Diskussionsforum
  • 04.07.2019 11:32
    ttfried schreibt

    ja!-Mobil

    und Penny-Mobil sollte man auch erwähnen.

    Auch diese Marken (technisch sind sie Congstar) büßen die Unwilligkeit von Congstar/Telekom das LTE-Netz zugänglich zu machen.

    Nicht nur, dass kein LTE geht, auch das HSPA tendiert vom Durchsatz (hier) eher in Richtung EDGE. Geradezu albern. Da kann ich kaum mein Restguthaben verbraten.
  • 04.07.2019 15:51
    Zuschauer 1 antwortet auf ttfried
    Benutzer ttfried schrieb:
    > und Penny-Mobil sollte man auch erwähnen.
    >
    > Auch diese Marken (technisch sind sie Congstar) büßen die
    >
    Unwilligkeit von Congstar/Telekom das LTE-Netz zugänglich zu
    >
    machen.

    Den Hinweis in einem anderen Kommentar verstehe ich so, dass in dem Artikel lediglich Marken erwähnt werden sollten, die in Gänze unattraktiv sind. Das würde ich bei Ja-Mobil nicht so sehen. Beispielsweise die Telefon-Flat im Telekom-Netz für 7,99 oder die nach wie vor verfügbare kostenlose Messaging-Option sind derzeit Alleinstellungsmerkmale und für Kunden, die genau so etwas gebrauchen können, durchaus gute Tarife.

    Insgesamt zeigt sich da eher die unklare Linie des ursprünglichen Artikels. Wenn es nur um Gesamt-Marken gehen sollte, würde ich von den erwähnten Beispielen weder Blau noch Lidl-Connect dazu zählen, weil auch diese jeweils einzelne Tarife im Angebot haben, die sich für bestimmte Nutzer durchaus gut sehen lassen können. Andererseits kann ich auch verstehen, dass man eine Marke wie Lidl-Connect, die ausschließlich LTE-freie Tarife im Angebot hat, nicht für jedermann guten Gewissens empfehlen kann. Da stellt sich meiner Ansicht nach eher die Frage, für wen oder was genau man hier eine "saure Zitrone" verleihen will. Die hier angelegten Kriterien finde ich letzlich ziemlich schwammig.
  • 04.07.2019 16:27
    ttfried antwortet auf Zuschauer 1
    Benutzer Zuschauer 1 schrieb:
    > Benutzer ttfried schrieb:
    > > und Penny-Mobil sollte man auch erwähnen.
    > >
    > > Auch diese Marken (technisch sind sie Congstar) büßen die
    > >
    Unwilligkeit von Congstar/Telekom das LTE-Netz zugänglich zu
    > >
    machen.
    >
    > Das würde ich bei Ja-Mobil nicht so
    >
    sehen. Beispielsweise die Telefon-Flat im Telekom-Netz für 7,99

    Aber das ist unharmonisch.
    SMS kostet immer noch extra und 2 GB Daten, die man mangels Empfang/Durchsatz kaum zusammen kriegt, sind fast schon zu viel. Dann doch lieber mit nur 500 MB Daten ausstatten und auf 5,99 reduzieren. Das wäre 'ne Ansage für die (fast)Nur-Telefonierer.


    > oder die nach wie vor verfügbare kostenlose Messaging-Option

    Nützlich. Deswegen halte ich meine jamobil-SIM noch.
    In einem alten Smartphone, das eh' nur UMTS kann.
    Im Wald ist mir das (billige, alte) Ding lieber als mein schönes neues.
    Telefonieren geht und die Messaging-Option reicht, um eMails im Stile von "Ihr Paket ist da" oder "Auftrag wurde erledigt" zu empfangen.


    > sind derzeit Alleinstellungsmerkmale und für Kunden, die genau
    >
    so etwas gebrauchen können, durchaus gute Tarife.

    Aber ist das nicht eher ein Nischenmarkt?

    Blöder ist doch folgendes: "bestes Netz" erwartet und dann (bei mir) daheim gerade mal 2 (zwei, nicht 32) MBit Download und 0,8 (null-komma-acht) MBit Upload und am anderen Ende der Stadt gar nix, weil UMTS da schon abgeschaltet ist.

    Der Erwartungshaltung des Normalusers dürfte das nicht gerecht werden.


    > würde ich von den erwähnten Beispielen weder Blau noch

    Da geb' ich Dir recht. Blau ist zwar nicht mehr der Kracher, aber immer noch akzeptabel und ihr 300-MB-Paket für 2,49€ für Prepaid ist für "Kleinkrämer" durchaus günstig. Ein bissl Telefonieren und SiMSen für je 9 ct und ein paar MB für die eMails und den Wetterbericht. Das passt; insbes. weil Blau im O2-Netz für LTE freigegeben ist.

    > Lidl-Connect dazu zählen, weil auch diese jeweils einzelne
    >
    Tarife im Angebot haben, die sich für bestimmte Nutzer durchaus
    >
    gut sehen lassen können.

    Hilft halt nix, wenn der Empfang nicht da ist.
    Ich erleb's in meinem Lebensraum immer öfter: LTE geht - schneller oder langsamer, aber immehin - während UMTS einfach keinen Durchsatz hat.
    Und "nix" ist immer zu teuer und wenig hilfreich.


    > Andererseits kann ich auch verstehen,
    >
    dass man eine Marke wie Lidl-Connect, die ausschließlich
    >
    LTE-freie Tarife im Angebot hat, nicht für jedermann guten
    >
    Gewissens empfehlen kann.

    Eben. Diese Marke wendet sich an den Massenmarkt und wenn das Netz über 50% der Fläche, die ich jetzt im Moment von meinem Fenster aus überblicken kann, keinen Durchsatz hat, ist das wenig Massentauglich. Diese Massen - sie leben nämlich hier; dicht besiedelter Stadtteil einer größeren süddt. Stadt.


    > Da stellt sich meiner Ansicht nach
    >
    eher die Frage, für wen oder was genau man hier eine "saure
    >
    Zitrone" verleihen will. Die hier angelegten Kriterien finde
    >
    ich letztlich ziemlich schwammig.

    Ich denke, der Artikel stellt auf den Massenmarkt ab, also auf das, was der Durchschnittsnutzer im Alltag braucht. Und das sind nicht einseitig optimierte Tarife oder Spezialoptionen.