Diskussionsforum
  • 12.08.2019 01:05
    little-endian schreibt

    Der herbeiphantasierte Zusammenhang von Trägerfrequenz und Kanalkapazität

    "Sie beob­achteten einen höheren Daten­durch­satz in Netzen, die mehr Funk­zellen auf höheren Frequenzen haben."

    Mag sein. Vermutlich, weil man um die höheren Trägerfrequenzen herum höhere Bandbreiten verwendet.

    "Das ist logisch, denn auf hohen Frequenzen gibt es mehr Band­breite, ergo ist mehr Geschwin­digkeit möglich."

    Das ist nicht richtig und schon gar nicht "logisch", denn eine einzelne Trägerfrequenz erlaubt keine Informationsübertragung. Entscheidend ist die Bandbreite, die jedoch nur indirekt durch die Trägerfrequenz vorgegeben wird (da nach unten hin begrenzt). Ein direkter Zusammenhang zur Kanalkapazität besteht bei gegebenem Signal-/Rauschverhältnis nur zur Bandbreite; die Frequenz von Trägern kommt in der Berechnung hingegen überhaupt nicht vor.
  • 12.08.2019 16:42
    rlsmeier antwortet auf little-endian
    Benutzer little-endian schrieb:

    >
    > Ein direkter Zusammenhang zur Kanalkapazität besteht
    >
    bei gegebenem Signal-/Rauschverhältnis nur zur Bandbreite; die
    >
    Frequenz von Trägern kommt in der Berechnung hingegen überhaupt
    >
    nicht vor.

    Die Frequenz selbst nicht, aber die besseren Ausbreitungsbedingungen der niedrigeren Frequenzen reduzieren den S/R-Abstand. Das heißt: Je höher die Frequenz um so mehr Funkzellen kann man ohne gegenseitige Störung pro Fläche aufstellen.
  • 13.08.2019 06:43
    little-endian antwortet auf rlsmeier
    Sofern sich das höhere Signal-/Rauschverhältnis nach dieser Argumentation mitunter dadurch ergibt, dass sich höhere Frequenzen zielgerichteter ausbreiten und sich das Übersprechen reduziert, kommt es ja dann wiederum auch wieder auf den Bezugspegel an, der wiederum bei hohen Frequenzen durch Dämpfung geringer ausfällt. Geringe Trägerfrequenzen haben ja fraglos ebenfalls ihre Vorteile dank höherer Reichweite. Inwiefern da in der Praxis in den jeweiligen Bändern je nach Modulationsart, Pegel und Übersprechen effektiv nun mehr oder weniger Datendurchsatz möglich ist, kann ich mangels Funktechnikstudium auch nicht sagen.

    Mir missfällt bei den ganzen Texten über Trägerfrequenzen nur der oft suggerierte Zusammenhang zwischen Trägerfrequenz und Maximaldurchsatz - was so nicht gegeben ist. Nur darauf wollte ich hinweisen.