Diskussionsforum
  • 26.06.2019 22:00
    spezi10 schreibt

    Karlsdorf-Neuthard mal wieder...

    In Karlsdorf-Neuthard haben laut Breitbandatlas 99% der Haushalte die Möglichkeit, Internet über CATV (also Breitbandkabel) zu beziehen. Verfügbarkeitstests bei Unitymedia ergeben, dass dort 400 Mbit/s im Download angeboten wird. Vermutlich wird Unitymedia dort bald 1 Gbit/s anbieten.

    Warum heißt es dann, dass die Gemeinde "keine Perspektive" aufgezeigt bekommen hat? Warum musste die Gemeinde erst nach dem Telekom-FTTC-Ausbau ihren Glasfaserausbau stoppen, während die Konkurrenz zu Unitymedia für die Gemeinde kein Problem war?

    Zum Zeitpunkt des Telekom-Ausbaus umgesetzt wurde von der Gemeinde der FTTH-Ausbau im Gewerbegebiet. Der wurde gefördert, denn dort gab es wohl kein Unitymedia-Netz. Für den Überbau des vorhandenen Unitymedianetzes mit kommunaler Glasfaser (den die Gemeinde hätte selbst bezahlen müssen) waren laut Angabe der Freien Wähler damals (Anfang 2018) bis 2021 noch kein Budget vorgesehen.

    https://www.fwv-karlsdorf-neuthard.de/themen/breitband/