Diskussionsforum
  • 09.07.2019 16:36
    2x geändert, zuletzt am 09.07.2019 16:51
    CGa schreibt

    Gibt es noch Leute die Alexa nicht kennen? Dann lernen sie sie bei mir kennen.

    "Besu­cher. Konkret geht es darum, dass Kinder persön­liche Infor­mationen preis­geben oder mit ihrer Stimme Inhalte abrufen könnten, die für Minder­jährige nicht geeignet sind. Außerdem stellt sich die Frage, was mit Besu­chern ist, die nicht wissen, dass die Soft­ware gerade aufzeichnet - auch wenn die Aufzeich­nung in der Regel nur wenige Sekunden dauert."

    Welche Inhalte das denn sein sollten, die für Kinder nicht geeignet sein sollten, wüsste ich auch gerne. Meine Kinder hören Radio, Conni und Bob der Baumeister.
    Zu dem Thema Besucher: Die meisten Besucher kennen Alexa und wollen sie auch benutzen. Dann sind unsere Alexas auch sehr präsent platziert und sie werden auch bei answendem Besuchern aktiv genutzt. Wer dann nicht nachfragt was das ist hat Pech gehabt und passt nicht auf. Nebenbei leuchten die Alexas auch wenn sie was in die KI zum verarbeiten schicken und regierten auch bekannterweise nur auf das Hotword oder wenn was so ähnlich klingt. Ich kenne keinen Besucher oft "Alexa" sagt ohne nicht zu wissen was das für Auswirkungen hat und auch keinen der nicht nachfragt was das für ein leuchtendes Ding ist. Man sollte die Kirche im Dorf lassen.

    Alexa mag zwar alles hören, gespeichert wird aber nur nach dem Hotword, Alexa hört zwar immer sekundenweise zu, löscht es es dann aber auch immer wieder wenn das Hotword nicht genannt wird. Über die Micros der aktiven Micros der Smartphones mit Google Assistant sagt auch keiner was.