Diskussionsforum
  • 01.07.2019 18:03
    mikiscom schreibt

    Nun ist die Frage, von welchem Land oder Hersteller man sich auf dem "eigenen H

    Ich lasse mir lieber von China in die Karten schauen als von den Amis. Die Chinesen wollen nur Geld verdienen. Und in China die nicht willigen unterdrücken, was mich aber nicht betrifft ich dies aber natürlich auch nicht befürworte. Die Amis wollen über alles und jeden regieren und damit pissen die mir ans Bein. Von daher, alles was ohne Amis geht, ist mir lieber als mit Amis. Außerdem ist es besser wenn es 2 Mächte gibt die jeweils nur 50 % Wissen haben als eine Macht die 100% Wissen hat.

    Auch wenn EU-intern natürlich am Besten wäre, aber das wird erst zum St.Nimmerleinstag fertig. Beispiele: EU-Konkurrent zu GPS, Flughafen Berlin, vor ein paar Tagen machte einer der letzten Fernsehhersteller in der EU dicht (Loewe). Die EU wird immer mehr zum reinen Importland. Soll ja alles billig sein, also China. Und die 10 willigen Premium-Kunden kaufen bei den Amis. Und als Normalo zahlt man entweder Premium Preise oder billig-billig.

    Aber gute Mitte gibt es kaum noch.
    Sieht man schon bei den Lebensmitteln: Beim Bio-Bauer haben die Fairtradeprodukte teurer, als bei Fairtradeladen selbst, obwohl der Biobauer die nur weiterverkauft. Für Ahnungslose: Der normale Fairtrade-Laden bekommt die Produkte so billig, dass er mit seiner Gewinnspanne die UVP-Preise erreicht, die die Fairtrade-Firmen den Endkunden anbieten. Er macht also keinen Verlust. Aber da zusätzlich noch den Bio-Zuschlag für den Verkauf beim Biobauern drauf zu schlagen finde ich schon dreist. Nacht dem Motto: Unsere Kunden sind bei uns hohe Preise gewohnt, die können gar nicht hoch genug sein. Wie beim Kabelfernsehen: Kassieren von den Sendern UND Zuschauern.