Diskussionsforum
  • 07.08.2019 08:16
    einmal geändert am 07.08.2019 08:35
    sushiverweigerer schreibt

    Vielnutzer = Missbrauch

    Der "Logik" von Freenet zufolge betreiben Vielnutzer automatisch Missbrauch, was dann zur Kündigung führt.

    Dabei ist es für Freenet technisch gar nicht möglich zu erkennen, ob ein mobiler Router per Akku betrieben wird oder über Netzgerät.

    Im übrigen kann es kein Missbrauch sein, wenn man die vertraglichen Leistungen vertragsgemäß nutzt.

    Hat schon mal einer gehört, dass Anbieter wie Spotify ihren Kunden kündigen, weil sie zu viel gestreamt haben? Ich nicht.

    Solche Angebote basieren immer auf einer Mischkalkulation und wenn Freenet durch 1-2% Extremnutzer in wirtschaftliche Schwierigkeiten gerät, dann haben sie wohl falsch kalkuliert.

    Es gibt immer einen gewissen Prozentsatz an Kunden, die unlimitierte Angebote ausnutzen, aber mit diesen wenigen muss man klarkommen und das klappt ja in den meisten Ländern auch.

    In unseren Nachbarländern sind "echte" unlimitierte, günstige Datenflats Standard und da wird auch den Vielnutzern nicht gekündigt. Warum kriegen es also unsere Betreiber nicht gebacken?

    Solche Leute wie arndt1972, die hier die Täuschung von Freenet noch verteidigen und die vertragstreuen Kunden beleidigen und diffamieren sind echt ganz armselige Gestalten.