Diskussionsforum
  • 08.08.2019 07:58
    mwolf schreibt

    "auf Hacker­angriffe aus dem Ausland mit Gegen­angriffen zu reagieren"

    ist die dümmste Bemerkung, die ich dazu gelesen habe. Es ist m. E. nicht möglich einen Hackerangriff zurückzuverfolgen auf die Urheber. Somit ist auch ein gezielter Gegenschlag gegen den/die Angreifer unmöglich. Hier kann nur eine volle Breitseite gegenüber dem ausgemachten politischen Gegner gemeint sein. Eine wirksamer Schutz gegen Angriffe ist notwendig, jedoch keine Spielwiese für Cyber-Krieger.
  • 08.08.2019 12:49
    helmut-wk antwortet auf mwolf
    Benutzer mwolf schrieb:
    > ist die dümmste Bemerkung, die ich dazu gelesen habe. Es ist m.
    >
    E. nicht möglich einen Hackerangriff zurückzuverfolgen auf die
    >
    Urheber.
    >
    Doch, das ist grundsätzlich möglich. Aber erfordert viel Aufwand, und im Einzelfall kann das tatsächlich unmöglich sein.

    Zuweilen lassen sich auch aus dem Vorgehen der Hacker Schlüsse ziehen: Wie gehen sie vor, welche Werkzeuge lassen sich identifizieren, wofür haben sie sich interessiert (Im weitesten Sinn des Wortes).

    Ob Gegenangriffe sinnvoll sind, ist eine Frage von Strategie und Taktik. Das bei Cyber-Attacken zu beurteilen traue ich mir nicht zu. Vermutlich gibt es auch da keine Antwort für alle Fälle, sondern muss der Einzelfall betrachtet werden.