Diskussionsforum
Menü

Unverständlich ...


24.06.2019 19:05 - Gestartet von BjWei
... ist das, ich (47) nutze OnlineBanking seit rund 15 Jahren mit bisher etwa 30 Banken und habe TAN-Listen, I-TAN-Listen, M-TANs und jetzt auch QR-TANs genutzt, es gab noch nie irgendwelche Probleme.

Aber ich benutze natürlich nur mein eigenes sauberes Notebook, den Browser in Verbindung mit einem KeyScrambler und vor allem denke ich bei jeglicher Nutzung mit!

Alles, was ich bisher las oder von Bekannten hörte, geht immer darauf zurück, daß die Leute schlampig mit dieser Technik umgehen, Stichwort: Banking auf dem Smartphone (und Empfang der Autorisierung auf demselben!) ... wer so arbeitet (und vorher sein Gerät mit WhatsApp-Dateien der Bekannten verseucht hat), der würde bei mir nicht von der Bank entschädigt, da er selbst schuld ist!
Menü
[1] machtdochnichts antwortet auf BjWei
24.06.2019 19:23
Benutzer BjWei schrieb:
und vor allem denke ich bei jeglicher Nutzung mit!

Wenn ich Ihren Beitrag vorher gelesen hätte, hätte ich mir meinen sparen können! ;-)
Aber wir haben zeitgleich geschrieben.


......der würde bei mir nicht von der Bank entschädigt, da er selbst schuld ist!

Das ist zwar hart, aber ich bin der gleichen Meinung!

Um Onlinebanking durchführen zu dürfen, muß man nicht nur technisch sondern auch persönlich/fachlich/"geistig" in der Lage sein!

Die Technik haben heute fast alle, die Fähigkeit aber leider nicht!


Aber das kann niemand ändern!
Die Technik kann soweit fortschreiten wie sie will. Auch können jede Menge Sicherheitsvorkehrungen geschaffen werden. Am Ende liegt alles beim Anwender. Wenn der versagt, sind alle Bemühungen umsonst.
Menü
[1.1] Phoebus antwortet auf machtdochnichts
29.06.2019 14:09

Aber das kann niemand ändern! Die Technik kann soweit fortschreiten wie sie will. Auch können jede Menge Sicherheitsvorkehrungen geschaffen werden. Am Ende liegt alles beim Anwender. Wenn der versagt, sind alle Bemühungen umsonst.

Der PC rechnet mit allem, nur nicht mit seinem Benutzer. :-))

Grüße
Ph
Menü
[2] nukumichi antwortet auf BjWei
25.06.2019 11:45

2x geändert, zuletzt am 25.06.2019 11:53
Benutzer BjWei schrieb:
Stichwort: Banking auf dem Smartphone (und Empfang der Autorisierung auf demselben!) ... wer so arbeitet (und vorher sein Gerät mit WhatsApp-Dateien der Bekannten verseucht hat), der würde bei mir nicht von der Bank entschädigt, da er selbst schuld ist!

Nun ja, alles in einen Topf zu schmeißen ist auch nicht hilfreich. Gegen die von Ihnen gewählte Variante ist absolut nichts einzuwenden, d'accord. Dass Banking auf dem Smartphone mit eigenständigen Apps für Transaktionsauslösung und Autorisierung (PushTAN) unsicherer sei, fällt hingegen in den Bereich der gefühlten Wahrheit. Anders sieht es mit SMS-TAN-basierten Lösungen aus, da diese deutlich einfacher kompromittiert werden können.
Menü
[2.1] machtdochnichts antwortet auf nukumichi
25.06.2019 12:31
Benutzer nukumichi schrieb:

Dass Banking auf dem Smartphone mit eigenständigen Apps für Transaktionsauslösung und Autorisierung (PushTAN) unsicherer sei, fällt hingegen in den Bereich der gefühlten Wahrheit.

Gefühlte Wahrheit?
Das ist ein Fakt!
Transaktion und TAN auf dem gleichen Gerät ist immer unsicherer. Immer.

Das war schon bei den früheren TAN-Listen so, wenn man sie auf dem Computer gespeichert hatte. Auf Papier im Schrank waren die TAN-Listen auch sicher.

Anders sieht es mit SMS-TAN-basierten Lösungen aus, da diese deutlich einfacher kompromittiert werden können.

"Deutlich einfacher" sagt aber auch aus, dass andere Lösungen ebenso kompromittiert werden können. Wenn auch (vielleicht) etwas komplizierter.

Der einzig gangbare und sichere Weg sind zwei nicht verbundene Geräte.

Oder (vielleicht) ein nicht angreifbares Gerät.
Viele nutzen aber Android-Smartphones mit teilweise jahrelang veralteten Sicherheitsversionen! (Zu Apple kann ich nichts sagen, hatte ich nie und will ich auch nicht.)
Das ist aber ein absolutes NO GO für Onlinebanking auch einem (1) Gerät!!!

Ich mache Onlinebanking seit es Onlinebanking gibt (damals noch per BTX).
In den vergangenen Jahrzehnten hatte ich nie Sicherheitsprobleme, weder mit TAN-Listen, noch mit mTAN.