann mit seinem einen freien VodafonePass pro Vertrag lange nicht mithalten und O2 wegen seiner Netzversorgung und Netzgeschwindigkeit eh nicht, zumal man mit Stream On eh mehr machen kann als mit 30 oder 40 geschenkte GB von O2.
Wer sind denn dann die ach so besseren Alternativen? Vielleicht benennt man noch gleichzeitig die, die nicht nur Netzkapazitäten einkaufen, sondern auch für unser aller Datenhunger in Deutschland für den weiteren Netzausbau investieren.
Menü
[1] Blondie's antwortet auf MettyK
30.08.2019 20:24
Das bestehende Netz muss und wird weiterhin ausgebaut und nachverdichtet, bei gleichzeitigen Anstieg des Datenverbrauchs. Das kostete alles richtig viel Geld.
Das neue 5G steht in den Startlöchern und muss ebenfalls aufgebaut werden.
Wo soll das Geld dafür denn herkommen?

Es gibt genügend Auswahl an Discounter Tarifen von Aldi, Lidl und Co., wo man für unter 10 Euro einen guten Basis Tarif bekommt. Weitere Leistungen gibt es aber dafür nicht.
Die Telekom will und hat sich noch nie über den Preis definiert, sondern immer über die Leistung und Qualität.

Und ja, es gab und gibt immer andere Wettbewerber die günstiger sind. Diese sind aber nicht mit der Telekom als Netzbetreiber vergleichbar.

Aber für Telekom Verhältnisse bieten die neuen Tarife richtig viel Leistung, und zwar deutlich mehr als bisher für nur 3 Euro Aufpreis.
Der Magenta S alt 2,5 GB nun 6 GB, M alt 5 GB nun 12 GB, der L alt 10 GB nun 24 GB. Insofern sind die neuen Tarif ein guter Schritt nach vorne und eine deutliche Verbesserung.

Wer ernsthaft erwartet, dass die Telekom für 19,95 Euro einen Tarif mit 100 GB bringt ist ein Träumer und lebt in seiner Traumwelt.
Menü
[1.1] hans91 antwortet auf Blondie's
31.08.2019 01:44
Richtig viel Leistung? Beim Discounter gibt es viel mehr für viel weniger Geld inkl. LTE bis 50 Mbit/s (mehr erreicht man sowieso fast nie) im Telekom-Netz. Genau das ist der Punkt, mit dem Thema Netzqualität kann die Telekom die Preise nicht rechtfertigen, denn wenn jetzt LTE für alle freigeschaltet wird, und danach sieht es aus, zieht das nicht mehr als USP. StreamOn allein reißt es im S auch nicht raus, zumal unklar ist, um der Social-Pass dauerhaft kostenfrei bleibt. Bleiben noch VoLTE und WLAN Call, deren Nutzen den meisten Kunden überhaupt nicht bewusst ist und die wohl kaum jemanden dazu bewegen werden, das Doppelte zu zahlen. Ich sehe bei diesen Preisen nur eines: Ein weiter schrumpfender Marktanteil und volle Konzentration auf Kunden, die bereit sind, über 50 Euro für die echten Unlimited-Tarife auszugeben. Das Ziel ist wohl, sich so lange damit über Wasser zu halten, bis man das beste 5G-Netz hat und das dann wieder als USP nutzen und damit die hohen Preise bei mehr potenziellen Kunden rechtfertigen kann. Die Telekom hätte sicherlich noch gerne 1 Jahr mit der LTE-Freischaltung für alle gewartet, um schon ein besser ausgebautes 5G-Netz zu haben, aber die Konkurrenz hat sie jetzt gezwungen.
Menü
[1.2] Donaldfg antwortet auf Blondie's
01.09.2019 15:33
Hallo,

Benutzer Blondie's schrieb:
Das bestehende Netz muss und wird weiterhin ausgebaut und nachverdichtet, bei gleichzeitigen Anstieg des Datenverbrauchs.
Das kostete alles richtig viel Geld.
Das neue 5G steht in den Startlöchern und muss ebenfalls aufgebaut werden.
Wo soll das Geld dafür denn herkommen?

Die Telekom verdient immer noch gutes Geld mit dem Festnetz . Schließlich muß die Mehrheit der Netzbetreiber Leitungen bei der Telekom mieten.

Es gibt genügend Auswahl an Discounter Tarifen von Aldi, Lidl und Co., wo man für unter 10 Euro einen guten Basis Tarif bekommt. Weitere Leistungen gibt es aber dafür nicht.

Die nutze ich auch weil ich mein Geld nicht zu verschenken habe.

Die Telekom will und hat sich noch nie über den Preis definiert, sondern immer über die Leistung und Qualität.

Sorry habe eine Firmenhandy mit D1 kann den Qualitätsunterschied zu Drillisch nicht so extrem feststellen . D1 hat oft kein LTE indoor oder in ländlichen Gebieten wie der Altmark oder im Harz nur Edge.

Und ja, es gab und gibt immer andere Wettbewerber die günstiger sind. Diese sind aber nicht mit der Telekom als Netzbetreiber vergleichbar.

Da spare ich lieber Geld aber jeder wie er mag.


Aber für Telekom Verhältnisse bieten die neuen Tarife richtig viel Leistung, und zwar deutlich mehr als bisher für nur 3 Euro Aufpreis.
Der Magenta S alt 2,5 GB nun 6 GB, M alt 5 GB nun 12 GB, der L alt 10 GB nun 24 GB. Insofern sind die neuen Tarif ein guter Schritt nach vorne und eine deutliche Verbesserung.

Sorry aber da bin ich ja mit Congstar immer noch besser dran ,auch weil ich mich nicht so lange binden muss.


Wer ernsthaft erwartet, dass die Telekom für 19,95 Euro einen Tarif mit 100 GB bringt ist ein Träumer und lebt in seiner Traumwelt.

Tatsache ist das die Telekom in Österreich gezwungen ist günstiger zu sein währen deutsche Kunden abkassiert werden .https://www.magenta.at/handytarife/tarife-ohne-handy/