Diskussionsforum
Menü

Ich kann mich nicht Beschweren...


10.10.2020 00:40 - Gestartet von chickolino1
einmal geändert am 10.10.2020 00:42
Meine Wohnungsbaugenossenschaft rechnet rund 3 Euro für den Kabelanschluss ab....

Enthalten ist auch 6.000er/500er Internet ( ohne Telefon...das macht bei mir ein T.Sinus.VoIP mit einer Sipgate.Festnetznummer ankommend und abgehend ein Betamax ).

Kostet wie geschrieben ... über die Wohnungsbaugenossenschaft jeden Monat rund 3 Euro....und einmalig Beantragung beim Kabelnetzbetreiber 50 Euro plus 10 Euro Versandkosten.

Läuft seit 1,5 Jahren einwandfrei.

...und woanders bekommt man kaum einen 6000er Internetzugang für 3 Euro monatlich
Menü
[1] flatburger antwortet auf chickolino1
10.10.2020 08:54

einmal geändert am 10.10.2020 08:57
Benutzer chickolino1 schrieb:
Meine Wohnungsbaugenossenschaft rechnet rund 3 Euro für den Kabelanschluss ab....

Enthalten ist auch 6.000er/500er Internet ( ohne Telefon...das macht bei mir ein T.Sinus.VoIP mit einer Sipgate.Festnetznummer ankommend und abgehend ein Betamax ).

Kostet wie geschrieben ... über die Wohnungsbaugenossenschaft jeden Monat rund 3 Euro....und einmalig Beantragung beim Kabelnetzbetreiber 50 Euro plus 10 Euro Versandkosten.

Läuft seit 1,5 Jahren einwandfrei.

...und woanders bekommt man kaum einen 6000er Internetzugang für 3 Euro monatlich

3€ halte ich für unglaubwürdig. Dies wird die Leitungsmiete vom Keller zur Wohnung sein und der Anschluß ist in der Miete enthalten und wird nicht separat aufgelistet.
Wegen 3€ gäbe es auch keine Diskussion und Beschwerden.
Vielleicht sollten die Kabelanbieter/ Hausverwaltung einfach nur einheitlich 3€ gfür einen Komplettanschluß verlangen.
Menü
[1.1] chickolino1 antwortet auf flatburger
10.10.2020 09:58
3€ halte ich für unglaubwürdig. Dies wird die Leitungsmiete vom Keller zur Wohnung sein und der Anschluß ist in der Miete enthalten und wird nicht separat aufgelistet.
Wegen 3€ gäbe es auch keine Diskussion und Beschwerden. Vielleicht sollten die Kabelanbieter/ Hausverwaltung einfach nur einheitlich 3€ gfür einen Komplettanschluß verlangen.

Kann sein, das deine Wohnungsbaugenossenschaft es in die Miete einrechnet.

Bei mir steht es in der Nebenkostenabrechnung...als Einzelposten.

...und wenn ich mich richtig erinnere ( ich hatte da im März / April nachgerechnet ) sind die knapp 3 Euro dann sogar nur 2,50 Euro plus damals fürs alte Jahr abgerechnet 19 % Märchensteuer....und dann im Endbetrag eben knapp 3 Euro gewesen.
Menü
[1.1.1] chickolino1 antwortet auf chickolino1
10.10.2020 10:11
Benutzer chickolino1 schrieb:
3€ halte ich für unglaubwürdig. Dies wird die Leitungsmiete vom Keller zur Wohnung sein und der Anschluß ist in der Miete enthalten und wird nicht separat aufgelistet. Wegen 3€ gäbe es auch keine Diskussion und Beschwerden. Vielleicht sollten die Kabelanbieter/ Hausverwaltung einfach nur einheitlich 3€ gfür einen Komplettanschluß verlangen.

Kann sein, das deine Wohnungsbaugenossenschaft es in die Miete einrechnet.

Bei mir steht es in der Nebenkostenabrechnung...als Einzelposten.

...und wenn ich mich richtig erinnere ( ich hatte da im März / April nachgerechnet ) sind die knapp 3 Euro dann sogar nur 2,50 Euro plus damals fürs alte Jahr abgerechnet 19 % Märchensteuer....und dann im Endbetrag eben knapp 3 Euro gewesen.

Eines ist dabei allerdings nicht so dolle.

Möchte jemand unbedingt Telefon dazu ( z.b. ältere Menschen ), oder braucht mehr Speed ( für nicht als Singlehaushalt reicht es dicke ) dann wird diese Gebühr nicht angerechnet.

DAS müsste der Kabelnetzbetreiber in meinen Augen eigentlich gutschreiben...denn sonst zählt man ja doppelt ( wobei genau das ist es ja, was eben auch angekreidet wird, wenn jemand einen DSL.Anschluss zusätzlich zur Kabelnetz.Grundversorgung gebucht hat ).

Insofern...schlagen das zwei Herzen in meiner Brust.

Ich kann einerseits nachvollziehen, das einige zu denen dieses Grundversorgungs.Paket nicht passt nicht gerne doppelt zahlen möchten. Andererseits wenn es passt ( oder wie in meinem Fall über ein externes Gerät und Drittanbieter günstig mit VoIP - unter 1 Cent pro Minute ohne weitere Grundkosten - passend gemacht werden kann )....dann ist es wirklich günstig.

...und man darf auch nicht vergessen. Die Grundversorgung kenne die viele überhaupt nicht - und sind dann erstaunt wenn sie umgestellt sind, das eben 6000er Speed in den Nebenkosten inkludiert kaum merkbar weniger Spass bereiten als ein 50.000er DSL für den man jeden Monat 20...25 Euro bezahlen muss.

...ausserdem darf man auch nicht vergessen, das in der Kabelanbieter.Grundversorgung auch mehr als nur das Internet inkludiert ist ( eben TV ) und selbst jemand der eben neben der Grundversorgung zusätzlich DSL gebucht hat, kann daraus ja seinen Vorteil ziehen indem er das sowieso gebuchte Kabelinternet eben als Backuplösung für Störungsfälle nutzen kann.
Menü
[2] G3437 antwortet auf chickolino1
14.10.2020 15:54
Benutzer chickolino1 schrieb:
Meine Wohnungsbaugenossenschaft rechnet rund 3 Euro für den Kabelanschluss ab....

Enthalten ist auch 6.000er/500er Internet ( ohne Telefon...das macht bei mir ein T.Sinus.VoIP mit einer Sipgate.Festnetznummer ankommend und abgehend ein Betamax ).

Kostet wie geschrieben ... über die Wohnungsbaugenossenschaft jeden Monat rund 3 Euro....und einmalig Beantragung beim Kabelnetzbetreiber 50 Euro plus 10 Euro Versandkosten.

Läuft seit 1,5 Jahren einwandfrei.

...und woanders bekommt man kaum einen 6000er Internetzugang für 3 Euro monatlich

@chickolino1
Hast Du eine Ahnung was für ein Rahmenvertrag das ist?

Ich habe bei Vodafone angefragt und dort kennt man nur Rahmenverträge, die TV beinhalten. Wer Internet möchte, muss ein Zusatzpaket bzw. einen separaten Tarif buchen.

Gruß
G3437
Menü
[2.1] chickolino1 antwortet auf G3437
14.10.2020 16:24
@chickolino1 Hast Du eine Ahnung was für ein Rahmenvertrag das ist?



Keine Ahnung

Ich bin nur Mieter