Diskussionsforum
  • 31.07.2019 12:44
    22x geändert, zuletzt am 31.07.2019 16:22
    basic-cgn schreibt

    unseriöser Test

    Es entsteht der Eindruck, dass für 99 Cent pro Tag es legitim sein soll, Datenvolumen zu saugen, die fast einem mittelständischen Unternehmen über Smartphones gleichkommt. Wer so ein gutes, preiswertes End-User-Produkt bewusst torpediert um zu provozieren, schadet der ganzen Community. Das sei abzulehnen.
    Wird ein erlaubter Hotspot eingerichtet, dann meist nur für relativ kurze Zeit. Da ist der Traffic auch nicht sehr hoch. Es geht auch weniger um die Datenmenge, als um das Ausnutzen von mehreren Geräten gleichzeitig von massiven Datensätzen (200-500 GB und wesentlich mehr pro Tag). Ich bin überzeugt, dass die qualifizierte Mehrheit das selbst ablehnt. Der Tester stellt selbstredend fest, dass 24 Stunden ohne Unterbrechung HD-TV ca. 72 GB verbrauchen. Dieser wird kein 'Kündigungsopfer' sein können, denn hier wurde die Schlafphase unterschlagen ;-), täglich ohne Unterlass. Theoretischer Blödsinn. Wenn das Ergebnis wäre, Tethering und mobiles LTE-WLAN generell auszuschließen oder zu begrenzen, wie es einige Anbieter tun, wären 100 % der Kunden betroffen. Minderheitenschutz vs. Wirtschaftlichkeit zum Nachteil aller Kunden. Hierzu darf sich jeder ein eigens Urteil bilden.
    Meine Meinung:
    Diese 'Nutzer' sollen rausgekickt werden und sich ein passendes, bepreistes Produkt zulegen. Ein 'juristisches Spielchen' für die Multi-Megasauger ist eine falsche Priorität.
    Die wenigen 'Ertappten' spielen jetzt die Karte 'Diskriminierung', Opfer etc., das ist gängig, schamlos. Diese Personen grenzen sich selbst aus.