Diskussionsforum
  • 11.06.2019 13:44
    trzuno schreibt

    Telekom hätte in Großstädten keine Glasfaser? Quatsch

    Zu Hamburg und zu München werden Aussagen wiedergegeben, dass die Telekom dort ja keine Glasfaser hätte und somit als Schlussfolgerung die lokalen Anbieter zwingend nötig sind für den 5G Ausbau.

    Quatsch

    Die Telekom und andere Netzbetreiber haben zwar dort kein FTTH für Privatkunden, aber dafür dennoch ziemlich viele Glasfaserleitungen zu Businesskunden.

    In den Innenstadtbereichen und lokalen Zentren dürften jeweils mehrere Netzbetreiber parallele Glasfasernetze entlang aller größerer Straßen haben. In Randgebieten bzw. Wohnvierteln wird wohl nur die Telekom Glasfaser haben, außer ggf. einem örtlichen FTTH Anbieter und natürlich den Kabelbetreibern, die ja viele Kabelkopfstationen betreiben und mit Glasfaser angebunden haben.

    Bei der Telekom kann man durch den Vectoring Ausbau wohl sogar schon von einem flächendeckenden Glasfaser-Backbonenetz in den Großstädten sprechen. Das liegt halt nicht zu jedem Haus, aber quasi zu jeder zweiten Straßenecke und kann daher als Basis für den 5G Ausbau genutzt werden.

    Die beiden anderen Mobilfunknetze werden wohl oft auch schon eigene Glasfasernetze zu ihren bestehenden Antennenstandorten haben. Für die kleineren 5G Funkzellen müssten die allerdings relativ viele neue Leitungen bauen bzw. anmieten.