Diskussionsforum
Menü

Verheerende Netzabdeckung vs. Telekom Erfolgsmeldungen


07.08.2019 10:38 - Gestartet von MrRob
einmal geändert am 07.08.2019 10:43
Es ist krass, wie gravierend das Marketing-Gewäsch der Telekom von der Realität abweicht. Die Telekom tut so, als hätte sie quasi ein flächendeckendes Netz. Redet von 98 oder gar 99% Bevölkerungsabdeckung. Leider meinen sie damit den Wohnsitz der Menschen.
Wir Menschen sind jedoch nicht wie Pflanzen an Ort und Stelle verankert, sondern wir bewegen uns, zu Fuß, mit dem Rad und seit vielen Jahrzehnten auch mit der Bahn und dem Auto.
Überall dort ist leider nix mit Netzabdeckung. Wir Menschen sind mobil, deshalb brauchen wir Mobilfunk, d.h. gerade außerhalb unseres Wohnsitzes müsste das Netz ausgebaut werden.
Eine Selbstverständlichkeit sollte es sein, so wie es in fast allen anderen Ländern um uns herum Realität ist.

Hier in Deutschland beweihräuchern sich die drei Akteure, wie viele neue Funktürme in den letzten Jahren und Monaten gebaut wurden. All diese Marketingsprüche zeigen, dass selbst dieser "forcierte" Neubau keinerlei Wirkung zeigt, weil die Flächenabdeckung (lt. dieser Analyse) immer noch nur bei 2/3 der Fläche liegt,

Krass ist auch, dass das schlechteste Netz Europas sich sogar noch erdreistet, allen Discounterkunden (D1, D2), insb. im Prepaid, das inzwischen betagte 10 Jahre alte LTE-Netz vorzuenthalten.

Das bewirkt noch einmal die künstliche Potenzierung der Netzlochfläche.

Schade, dass Deutschland das schlechteste Netz, die teuersten Tarife und die kleinsten Inlusivvolumina aufweist. Eigentlich müssten das Gegensätze sein, die hierzulande jedoch Realität sind.
Menü
[1] hrgajek antwortet auf MrRob
07.08.2019 10:49
Hallo,

Benutzer MrRob schrieb:
Es ist krass, wie gravierend das Marketing-Gewäsch der Telekom von der Realität abweicht. Die Telekom tut so, als hätte sie quasi ein flächendeckendes Netz. Redet von 98 oder gar 99% Bevölkerungsabdeckung. Leider meinen sie damit den Wohnsitz der Menschen.

Das ist die Geschichte vom Blinden und dem Einäugigen.

Aber schau Dir auch das hier mal an:

https://www.dfmg.de/de/unser-unternehmen/herausforderung-im-mobilfunkausbau.html

Hier möchte die Telekom (DFMG) bauen, "darf" es aber nicht.
Ist Deine Region auch dabei?

Menü
[1.1] wolfbln antwortet auf hrgajek
07.08.2019 11:19
Benutzer hrgajek schrieb:
Hallo,

Benutzer MrRob schrieb:
Es ist krass, wie gravierend das Marketing-Gewäsch der Telekom von der Realität abweicht. Die Telekom tut so, als hätte sie quasi ein flächendeckendes Netz. Redet von 98 oder gar 99% Bevölkerungsabdeckung. Leider meinen sie damit den Wohnsitz der Menschen.

Das ist die Geschichte vom Blinden und dem Einäugigen.

Aber schau Dir auch das hier mal an:

https://www.dfmg.de/de/unser-unternehmen/herausforderung-im-mobilfunkausbau.html


In meiner Region "Berlin", Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland, gibt es trotzdem Lücken in vielen Gebäuden, weil die Telekom kein langwelliges LTE (700, 800, 900 MHz) benutzt. Diese Indoor-Schwäche verhagelt ihnen jeden Testsieg in der Stadt. Dazu müsste sie nur einige Antennen tauschen.

Im gesamten Land hat Telefonica mal gut die Hälfte ihrer 2G/3G-Antennen nun mit LTE bestückt, bei Vodafone sind es gut 2/3. Das Argument, wir wollten ja schon, aber wir dürfen nicht, zieht da nicht, wenn man nicht einmal die exisitierenden Stationen bestückt.

Hier möchte die Telekom (DFMG) bauen, "darf" es aber nicht.
Ist Deine Region auch dabei?

Menü
[2] 388 antwortet auf MrRob
07.08.2019 12:38
Benutzer MrRob schrieb:
Schade, dass Deutschland das schlechteste Netz, die teuersten Tarife und die kleinsten Inlusivvolumina aufweist. Eigentlich müssten das Gegensätze sein, die hierzulande jedoch Realität sind.
...und da sind wir auch bei den extrem hohen Hürden, die in Deutschland immer noch für einen Anbieterwechsel bestehen! Wer höhere Preise verlangen will, muss auch bessere Qualität bieten - das funktioniert aber nur, wenn der Wechsel so einfach ist, dass ihn viele Kunden auch machen! Auch das Gebaren, dass richtig günstige Tarife erst als Rückholangebote für Vertragskunden NACH der Kündigung verfügbar sind, erinnert eher an schmutzige Verhandlungen unter Gangstern als an einen transparenten Markt!