Diskussionsforum
  • 31.07.2019 13:30
    arndt1972 schreibt

    Das ist dumm und pervers

    Liebes Teltarif,

    aber das ist in meinen Augen dumm und pervers! Einfach nutzlos Daten verbrauchen, um zu testen, wie weit sich der Anbieter schröpfen lässt. Geht's noch?!
    Seid Ihr ein Fachportal oder habt ihr nichts zu tun?!
    Fakt ist: der Tarif ist interessant, aber je mehr meinen das schamlos auszunutzen, um so größer wird die Wahrscheinlichkeit, daß der Anbieter den Tarif nicht mehr anbietet.
    99,9...% der User können den Tarif, wie sie es wünschen nutzen und es ist typisch Deutsch, daß man laut aufbrüllt, weil 0,0...% der Nutzer freidrehen und man jetzt irgendwelche Storys erfindet!
  • 31.07.2019 13:46
    braeuer antwortet auf arndt1972
    Benutzer arndt1972 schrieb:

    > aber das ist in meinen Augen dumm und pervers!

    Ich kann mich dieser Einschätzung anschließen. Es ist tatsächlich pervers.

  • 31.07.2019 14:57
    Kabelanschluss antwortet auf braeuer
    Benutzer braeuer schrieb:
    > Benutzer arndt1972 schrieb:
    >
    > > aber das ist in meinen Augen dumm und pervers!
    >
    > Ich kann mich dieser Einschätzung anschließen. Es ist
    >
    tatsächlich pervers.
    >

    Nein das ist gut für die Verbraucher um nicht reinzufallen
  • 31.07.2019 15:01
    arndt1972 antwortet auf Kabelanschluss
    Benutzer Kabelanschluss schrieb:
    > Benutzer braeuer schrieb:
    > > Benutzer arndt1972 schrieb:
    > >
    > > > aber das ist in meinen Augen dumm und pervers!
    > >
    > > Ich kann mich dieser Einschätzung anschließen. Es ist
    > >
    tatsächlich pervers.
    > >
    >
    > Nein das ist gut für die Verbraucher um nicht reinzufallen

    Was für ein Schmarrn! Für die 99,9...% normalen Nutzer oder die 0,0...% Schmarotzer?
  • 31.07.2019 15:42
    arndt1972 antwortet auf Kabelanschluss
    Benutzer Kabelanschluss schrieb:
    >
    > > Was für ein Schmarrn! Für die 99,9...% normalen Nutzer oder die
    > >
    0,0...% Schmarotzer?
    >
    > Unlitited heiß unlimted oder zu schwer zu begreifen?

    Rechtschreibung und Grammatik sind dir mehr als fremd, oder?!
    Was ist für dich so schwer zu begreifen, daß es im Sinne ALLER vernünftigen Nutzer sinnvoll ist, die Schmarotzer und Spinner rauszuschmeißen, damit die Masse einen bezahlbaren Tarif hat und nicht die Mischkalkulation wegen einer Handvoll Spinner nicht aufgeht und die Preise angehoben werden müssen?!
    Eben für 99,9...% ist es unlimitiert und wird es immer unlimitiert sein, aber im Sinne aller ist es gut, wenn der Anbieter von seinem guten Recht Gebrauch macht und eben die Spinner kündigt.
    Und wenn du meinst Wortklauberei zu machen: bis zur Kündigung hat jeder unlimitiert, also ist es keine Lüge! Wenn der Verbraucher das Recht hat monatlich zu kündigen, dann hat es auch der Anbieter. Sonst muss man halt Zwei-Jahresverträge eingehen.
  • 31.07.2019 16:44
    ServoAntonio antwortet auf arndt1972
    Benutzer arndt1972 schrieb:
    > Benutzer Kabelanschluss schrieb:
    > >
    > > > Was für ein Schmarrn! Für die 99,9...% normalen Nutzer oder die
    > > >
    0,0...% Schmarotzer?
    > >
    > > Unlitited heiß unlimted oder zu schwer zu begreifen?
    >
    > Rechtschreibung und Grammatik sind dir mehr als fremd, oder?!
    >
    Was ist für dich so schwer zu begreifen, daß es im Sinne ALLER
    >
    vernünftigen Nutzer sinnvoll ist, die Schmarotzer und Spinner
    >
    rauszuschmeißen, damit die Masse einen bezahlbaren Tarif hat
    >
    und nicht die Mischkalkulation wegen einer Handvoll Spinner
    >
    nicht aufgeht und die Preise angehoben werden müssen?!
    >
    Eben für 99,9...% ist es unlimitiert und wird es immer
    >
    unlimitiert sein, aber im Sinne aller ist es gut, wenn der
    >
    Anbieter von seinem guten Recht Gebrauch macht und eben die
    >
    Spinner kündigt.
    > Und wenn du meinst Wortklauberei zu machen: bis zur Kündigung
    >
    hat jeder unlimitiert, also ist es keine Lüge! Wenn der
    >
    Verbraucher das Recht hat monatlich zu kündigen, dann hat es
    >
    auch der Anbieter. Sonst muss man halt Zwei-Jahresverträge
    >
    eingehen.

    Tut mir Leid, aber da kann ich mich nur Kabelanschluss anschließen. Wenn ich ein Produkt verkaufe, muss es auch da draufstehen, was auch wirklich drin ist bzw. angeboten wird. Allerdings kann ich mich auch wiederrum arndt1972 anschließen. Solche Kunden die den Unlimited Tarif wirklich Wortwörtlich nehmen und es dann gezielt ausnutzen, ist ein gezielter Verlustgeschäft für den Anbieter. Aus meiner Sicht sehe ich das Angebot vom Anbieter als Wettbewerbswiedrig, allerdings auch nicht so hart, da ich denke, dass der Anbieter so nur Kunden ein unbegrentztes Internet anbieten möchte, solange es aber normal und nicht Wortwörtlich ausgenutzt wird.

    Aus meiner Sicht habt ihr beide Recht.
  • 01.08.2019 10:14
    arndt1972 antwortet auf ServoAntonio
    > Tut mir Leid, aber da kann ich mich nur Kabelanschluss
    >
    anschließen. Wenn ich ein Produkt verkaufe, muss es auch da
    >
    draufstehen, was auch wirklich drin ist bzw. angeboten wird.

    Das tut es ja auch und sie liefern auch entsprechend unlimitiert. Aber bei Missbrauch trennen sie sich eben auch, völlig gerechtfertigt, von diesen Kunden. Das Recht haben beide Seiten, wenn der Vertrag nur eine monatliche Laufzeit hat.

    > Allerdings kann ich mich auch wiederrum arndt1972 anschließen.
    >
    Solche Kunden die den Unlimited Tarif wirklich Wortwörtlich
    >
    nehmen und es dann gezielt ausnutzen, ist ein gezielter
    >
    Verlustgeschäft für den Anbieter.

    Eben und bevor man es für alle Kunden verteuert, ist es besser, das lieber mit den vernünftigen auf fairer Basis weiter zu machen.

    Aus meiner Sicht sehe ich das
    > Angebot vom Anbieter als Wettbewerbswiedrig, allerdings auch
    >
    nicht so hart, da ich denke, dass der Anbieter so nur Kunden
    >
    ein unbegrentztes Internet anbieten möchte, solange es aber
    >
    normal und nicht Wortwörtlich ausgenutzt wird.
    >
    Ich glaube auch nicht, daß die einen kündigen, wenn man mal einen richtig intensiven Tag dabei hat, sondern es geht mehr um dauerhaftes und tägliches ausnutzen.
  • 01.08.2019 14:53
    nurmalso antwortet auf arndt1972
    Auch wenn es Wortklauberei ist, aber die Argumentaion trifft wortwörtlich eben nicht zu. Der Tarif ist für niemanden, also keinen einzigen Kunden - unlimitiert. Es wäre halt richtig gewesen von Anfang an in einer Fußnote darauf hinzuweisen. Grundsätzlich gebe ich Dir recht, dass der Tarif ja trotzdem für die Kunden attraktiv ist. Nur eben nicht unlimitiert.
  • 01.08.2019 14:56
    arndt1972 antwortet auf nurmalso
    Benutzer nurmalso schrieb:
    > Auch wenn es Wortklauberei ist, aber die Argumentaion trifft
    >
    wortwörtlich eben nicht zu. Der Tarif ist für niemanden, also
    >
    keinen einzigen Kunden - unlimitiert. Es wäre halt richtig
    >
    gewesen von Anfang an in einer Fußnote darauf hinzuweisen.
    >
    Grundsätzlich gebe ich Dir recht, dass der Tarif ja trotzdem
    >
    für die Kunden attraktiv ist. Nur eben nicht unlimitiert.

    Natürlich ist er das! Bis zur Kündigung kannst Du unlimitiert surfen.
    Leider wird hier scheinbar nur immer nicht akzeptiert, daß ein Anbieter auch Rechte hat und kündigen kann, wenn der Kunde es ebenfalls kann.
  • 02.08.2019 09:55
    nurmalso antwortet auf arndt1972
    Benutzer arndt1972 schrieb:

    >
    > Natürlich ist er das! Bis zur Kündigung kannst Du unlimitiert
    >
    surfen.
    > Leider wird hier scheinbar nur immer nicht akzeptiert, daß ein
    >
    Anbieter auch Rechte hat und kündigen kann, wenn der Kunde es
    >
    ebenfalls kann.
    Lachhaft. Natürlich ist er das nicht, wenn einem dann gekündigt wird.
  • 02.08.2019 10:23
    arndt1972 antwortet auf nurmalso
    Benutzer nurmalso schrieb:
    > Benutzer arndt1972 schrieb:
    >
    > >
    > > Natürlich ist er das! Bis zur Kündigung kannst Du unlimitiert
    > >
    surfen.
    > > Leider wird hier scheinbar nur immer nicht akzeptiert, daß ein
    > >
    Anbieter auch Rechte hat und kündigen kann, wenn der Kunde es
    > >
    ebenfalls kann.
    > Lachhaft. Natürlich ist er das nicht, wenn einem dann gekündigt
    >
    wird.

    Dann hast Du es nicht verstanden! Es gibt keinen Vertragszwang für einen Anbieter und wenn er rechtmäßig und fristgemäß kündigt und bis dahin sein Versprechen eingehalten hat, dann hat er alles richtig gemacht und wie versprochen geliefert!
  • 02.08.2019 00:12
    Ascanius63 antwortet auf arndt1972
    > Ich glaube auch nicht, daß die einen kündigen,
    >
    wenn man mal einen richtig intensiven Tag dabei hat,
    >
    sondern es geht mehr um dauerhaftes und tägliches ausnutzen.

    Genau so habe auch ich den Tarif verstanden, und genau diese Flexibilität macht seinen besonderen Reiz aus - natürlich zusammen mit allen anderen Features, die es in dieser Kombination noch nie gegeben hat. Ich hoffe mit Dir, daß Freenet nicht vor den A.....öchern kapituliert und den FUNK-Tarif mit Zähnen und Klauen verteidigt.
  • 02.08.2019 16:34
    helmut-wk antwortet auf arndt1972
    Benutzer arndt1972 schrieb:
    > > Tut mir Leid, aber da kann ich mich nur Kabelanschluss
    > >
    anschließen. Wenn ich ein Produkt verkaufe, muss es auch da
    > >
    draufstehen, was auch wirklich drin ist bzw. angeboten wird.
    >
    > Das tut es ja auch und sie liefern auch entsprechend
    >
    unlimitiert. Aber bei Missbrauch trennen sie sich eben auch,
    >
    völlig gerechtfertigt, von diesen Kunden.
    >
    Was bitte ist Missbrauch, wenn ein Anschluss so benutzt wird, wie laut Vertrag möglich, also unbegrenzt?

    Es passiert nichts Illegales (kein Kinderporno geguckt, keine Bomben gebastelt, oder was sonst noch alles illegal wäre.

    Wenn Stiftung Warentest ein Produkt testet, dann wird auch schon mal eienr Puppe der Kopf 200.000-mal von links nach rechts und zurück gedreht, ujm die Haltbarkeit zu testen. Ist das "Missbrauch"? Ist es "Missbrauch", wenn getestet wird, ob "unlimited" auch wirklich "unlimited" ist?

    Streng genommen kann ein Test auf die "unlimited"-Funktion niemals enden, denn wenn bei 1,2 TB nicht gekündigt wird, dann vielleicht bei 3 TB, oder bei 10, oder bei 1500, oder ... Aber es ging ja um die Frage, ob die Höhe der berichteten Downloads zur Kündigung führten, da istv 1 TB eine sinvolle Grenze, um den Test abzubrechen.
  • 02.08.2019 20:23
    Ascanius63 antwortet auf helmut-wk
    > Es passiert nichts Illegales

    Das hat auch niemand behauptet, aber nun ist nicht jeder Mißbrauch illegal. Wer nicht begreift, was passieren MUSS, wenn er aus 99 ct. dauerhaft mehr als ca. 4 GB herauspreßt, ist kein mündiger Konsument und hat seinen Rausschmiß "redlich" verdient. "Unlimitiert" kann im Rahmen des FF-Tarifes nur bedeuten, daß auf die Festlegung einer Obergrenze verzichtet wird. Wer ständig viel verbraucht, kann sich also keine so krassen Ausreißer erlauben wie jemand, der generell eher bescheiden ist. FF bietet einen sensationellen Tarif, der nur Bestand haben kann, wenn er mit Augenmaß genutzt wird. Kunden, die das nicht leisten können oder wollen, werden verabschiedet - und das ist gut so.
  • 03.08.2019 14:24
    helmut-wk antwortet auf Ascanius63
    Benutzer Ascanius63 schrieb:
    > > Es passiert nichts Illegales
    >
    > Das hat auch niemand behauptet, aber nun ist nicht jeder
    >
    Mißbrauch illegal. Wer nicht begreift, was passieren MUSS, wenn
    >
    er aus 99 ct. dauerhaft mehr als ca. 4 GB herauspreßt, ist kein
    >
    mündiger Konsument
    >
    Wer nicht kapiert, dass es sich bei "unbegrenzt"-Angeboten um eine Mischkalkulation handelt, bei der auch einkalkuliert ist, dass einige 4 GB herausholen, das "Herauspressen" also kein Missbrauch ist, der weiß wohl nicht, was eine Mischkalkulation ist.

    Da _m_u_s_s_ nur etwas passieren, wenn die Mischkalkulationen von falschen Voraussetzungen ausging. Kann passieren, ich mache keinem Anbieter einen Vorwurf, wenn er ein "unlimited"-Angebot nach einiger Zeit zurückzieht, aber das gehört dann in die Rubrik "Unternehmerrisiko, und aus Fehlern lernt man (wer schlau ist, auch aus den Fehlern anderer)", und _n_i_c_h_t_ in die Rubrik "Missbrauch".
  • 03.08.2019 16:51
    Ascanius63 antwortet auf helmut-wk
    > Da _m_u_s_s_ nur etwas passieren, wenn die Mischkalkulationen von falschen Voraussetzungen ausging.

    Freenets Mischkalkulation ist nicht "falsch", sondern eine "enge Kiste", wie jeder nicht total verblödete Kunde auf den ersten Blick erkennen kann. Entweder, man paßt sich dieser Mischkalkulation an, oder man wird vor die Tür gesetzt. Ganz einfach und ganz richtig!
  • 05.08.2019 11:27
    helmut-wk antwortet auf Ascanius63
    Benutzer Ascanius63 schrieb:
    > > Da _m_u_s_s_ nur etwas passieren, wenn die Mischkalkulationen
    > >
    von falschen Voraussetzungen ausging.
    >
    > Freenets Mischkalkulation ist nicht "falsch", sondern eine
    >
    "enge Kiste", wie jeder nicht total verblödete Kunde auf den
    >
    ersten Blick erkennen kann. Entweder, man paßt sich dieser
    >
    Mischkalkulation an, oder man wird vor die Tür gesetzt. Ganz
    >
    einfach und ganz richtig!
    >
    Du stellst die Rechtslage auf den Kopf. Freenet kalkuliert, gibt dann ein Angebot heraus, und hat sich dann an den geschlossenen Vertrag zu halten.

    Eine "Enge Kiste" bei einer Mischkalkulation bedeutet, dass sich freenet möglicherweise verkalkuliert. So etwas nennt man unternehmerisches Risiko, und die trägt, wie der Name schon sagt, der Unternehmer (nicht der Kunde).

    Der Kunde kann den Tarif lwie laut Vertrag nutzen. Wenn der Vertrag "unbegrenzt" sagt, also unbegrenzt. Falls das nicht klappt, muss freenet den Vertrag anpassen, der Kunde muss sich _nicht_ anpassen.
  • 05.08.2019 12:18
    Ascanius63 antwortet auf helmut-wk
    > Eine "Enge Kiste" bei einer Mischkalkulation bedeutet, dass
    >
    sich freenet möglicherweise verkalkuliert.

    Nein, es bedeutet, daß Gierhälse entlassen werden müssen, damit der Tarif erhalten bleiben kann - im Interesse des Anbieters und jener Kunden, die ihre Gehirne nicht nur haben, um das Vakuum in ihrem Kopf zu füllen.

    > Der Kunde kann den Tarif lwie laut Vertrag nutzen. Wenn der
    >
    Vertrag "unbegrenzt" sagt, also unbegrenzt.

    Kann er ja auch, aber Freenet entscheidet, wie lange.

    > der Kunde muss sich
    >
    _nicht_ anpassen.

    DOCH, das MUSS er - WENN er weder die Kündigung, NOCH die Einstellung des Tarifes riskieren will!!! Wär wirklich schön, wenn Du das ENDLICH kapiertest.
  • 05.08.2019 19:29
    SchnittenGott antwortet auf Ascanius63
    Benutzer Ascanius63 schrieb:
    > > Eine "Enge Kiste" bei einer Mischkalkulation bedeutet, dass
    > >
    sich freenet möglicherweise verkalkuliert.
    >
    > Nein, es bedeutet, daß Gierhälse entlassen werden müssen, damit
    >
    der Tarif erhalten bleiben kann - im Interesse des Anbieters
    >
    und jener Kunden, die ihre Gehirne nicht nur haben, um das
    >
    Vakuum in ihrem Kopf zu füllen.
    >
    > > Der Kunde kann den Tarif lwie laut Vertrag nutzen. Wenn der
    > >
    Vertrag "unbegrenzt" sagt, also unbegrenzt.
    >
    > Kann er ja auch, aber Freenet entscheidet, wie lange.
    >
    > > der Kunde muss sich
    > >
    _nicht_ anpassen.
    >
    > DOCH, das MUSS er - WENN er weder die Kündigung, NOCH die
    >
    Einstellung des Tarifes riskieren will!!! Wär wirklich schön,
    >
    wenn Du das ENDLICH kapiertest.

    Würde aber bedeuten, daß der Tarif unter völlig falschen Vorraussetzungen angeboten wurde.
    Aus Kundensicht: Unlimited = ich kann ziehen soviel ich will
    Aus Freenet-Sicht = der Kunde darf nur solange ziehen, insoweit unsere Kalkulation aufgeht
    Ich denke, das nennt man Vorspiegelung falscher Tatsachen = rechtlich gesehen Betrug
    Und daß ist dann durchaus mehr wie nur eine Ordnungswidrigkeit...
  • 05.08.2019 22:19
    Ascanius63 antwortet auf SchnittenGott
    > Würde aber bedeuten, daß der Tarif unter völlig falschen
    >
    Vorraussetzungen angeboten wurde.

    Überhaupt nicht! Die Flat ohne festgelegte Obergrenze kostet 99 ct.. Mündige Konsumenten wissen, wie sie damit (auch vor dem Hintergrund der übrigen Tarifelemente) umzugehen haben.

    > Aus Kundensicht: 

    Nein, aus SCHWACHMATENsicht! 

    > Aus Freenet-Sicht = der Kunde darf nur solange ziehen, insoweit
    >
    unsere Kalkulation aufgeht

    Ja, wie viel denn sonst? Für Freenet GIBT es halt nur 3 Möglichkeiten, auf übermäßigen Volumenfraß zu reagieren: Schwachmaten raus, Tarif verteuern oder Tarif einstellen. Variante 1 ist für die weitaus meisten Beteiligten die beste Lösung. Wer mehr "braucht", als FF bietet, muß eben dahin gehen, wo er es bekommt - und entsprechend dafür löhnen.

    > Ich denke, das nennt man Vorspiegelung falscher Tatsachen =
    >
    rechtlich gesehen Betrug

    Nö. Jeder bekommt, was der Tarif verspricht - BIS ER FRISTGERECHT RAUSGESCHMISSEN WIRD. Das ist gut und richtig!
  • 06.08.2019 13:45
    helmut-wk antwortet auf Ascanius63
    Benutzer Ascanius63 schrieb:
    > > der Kunde muss sich
    > >
    _nicht_ anpassen.
    >
    > DOCH, das MUSS er - WENN er weder die Kündigung, NOCH die
    >
    Einstellung des Tarifes riskieren will!!! Wär wirklich schön,
    >
    wenn Du das ENDLICH kapiertest.
    >
    Du meinst, der Kunde muss akzeptieren, dass der dem Provider auf Gedeih und Verderb ausgeliefert ist? Das heißt aber noch lange nicht, dass es moralisch in Ordnung ist, was der Provider tut. Und darauf wird man ja wohl auch noch hinweisen dürfen.
  • 06.08.2019 21:30
    Ascanius63 antwortet auf helmut-wk
    > > DOCH, das MUSS er - WENN er weder die Kündigung, NOCH die
    > >
    Einstellung des Tarifes riskieren will!!! Wär wirklich schön,
    > >
    wenn Du das ENDLICH kapiertest.
    >
    > Du meinst, der Kunde muss akzeptieren, dass der dem Provider
    >
    auf Gedeih und Verderb ausgeliefert ist?

    NEIN, es heißt das - und GENAU DAS - was ich geschrieben habe! LIES und BEGREIFE!

    > Das heißt aber noch
    >
    lange nicht, dass es moralisch in Ordnung ist, was der Provider
    >
    tut.

    Ausgerechnet DU willst mir was von Moral erzählen? Offenbar war Deine Bemerkung vom 3.8., 14:39 tatsächlich nur eine unverschämte Lüge, denn ich hatte die ethischen Aspekte der Thematik längst geklärt. Der Provider verhält sich moralisch VOLLKOMMEN i.O., denn Preiserhöhungen, Änderungen oder eine Einstellung des Tarifes würden weitaus mehr Beteiligte (unter ihnen besonders die ärmeren Kunden) schädigen, als der Rausschmiß jener, die zu bekl0ppt oder zu rücksichtslos sind, um die 99-ct.-Flat so zu nutzen, wie sie für jeden nicht-Schwachmaten MÜHELOS ERKENNBARERWEISE gemeint ist.
  • 07.08.2019 11:59
    helmut-wk antwortet auf Ascanius63
    Benutzer Ascanius63 schrieb:
    > > > DOCH, das MUSS er - WENN er weder die Kündigung, NOCH die
    > > >
    Einstellung des Tarifes riskieren will!!! Wär wirklich schön,
    > > >
    wenn Du das ENDLICH kapiertest.
    > >
    > > Du meinst, der Kunde muss akzeptieren, dass der dem Provider
    > >
    auf Gedeih und Verderb ausgeliefert ist?
    >
    > NEIN, es heißt das - und GENAU DAS - was ich geschrieben habe!
    > LIES und BEGREIFE!
    >
    Ich hab gelesen: Der Kunde MUSS akzeptieren, wenn er weder Kündigung noch Einstellung des Taifs riskieren will.

    Im Klartexrt heißt das: der Kunde muss akzeptieren, dass der Tarif entgegen der Behauptung des Anbieters nicht "unlimited" ist, ansonsten holt der Provider seine Folterinstrumentre raus.

    > > Das heißt aber noch
    > >
    lange nicht, dass es moralisch in Ordnung ist, was der Provider
    > >
    tut.
    >
    > Ausgerechnet DU willst mir was von Moral erzählen? Offenbar war
    >
    Deine Bemerkung vom 3.8., 14:39 tatsächlich nur eine
    >
    unverschämte Lüge
    Ich weiß nicht, welche Behauptung du meinst.

    > denn ich hatte die ethischen Aspekte der
    >
    Thematik längst geklärt.
    >
    Mit "längst geklärt" meinst du deine Aussagen, denen ich widersprochen habe? _Geklärt_ ist so was erst, wenn alle das genauso sehen, nicht wenn du was aus deiner unternehmerfreundlichen Sicht in den Raum stellst.

    Es geht ums Prinzip: Darf jemand etwas behaupten ("der Tarif ist unlimitiert"), was offensichtlich nicht stimmt?

    Mich persönlich betrifft der Streit nicht, ich nutze einen Tarif ohne Grundgebühr und ohne Mindestumsatz, weil sich der für Wenigtelefonierer lohnt. Nur als ich dann irgendwann feststellte, dass da doch ein versteckter Mindestumsatz drin war (6 Cent in drei Monaten), da hat mich das geärgert. Nicht wegen der 6 Cent - die kann ich verschmerzen, und oft telefoniere bzw. simse ich auch mehr, aber aus Prinzip.
  • 07.08.2019 15:55
    Ascanius63 antwortet auf helmut-wk
    > Im Klartexrt heißt das: der Kunde muss akzeptieren, dass der
    >
    Tarif entgegen der Behauptung des Anbieters nicht "unlimited"
    >
    ist, ansonsten holt der Provider seine Folterinstrumentre raus.

    FALSCH! Die Flat IST unlimited, und zwar gleich beiden Bedeutungen des Wortes gemäß: 1. Eine Obergrenze ist nicht festgelegt worden. 2. Der (idi0tische) Kunde darf auch faktisch "saugen, was das Zeug hält" - BIS ER GEKÜNDIGT WIRD! Das ist das gute Recht des Anbieters - besonders, wenn es darum geht, sein Produkt im eigenen und auch im Interesse derer zu schützen, die es vernünftig zu nutzen wissen.

    > > Ausgerechnet DU willst mir was von Moral erzählen? Offenbar war
    > >
    Deine Bemerkung vom 3.8., 14:39 tatsächlich nur eine
    > >
    unverschämte Lüge
    >
    > Ich weiß nicht, welche Behauptung du meinst.

    --->

    > > Bitte lies doch ALLE meine Beiträge. Dann wirst Du sehen, wie
    > >
    viel ich WIRKLICH nachgedacht habe.
    >
    > Die hatte ich doch schon gelesen, als ich meinen Beitrag
    >
    verfasste!

    <---

    > > denn ich hatte die ethischen Aspekte der
    > >
    Thematik längst geklärt.
    >
    > Mit "längst geklärt" meinst du deine Aussagen, denen ich
    >
    widersprochen habe?

    Du kannst keinen Aussagen widersprochen haben, weil Du sie gar nicht gelesen hattest.

    > _Geklärt_ ist so was erst, wenn alle das
    >
    genauso sehen, nicht wenn du was aus deiner
    >
    unternehmerfreundlichen Sicht in den Raum stellst.

    Du irrst Dich SCHON WIEDER, denn meine "Sicht" ist nur insofern "unternehmerfreundlich", als sie auch KUNDENFREUNDLICH ist. NIEMAND hat etwas davon, wenn die 99-ct.-Flat unmäßig genutzt wird - WEDER Freenet, NOCH die gekündigten Schwachmaten, NOCH die Kunden, die eine realistische Vorstellung von der Mischkalkulation haben und sich entsprechend verhalten, aber trotzdem fürchten müssen, daß Freenet doch noch in irgendeiner Weise vor dem Abgreifergesocks einknickt.
  • 07.08.2019 17:19
    helmut-wk antwortet auf Ascanius63
    Benutzer Ascanius63 schrieb:
    > > > ... Offenbar war
    > > >
    Deine Bemerkung vom 3.8., 14:39 tatsächlich nur eine
    > > >
    unverschämte Lüge
    > >
    > > Ich weiß nicht, welche Behauptung du meinst.
    > --->
    > > Die hatte ich doch schon gelesen, als ich meinen Beitrag
    > >
    verfasste!
    > <---
    > > > denn ich hatte die ethischen Aspekte der
    > > >
    Thematik längst geklärt.
    > >
    > > Mit "längst geklärt" meinst du deine Aussagen, denen ich
    > >
    widersprochen habe?
    >
    > Du kannst keinen Aussagen widersprochen haben, weil Du sie gar
    >
    nicht gelesen hattest.
    >
    Welche Aussagen einst du? In diesem Thema (freenets nicht vorhersagbares verhalten und teltarifs Versuch) hatte _alle_ Beiträge gelesen, also auch deine.

    Was habe ich deiner Meinung nach übersehen?
  • 01.08.2019 17:08
    sushiverweigerer antwortet auf Kabelanschluss
    Benutzer Kabelanschluss schrieb:
    >
    > > Was für ein Schmarrn! Für die 99,9...% normalen Nutzer oder die
    > >
    0,0...% Schmarotzer?
    >
    > Unlitited heiß unlimted oder zu schwer zu begreifen?

    Ich fürchte, er ist schon zu dement, um das zu begreifen.
  • 01.08.2019 17:14
    arndt1972 antwortet auf sushiverweigerer
    Benutzer sushiverweigerer schrieb:
    > Benutzer Kabelanschluss schrieb:
    > >
    > > > Was für ein Schmarrn! Für die 99,9...% normalen Nutzer oder die
    > > >
    0,0...% Schmarotzer?
    > >
    > > Unlitited heiß unlimted oder zu schwer zu begreifen?
    >
    > Ich fürchte, er ist schon zu dement, um das zu begreifen.

    Da ist er wieder.
    Nicht dement, sondern intelligent, das scheint Dir zu fehlen. Der Tarif IST bis zu seiner Kündigung unlimitiert. Das solltest sogar du verstehen...
  • 01.08.2019 11:37
    einmal geändert am 01.08.2019 11:55
    Klorolli antwortet auf arndt1972
    Was ist daran pervers?
    Es ist vielleicht Ressourcenverschwendung, aber mehr nicht.

    Was machen denn Stiftung Warentest oder der ADAC mit Produkten?
    Die werden nämlich auf Herz und Nieren getestet, um das Versprochene zu überprüfen.

    Zum Glück gibt es (noch) unabhängige Medien die sich vom Mainstream nichts verbieten lassen.

    Also, Teltarif: Gut Gemacht und weiter so!

    Benutzer arndt1972 schrieb:
    > Liebes Teltarif,
    >
    > aber das ist in meinen Augen dumm und pervers! Einfach nutzlos
    >
    Daten verbrauchen, um zu testen, wie weit sich der Anbieter
    >
    schröpfen lässt. Geht's noch?!
    > Seid Ihr ein Fachportal oder habt ihr nichts zu tun?!
    >
    Fakt ist: der Tarif ist interessant, aber je mehr meinen das
    >
    schamlos auszunutzen, um so größer wird die Wahrscheinlichkeit,
    >
    daß der Anbieter den Tarif nicht mehr anbietet.
    >
    99,9...% der User können den Tarif, wie sie es wünschen nutzen
    >
    und es ist typisch Deutsch, daß man laut aufbrüllt, weil
    >
    0,0...% der Nutzer freidrehen und man jetzt irgendwelche Storys
    > erfindet!
  • 01.08.2019 12:07
    ServoAntonio antwortet auf Klorolli
    Benutzer Klorolli schrieb:
    > Was ist daran pervers?
    >
    Es ist vielleicht Resourcenverschwendung, aber mehr nicht.
    >
    > Was machen denn Stiftung Warentest oder der ADAC mit Produkten?
    >
    Die werden nämlich auf Herz und Nieren getestet, um das
    >
    Versprochene zu überprüfen.
    >
    > Zum Glück gibt es (noch) unabhängige Medien die sich vom
    >
    Mainstream nichts verbieten lassen.
    >
    > Also, Teltarif: Gut Gemacht und weiter so!
    >
    > Benutzer arndt1972 schrieb:
    > > Liebes Teltarif,
    > >


    Da verwechselst du aber Birnen mit Äpfeln. Die Produkte werden auf Herz und Nieren überprüft das ist schon klar. Aber man wird keine 1 Million Joghurts überprüfen. Sonst würde man ein großen Verlustgeschäft machen. Und da spielt sich bei diesem Unlimited Tarif eine andere Rolle. Hast du jemals ein Unlimited Tankgutschein gesehen? Aha
  • 01.08.2019 13:14
    Klorolli antwortet auf ServoAntonio
    > Da verwechselst du aber Birnen mit Äpfeln. Die Produkte werden
    >
    auf Herz und Nieren überprüft das ist schon klar. Aber man wird
    >
    keine 1 Million Joghurts überprüfen. Sonst würde man ein großen
    >
    Verlustgeschäft machen. Und da spielt sich bei diesem Unlimited
    >
    Tarif eine andere Rolle. Hast du jemals ein Unlimited
    >
    Tankgutschein gesehen? Aha

    Sehe nicht so, dass ich hier was verwechsle. Das ist das entscheidene Verkaufsargument - unlimited. Dein Vergleich hinkt aus meiner Sicht.
    Aber kann ja jeder sehen wie er mag.
  • 01.08.2019 14:42
    arndt1972 antwortet auf Klorolli
    Benutzer Klorolli schrieb:
    > Was ist daran pervers?
    >
    Es ist vielleicht Ressourcenverschwendung, aber mehr nicht.
    >
    > Was machen denn Stiftung Warentest oder der ADAC mit Produkten?
    >
    Die werden nämlich auf Herz und Nieren getestet, um das
    >
    Versprochene zu überprüfen.
    >
    Das ist ja wohl was völlig anderes! Ein Produkt testen ist richtig und sinnvoll. Hier soll geschaut werden, ab wann sich der Anbieter nicht mehr schröpfen lässt. Mit Produkttest hat das gar nichts zu tun! Streng genommen könnte man eher sagen, man will den Schmarotzern helfen so viel wie möglich rauszuholen...
  • 01.08.2019 17:00
    RollinCHK antwortet auf arndt1972
    Benutzer arndt1972 schrieb:
    > Liebes Teltarif,
    >
    > aber das ist in meinen Augen dumm und pervers! Einfach nutzlos
    >
    Daten verbrauchen, um zu testen, wie weit sich der Anbieter
    >
    schröpfen lässt. Geht's noch?!
    > Seid Ihr ein Fachportal oder habt ihr nichts zu tun?!
    >
    Fakt ist: der Tarif ist interessant, aber je mehr meinen das
    >
    schamlos auszunutzen, um so größer wird die Wahrscheinlichkeit,
    >
    daß der Anbieter den Tarif nicht mehr anbietet.
    >
    99,9...% der User können den Tarif, wie sie es wünschen nutzen
    >
    und es ist typisch Deutsch, daß man laut aufbrüllt, weil
    >
    0,0...% der Nutzer freidrehen und man jetzt irgendwelche Storys
    >
    erfindet!

    Danke! Du sprichst mir aus der Seele! Ich finde das nach all den Jahren, die ich fester Leser von teltarif.de bin auch irgendwie irritierend, warum man unseriöse Testszenarien kreieren muss, nur weil Leute sich im Grunde genommen wegen nichts einpinkeln... sorry aber ist doch einfach so...
  • 01.08.2019 17:41
    sushiverweigerer antwortet auf arndt1972
    Benutzer arndt1972 schrieb:
    > Liebes Teltarif,
    >
    > aber das ist in meinen Augen dumm und pervers! Einfach nutzlos
    >
    Daten verbrauchen, um zu testen, wie weit sich der Anbieter
    >
    schröpfen lässt.

    Wer wird denn "geschöpft", wenn der Anbieter genau das liefert, was der Kunde bezahlt? Einen unlimitierten Datentarif.

    Der Arndt S. aus B. mal wieder, immer ganz tief im Allerwertesten von Ebenezer Scrooge.
  • 01.08.2019 23:20
    basti99 antwortet auf sushiverweigerer
    Benutzer sushiverweigerer schrieb:
    > Benutzer arndt1972 schrieb:
    > > Liebes Teltarif,
    > >
    > > aber das ist in meinen Augen dumm und pervers! Einfach nutzlos
    > >
    Daten verbrauchen, um zu testen, wie weit sich der Anbieter
    > >
    schröpfen lässt.
    >
    > Wer wird denn "geschöpft", wenn der Anbieter genau das liefert,
    >
    was der Kunde bezahlt? Einen unlimitierten Datentarif.
    >
    > Der Arndt S. aus B. mal wieder, immer ganz tief im
    >
    Allerwertesten von Ebenezer Scrooge.

    Die Debatte ist zwecklos.
    Das sind die gleichen Leute, wegen denen Ikea die lebenslange Rücknahme oder McDonald´s das Refill wieder abgeschafft haben. Selbst die Bahn hat nun in den Lounges Schilder bei Kaffeeautomaten und Erfrischungsgetränken aufgestellt, dass man bitte nichts abfüllen und mitnehmen soll. Entweder ist diese Raffgier (ich habe bezahlt, also ein Anrecht drauf) ein Teil der deutschen Mentalität oder hier geht es um Leute, die glauben sonst im Leben zu kurz gekommen sein und das irgendwie kompensieren müssen.
    Aus Sicht der Mobilfunkanbieter habe ich Flatrate und Drossel nie verstanden. Ich würde das Datenvolumen komplett nach Verbrauch abrechnen. Warum soll jemand, der viel braucht nicht viel zahlen? Und was ich hier lese, bestärkt mich darin.
  • 02.08.2019 12:19
    prokopfverbrauch antwortet auf basti99

    > Die Debatte ist zwecklos.
    >
    Das sind die gleichen Leute, wegen denen Ikea die lebenslange
    >
    Rücknahme oder McDonald´s das Refill wieder abgeschafft haben.
    >
    Selbst die Bahn hat nun in den Lounges Schilder bei
    >
    Kaffeeautomaten und Erfrischungsgetränken aufgestellt, dass man
    >
    bitte nichts abfüllen und mitnehmen soll. Entweder ist diese
    >
    Raffgier (ich habe bezahlt, also ein Anrecht drauf) ein Teil
    >
    der deutschen Mentalität oder hier geht es um Leute, die
    >
    glauben sonst im Leben zu kurz gekommen sein und das irgendwie
    >
    kompensieren müssen.
    > Aus Sicht der Mobilfunkanbieter habe ich Flatrate und Drossel
    >
    nie verstanden. Ich würde das Datenvolumen komplett nach
    >
    Verbrauch abrechnen. Warum soll jemand, der viel braucht nicht
    >
    viel zahlen? Und was ich hier lese, bestärkt mich darin.

    Ich sehe das schon wie du, aber ich finde nicht das eine Volumenbasierte Tarife wieder eingeführt werden/ werden sollten. In gewisser weise ist das eine Art Umlage, die Vielfahrer die die autobahnen am meisten benutzen zahlen auch nicht mehr Steuern als der, der mit dem Auto einmal im Monat zum Einkaufen fährt. Oder der Bürger auf dem Land zahlt nicht mehr für sein Zugticket, nut weil seine Haltestelle weniger wirtschaftlich ist. Das Modell hat sich in der sozialen Gesellschaft eigentlich etabliert.

    Hinzu kommt, dass bei Internet daten die Spannen einfach wesentlich gewaltiger sind als beim Strom oder Wasser. Da kann es selbst sein dass 2 Leute gleich alt sind, ein relativ ähnliches Leben leben und der eine hat einen 10 fach höheren Datenverbrauch. Bei Wasser und Strom ist das schlicht unwahrscheinlicher.

    Dann gibt es auch immer den verwaltungstechnischen Aufwand der ja in die flats mit eingepreis ist. Der ist eben da, und wenn nur volumenabhängig abgrechnet wird, dann ist das bei manchen älteren Leuten schlicht zu wenig um den Verwaltungsaufwand zu finanzieren. Das ganze basiert natürlich auf der Annahme, dass die Preise so gestaltet werden, das der Gesamtumsatz ähnlich ist. Also dann werden GBs wenige Cent kosten. Auch muss man bedenken dass Daten eigentlich nichts kosten, nur Peak Datendurchsätze. Die Knoten und Schlüsselpunkte sind das Problem. Nachts um 3 ist die Traffic quasi billig.

    Es gab in Anfang der 2000er eine wissenschaftliche Arbeiten die darstellten, dass mit einer Flatrate sich in anderes Nutzungsverhalten etabliert was im Sinne der wirtschaftlichen Interessen ist. Schlichtweg der Online handel basierte auf der Etablierung von Flatrates. Nur damit konnten die Nutzer unbeschwert vergleichen googeln etc. Zahlt man für Daten, dann ergibt sich dieses restriktive "muss ich das noch nachschauen, muss ich mir diese Bilder anschauen etc."

  • 05.08.2019 11:31
    sushiverweigerer antwortet auf basti99

    > Die Debatte ist zwecklos.
    > Das sind die
    > Verbrauch abrechnen. Warum soll jemand, der viel braucht nicht
    >
    viel zahlen? Und was ich hier lese, bestärkt mich darin.

    Weil es eine Mischkalkulation ist.

    In unseren Nachbarländern gibt es echte unlimitierte Flats für kleines Geld, sogar in der teuren Schweiz.

    Aber im Mobilfunk-Dritteweltland Deutschland natürlich nicht.

    Und solange es so lächerliche Gestalten wie euch gibt, die solche unseriösen Anbieter wie "Pseudo unlimited Freenet Funk" auch noch verteidigen, braucht man sich über diese miesen Zustände auch nicht zu wundern.
  • 07.08.2019 10:17
    Peterrrrr antwortet auf basti99
    EU-Roaming-Flat gibt es nicht
    Benutzer basti99 schrieb:
    > Benutzer sushiverweigerer schrieb:
    > > Benutzer arndt1972 schrieb:
    > > > Liebes Teltarif,
    > > >
    > > > aber das ist in meinen Augen dumm und pervers! Einfach nutzlos
    > > >
    Daten verbrauchen, um zu testen, wie weit sich der Anbieter
    > > >
    schröpfen lässt.
    > >
    > > Wer wird denn "geschöpft", wenn der Anbieter genau das liefert,
    > >
    was der Kunde bezahlt? Einen unlimitierten Datentarif.
    > >
    > > Der Arndt S. aus B. mal wieder, immer ganz tief im
    > >
    Allerwertesten von Ebenezer Scrooge.
    >
    > Die Debatte ist zwecklos.
    > Das sind die gleichen Leute, wegen denen Ikea die lebenslange
    >
    Rücknahme oder McDonald´s das Refill wieder abgeschafft haben.
    >
    Selbst die Bahn hat nun in den Lounges Schilder bei
    >
    Kaffeeautomaten und Erfrischungsgetränken aufgestellt, dass man
    >
    bitte nichts abfüllen und mitnehmen soll. Entweder ist diese
    >
    Raffgier (ich habe bezahlt, also ein Anrecht drauf) ein Teil
    >
    der deutschen Mentalität oder hier geht es um Leute, die
    >
    glauben sonst im Leben zu kurz gekommen sein und das irgendwie
    >
    kompensieren müssen.
    > Aus Sicht der Mobilfunkanbieter habe ich Flatrate und Drossel
    >
    nie verstanden. Ich würde das Datenvolumen komplett nach
    >
    Verbrauch abrechnen. Warum soll jemand, der viel braucht nicht
    >
    viel zahlen? Und was ich hier lese, bestärkt mich darin.

    Oh je. Du hast wirklich nichts verstanden. McDonalds Refill und Datenvolumen vergleichen? Das hat überhaupt nichts miteinander zu tun.

    Bits und Bytes sind doch nicht endlich und können verbraucht werden. Was meinst du warum andere Länder schon lange Flatrates haben. Weil die mehr Vorkommen an "Bits und Bytes" in der Erde gefunden haben?

    Das ist eine künstliche Limiterung der Provider um dir Geld aus der Tasche zu ziehen. Nochmal: Bits und Bytes sind nicht endlich. Das man Datenvolumen "aufbrauchen" kann ist doch totaler Quatsch. Deutschland braucht dringend mehr Informatikunterricht in den Schulen damit Leute wie du nicht solche Vergleiche mit Mcdonalds und Ikea machen. Eine Katastrophe....