Diskussionsforum
  • 01.07.2019 21:28
    2x geändert, zuletzt am 01.07.2019 21:31
    wolfbln schreibt

    Die Cellcos kapieren es einfach nicht

    Zwei Tweets, die das gesamte Unvermögen in Deutschland zusammenfassen.

    Telefonica auf die Frage, warum sie auf (fast) allen Festivals tot sind:
    Tweet von o2 Deutschland: "Es ist nicht unser Hauptzweck, jede Großveranstaltung abzudecken. Bei manchen klappt es, bei manchen nicht."
    Bleibt die Frage im Raum, was eigentlich ihr "Hauptzweck" sei?

    Der größte britische Anbieter EE, Twitter-Account von Marc Allera vom letzten Wochenende (übersetzt):
    "Wir werden die 54 TB vom GlastoFest im letzen Jahr überbieten und die 100 TB-Grenze übers Wochenende durchbrechen".

    Auch die Telekom hat viele TB im letzten Jahr bei Deichbrand, Parookaville etc. gemacht. Genaue Zahlen darf ich nicht sagen. Wenn man 1 GB mit 1 € Einnahmen gleichsetzt - was für die Telekom klar zu niedrig angesetzt ist - ergeben 100 TB (= 1 Mio. GB) über 1 Mio. € Einnahmen!!!

    Wann kapieren die das endlich, auch bei Telefonica???
  • 01.07.2019 21:42
    Mister79 antwortet auf wolfbln
    Benutzer wolfbln schrieb:

    >
    > Wann kapieren die das endlich, auch bei Telefonica???

    Gut es ist nicht das Hauptziel von Telefónica, sagte die Telefónica dir ja selbst. So hatte ich deinen Beitrag verstanden.

    Auch ist es nicht Telefónica hier Hauptanliegen ein Deutschlandweites gutes Netz anzubieten. Sieht man an der Netzkarte... Auch an vielen Orten wo Tagsüber ohne Festival nichts, bis kaum was geht.

    In Städten kommt Telefónica kaum mit dem verdichten nach. Man könnte meinen das Telefónica im verdichten schon besser erprobt ist als die Telekom selbst. Dennoch reißen die ganzen Discounter das LTE in die Knie, kaum aufgerüstet, schon ist es wieder tot.

    Die Frage, wie gut wäre die Telekom im LTE wenn alle Kunden im Netz uneingeschränkt LTE hätten? Klar, teilweise sicher noch besser als jeder andere aber mit dem Besten Netz wäre es dann auch vorbei.

    Unterm Strich sind alle drei gleich schlecht. Lediglich ist die Telekom der Einäugige unter den ganz erblindeten Mobilfunkern. Der Grund dürfte sein das die Telekom kaum bis gar keine Discounter ins LTE lässt. Ist jetzt auch keine Kunst. Für die Preise würde ich aber dennoch eine weit bessere Abdeckung erwarten als man Deutschlandweit bietet. Unterm Strich ist die Telekom teuer und auch endtäuschend mit dem was man Deutschlandweit bekommt. Besonders die Indoor Schwäche. Wie lange hampeln die damit jetzt schon rum?

    Telefónica positioniert sich ganz klar als weder willig, noch irgendwie fähig. Nicht das die nicht könnten aber wenn man 10 Jahre lang nur das nötigste macht und davon nur die Hälfte, kein Glas baut und Richtfunk als Heilmittel ansieht! Nun, dann kommt das dabei rum. Auch wenn es Lichtblicke gibt, wie man auf Telefon Treff sehen kann. Also diese Nebelkerzen die immer mal irgendwo leuchten. Steht auch eine bei mir vor der Tür aber 500 Meter weiter ist wieder slow angesagt. Durchgehend ist bei Telefónica nur der dritte Platz in allen Tests. Ach ja und die PR Maschine, die läuft bei denen Tag und Nacht auf vollen Touren.
  • 01.07.2019 21:53
    einmal geändert am 01.07.2019 21:55
    wolfbln antwortet auf Mister79
    Benutzer Mister79 schrieb:
    > Benutzer wolfbln schrieb:
    >
    > >
    > > Wann kapieren die das endlich, auch bei Telefonica???
    >
    >
    > Unterm Strich sind alle drei gleich schlecht. Lediglich ist die
    >
    Telekom der Einäugige unter den ganz erblindeten Mobilfunkern.

    Deiner Einschätzung stimme ich im Großen und Ganzen zu. Nur: wo liegt dann bei uns der Fehler? Falsche Politik, die "falschen Anbieter"?

    Der Fehler ist ja so eklatant, dass er auch in der internen Logik dieser AGs auffallen müsste, wenn sie auch nicht daran interessiert sind, ein gutes Netz für die Kunden zu bieten, sondern das schnelle Geld verdienen wollen.

    Dort liegt das schnelle Geld auf den Großveranstaltungen. Die jungen Leute geben Unsummen dafür aus, zeitnah in den sozialen Netzwerken zu posten. Das kann man kritisieren, aber das ist Gold für die Telkos. Es gibt wenige Orte, wo man es schneller (ehrenhaft) verdienen kann als bei einen angesammelten Haufen von ca. 80.000 vornehmlich junger Leute. Die muss man ansonsten viel schwerer im Land einsammeln.
  • 01.07.2019 22:34
    Cartouche antwortet auf wolfbln
    Benutzer wolfbln schrieb:

    > Dort liegt das schnelle Geld auf den Großveranstaltungen. Die
    >
    jungen Leute geben Unsummen dafür aus, zeitnah in den sozialen
    >
    Netzwerken zu posten. Das kann man kritisieren, aber das ist
    >
    Gold für die Telkos. Es gibt wenige Orte, wo man es schneller
    >
    (ehrenhaft) verdienen kann als bei einen angesammelten Haufen
    >
    von ca. 80.000 vornehmlich junger Leute. Die muss man ansonsten
    >
    viel schwerer im Land einsammeln.

    Infofrage: Airtime ist ja lange hinter uns, wie mache ich als Netzbetreiber denn das schnelle Geld auf Festivals?
    Oder beziehst Du das auf Roaming?
  • 02.07.2019 01:11
    2x geändert, zuletzt am 02.07.2019 01:16
    wolfbln antwortet auf Cartouche
    Benutzer Cartouche schrieb:
    > Benutzer wolfbln schrieb:
    >
    > > Dort liegt das schnelle Geld auf den Großveranstaltungen. Die
    > >
    jungen Leute geben Unsummen dafür aus, zeitnah in den sozialen
    > >
    Netzwerken zu posten. Das kann man kritisieren, aber das ist
    > >
    Gold für die Telkos. Es gibt wenige Orte, wo man es schneller
    > >
    (ehrenhaft) verdienen kann als bei einen angesammelten Haufen
    > >
    von ca. 80.000 vornehmlich junger Leute. Die muss man ansonsten
    > >
    viel schwerer im Land einsammeln.
    >
    > Infofrage: Airtime ist ja lange hinter uns, wie mache ich als
    >
    Netzbetreiber denn das schnelle Geld auf Festivals?
    >
    Oder beziehst Du das auf Roaming?

    Nein, auf Datenumsatz natürlich. Die Leute sind nur an Daten interessiert und damit wird das Geld verdient. Es gehört zu einer Generation diverse Gadgets wie Action Cams etc. mitzuschleppen und dort zeitnah Videos, Pics, Audios, was auch immer zu posten in den sozialen Medien von Facebook über Instagram bis YouTube.

    Das hat für viele nicht Zeit bis sie wieder nach Hause kommen. Außerdem wird sich natürlich über WhatsApp verabredet, über andere Kanäle geflirtet usw.

    Wenn die Briten 100 Terabyte in 4 Tagen Glastonbury Festival in nur 1 der 4 Netze verbraten, kannst du dir etwa vorstellen, was da für ein Potential liegt. England ist kein Billigland für Mobilfunk. Soweit ich weiß, liegen wir auch im TB-Bereich bei der Telekom bei Großfestivals wie Rock am Ring oder Deichbrand.

    100 Terabyte sind 100 x 1000 GB also 1 Mio. GB. Würde man das GB für nur 1 € verkaufen, dann hätte man bereits 1 Mio. € eingenommen. In Deutschland liegen die Verbrauche noch etwas niedriger, aber zweistellige TB-Zahlen kannst du pro Provider (soweit er gut abdeckt bei Veranstalungen mit 50000-80000 Besuchern) schon erwarten. Bei Hurricane hat die Telekom allein 3 mobile Stationen aufgebaut.

    Damit will ich sagen, das Geld kommt wieder rein für den Aufwand. Und es hat eine große Prestigewirkung. Bei Rock am Ring hat die Telekom (als Hauptsponsor) gratis SIM-Karten verteilt für (o2)-Kunden die kein Netz hatten.
  • 02.07.2019 05:48
    miwu antwortet auf wolfbln
    Benutzer wolfbln schrieb:
    > 100 Terabyte sind 100 x 1000 GB also 1 Mio. GB. Würde man das
    >
    GB für nur 1 € verkaufen, dann hätte man bereits 1 Mio. €
    > eingenommen.

    Vielleicht können die Telkos einfach besser rechnen als Du und lassen es deswegen bleiben :-P
  • 02.07.2019 07:50
    Cartouche antwortet auf wolfbln
    Benutzer wolfbln schrieb:


    > Nein, auf Datenumsatz natürlich. Würde man das
    >
    GB für nur 1 € verkaufen, dann hätte man bereits 1 Mio. €
    > eingenommen.
    > Damit will ich sagen, das Geld kommt wieder rein für den
    >
    Aufwand.

    Und hier habe ich das Geschäftsmodell anscheinend missverstanden.
    Beziehst Du das auf Mehrverbräuche, die über das Vertragsvolumen hinausgehen?
    Denn (so begreife ich den Flatrate-Mobilfunk) ich kaufe doch monatlich ein Datenpaket, innerhalb dessen dann nichts weiter berechnet wird...

    Und es hat eine große Prestigewirkung. Bei Rock am
    > Ring hat die Telekom (als Hauptsponsor) gratis SIM-Karten
    >
    verteilt für (o2)-Kunden die kein Netz hatten.

    Gute Aktion! Nich lang schnacken, einfach vor Ort Fakten demonstrieren.... :-)
  • 02.07.2019 01:45
    decaflon antwortet auf wolfbln
    Naja, ich denke der Vergleich Bayern1 Sommerfestival und Glastonbury Festival hinkt schon etwas.

    Ich glaube nicht, dass die Generation 50+ soviel Bandbreite braucht, wie die jungen.
    Ausserdem war das Bayern1 Festival zum ersten Mal in Bad Bocklet und ist im nächsten Jahr woanders, wenn ich mich nicht irre.