Diskussionsforum
Menü

kein Zwang ist ein Vorteil für Mieter


26.09.2019 08:00 - Gestartet von aes
Es wird wirklich Zeit, dass dieses einseitige Bevorzugen von Vodafone beendet wird. Die Telekom musste seinerzeit im Zuge der Privatisierung das Kabelnetz verkaufen und die Briten dürfen alles oder was?
Jedenfalls braucht sich kein Mieter um seinen TV-Empfang zu sorgen. Sie haben einen Anspruch auf „Rundfunkgrundversorgung“. Das kann zwar heißen: ARD, ZDF, das regionale Dritte und ein Privatsender und alles andere auf eigene Kosten, aber keiner schaut in die Röhre.
Wie man einigen Beiträgen entnehmen kann, wirkt das Säbelrasseln von Vodafone. Die Menschen sind verunsichert und besorgt ohne Grund.
Wir nutzen übrigens in unserem Mehrfamilienhaus eine SAT-Anlage mit Unicablelösung. Für unsere Wohnung machte das damals etwa 300 Euro aus uns seither schauen wir kostenlos fern. Meine Mutter hat einen Zwangskabelanschluss über den Vermieter, der teurer ist als der ihrer Schwester im Nebenhaus, die einen eigenen Vertrag mit einem Kabelbetreiber hat. Meine Schwiegermutter hat Magenta-TV mit Telefon und lebt sorglos vor sich hin, auch DVB-T ist inzwischen überall realisierbar, also was soll das Gejammer?
Lasst euch nicht von Vodafone und Co. einschüchtern. Es geht besser und es geht billiger - auch ohne Zwang über den Mietvertrag.