Diskussionsforum
Menü

FTTH Ausbau hätte nichts gebracht ohne infrastruktur


25.08.2019 20:21 - Gestartet von F0KFANicWIV7JU
Zur Zeit ist mehr Breitband für mich völlig unattraktiv, durch die ganzen Bauvorschriften kommt die Glasfaser nur über öffentlichen Grund zu mir und das kostet viel viel viel Geld. Für die 100 Euro habe ich einen Kostenvoranschlag von 56.000 Euro erhalten. Wovon ca. 10.000 Euro Hardware für den Verteiler ist, ich finde das schon recht unverschämt mir das in Rechnung zu stellen! Aber ist scheinbar nicht zu ändern. Klar kann man das mit Nachbarn teilen, aber die 8 die mit gemacht haben sind natürlich nicht bereit 7.000 Euro zu zahlen. Meine Schmerzgrenze liegt bei 750 Euro für nen Hausanschluss und ich bin bereit im Monat 120 - 160 Euro für 1 GBit/sek Upload und Download zu zahlen. Klar mit G.pon teilt man sich die Bandbreite mit 64 Teilnehmern aber das wird mit der Technik auch noch besser. Daher währen die schon bereits im Tarifmodell stehenden Kosten von 119 Euro im Monat auch realistisch.

Der Stromverbrauch hat sich bei der Telekom im Jahresbericht von 2015 auf 2018 mehr als verdreifacht. Liegt wohl an den vielen vielen MFz Gehäuse mit Vectorin und S.Vecotring.