Diskussionsforum
  • 08.06.2019 17:58
    Brausefrosch schreibt

    Die Berichterstattung ist ja der Hammer

    Und in tel Aviv bezahlt man für 100 gb 10 Euro. Was sollen solche news? Die sind doch für uns deutsche Nutzer total nichts sagend...Die Berichterstattung ist hier auf dieser Seite total aufschlussreich.
  • 08.06.2019 20:55
    justii antwortet auf machtdochnichts
    Benutzer machtdochnichts schrieb:
    > Warum so eine negative Meinung?
    >
    > Andere interessiert es bestimmt.
    >
    > Mich zum Beispiel!

    Ja, mich interessiert das auch, da ich im grenznahen Bereich lebe.
  • 08.06.2019 19:18
    x-user antwortet auf Brausefrosch
    Benutzer Brausefrosch schrieb:
    > Und in tel Aviv bezahlt man für 100 gb 10 Euro. Was sollen
    >
    solche news? Die sind doch für uns deutsche Nutzer total nichts
    >
    sagend...Die Berichterstattung ist hier auf dieser Seite total
    >
    aufschlussreich.

    Was hast du gegen einen Blick über den Tellerrand, zumal Österreich ein direkter Nachbar ist. Prepaid Datentarife als Flat fehlen bei uns völlig.

  • 08.06.2019 21:36
    wolfbln antwortet auf Brausefrosch
    Benutzer Brausefrosch schrieb:
    > Und in tel Aviv bezahlt man für 100 gb 10 Euro. Was sollen
    >
    solche news? Die sind doch für uns deutsche Nutzer total nichts
    >
    sagend...

    Da liegst du aber völlig falsch!
    Die österreichischen Tarife sind nicht so der Bringer für Deutschland weil sich dort die Betreiber mit FUPs gegen Dauerroaming in Deutschland schützen.
    Aber es gibt trotzdem noch Schnäppchen für besondere Fälle: SIM-Karten, die in allen 3 LTE-Netzen Deutschlands roamen oder ein Standardtarif von 0,9 Cent/MB.

    Teltarif sollte viel mehr über das Ausland berichten. Dort sind nämlich gute Schnäppchen zu machen und mit Roam like at home auch ohne FUP in Deutschland nutzbar. Ich sammle diese Tarife seit ca. 1 Jahr für das Roam at home Wiki.

    Mal ein paar Beispiele:
    (1) Spanien: 28 GB für 17 € im Telekom- und O2-Netz mit Volumenübetrag in den Folgemonat für 1 €.
    (2) Frankreich: 25 GB für 19,90 € im Vodafone- und O2-Netz
    (3) Großbritannien: 45 GB für 20 Pfund (23 €) im Vodafone-Netz
    (4) Italien: 25 GB für 9,90 € im Vodafone-Netz oder 20 GB bei Telekom und o2 für 9,50 €

    Alle diese genannten Tarife haben keine FUP, laufen im LTE-Netz zumeist mit max. Speed und sind monatlich beendbar, also prepaid und keine Knebelverträge. Wegen der Registrierung sollte man sie aber besser vor Ort kaufen.

    Darum lohnt sich der Blick über den Tellerrand schon. FUNK für o2 ist ein guter Tarif, aber wegen dem Netz nicht für jeden und mit großen Schwächen (kein Roaming usw.). Andere günstige Tarife bekommt man nur mit Knebelvertrag oder übers Ausland.
  • 09.06.2019 02:23
    hotte70 antwortet auf Brausefrosch
    Benutzer Brausefrosch schrieb:
    > Und in tel Aviv bezahlt man für 100 gb 10 Euro. Was sollen
    >
    solche news? Die sind doch für uns deutsche Nutzer total nichts
    >
    sagend...Die Berichterstattung ist hier auf dieser Seite total
    >
    aufschlussreich.

    Naja, die Mauer ist damals auch u.a. gefallen, weil die Ossis wussten wie der Kapitalismus im Westen aussieht. Wenn der Unmut hierzulande über unsere Apotheken Tarife stetig wächst dann werden wir in naher Zukunft auch mal so Preiskracher bekommen.
  • 09.06.2019 10:58
    einmal geändert am 09.06.2019 10:59
    basti99 antwortet auf hotte70
    Benutzer hotte70 schrieb:
    >Wenn der Unmut
    > hierzulande über unsere Apotheken Tarife stetig wächst dann
    >
    werden wir in naher Zukunft auch mal so Preiskracher bekommen.

    Was soll der Unmut über Mobilfunkpreise bewirken? Ich sehe gar keinen Unmut, und mir ist auch niemand bekannt, der wegen vermeintlich hoher Preise auf ein Smartphone verzichtet.
  • 09.06.2019 11:32
    x-user antwortet auf basti99
    Benutzer basti99 schrieb:
    > Benutzer hotte70 schrieb:
    > >Wenn der Unmut
    > > hierzulande über unsere Apotheken Tarife stetig wächst dann
    > >
    werden wir in naher Zukunft auch mal so Preiskracher bekommen.
    >
    > Was soll der Unmut über Mobilfunkpreise bewirken? Ich sehe gar
    >
    keinen Unmut, und mir ist auch niemand bekannt, der wegen
    >
    vermeintlich hoher Preise auf ein Smartphone verzichtet.

    Wer kaum Datentraffic mobil braucht findet relativ günstige Tarife, da hast du recht. Wer aber online-Anwendungen mobil nutzen will (oder wer am eigenen Standort kein w-lan hat) der will solche Tarife wie im Ausland.
  • 09.06.2019 12:02
    einmal geändert am 09.06.2019 12:03
    wolfbln antwortet auf basti99
    Benutzer basti99 schrieb:
    > Benutzer hotte70 schrieb:
    > >Wenn der Unmut
    > > hierzulande über unsere Apotheken Tarife stetig wächst dann
    > >
    werden wir in naher Zukunft auch mal so Preiskracher bekommen.
    >
    > Was soll der Unmut über Mobilfunkpreise bewirken? Ich sehe gar
    >
    keinen Unmut, und mir ist auch niemand bekannt, der wegen
    >
    vermeintlich hoher Preise auf ein Smartphone verzichtet.

    Der Unmut ist schon da, weil die Netze bei uns ziemlich schlecht sind international gesehen, bei relativ hohen Preisen.

    Dass nun in vielen Städten insbesondere das Telefonica-Netz die meisten Kunden hat, liegt ja weniger daran, dass es durchweg gut ausgebaut ist, sondern am billigsten ist. Die Aufpreise der Telekom leisten sich bei Telefonica-Versorgung nur wenige.

    Es wird wegen der hohen Preise nicht auf ein Smartphone verzichtet, wie Du sagst. Die hohen Preise betreffen auch weniger Sprachverbindungen im Inland und SMS, sondern mobiles Internet.

    Hier mal nur ein kleiner Vergleich. Mobiler Datenverbrauch pro Kopf in Österreich und Deutschland. In beiden Ländern lag er 2018 etwa bei 1,6 Mrd GB. Nur hat Deutschland 7-8 mal so viele Nutzer bzw. Einwohner.
    Also pro Kopf in Deutschland pro Monat etwa 1,6 GB, in Österreich lag er schon in der ersten Hälfte von 2018 bei über 10 GB pro Kopf/Monat. Das sind Welten zwischen uns (in beiden Ländern steigt der Verbrauch jährlich um etwa 50%), weil in Österreich Breitbandsubstitution durch LTE durchaus üblich ist.
  • 09.06.2019 13:54
    hotte70 antwortet auf wolfbln
    Benutzer wolfbln schrieb:
    > Benutzer basti99 schrieb:
    > > Benutzer hotte70 schrieb:

    > Hier mal nur ein kleiner Vergleich. Mobiler Datenverbrauch pro
    >
    Kopf in Österreich und Deutschland. In beiden Ländern lag er
    >
    2018 etwa bei 1,6 Mrd GB. Nur hat Deutschland 7-8 mal so viele
    >
    Nutzer bzw. Einwohner.
    > Also pro Kopf in Deutschland pro Monat etwa 1,6 GB, in
    >
    Österreich lag er schon in der ersten Hälfte von 2018 bei über
    >
    10 GB pro Kopf/Monat. Das sind Welten zwischen uns (in beiden
    >
    Ländern steigt der Verbrauch jährlich um etwa 50%), weil in
    >
    Österreich Breitbandsubstitution durch LTE durchaus üblich ist.


    Tja, sagt auch vieles aus, und unsere Politik schaut Jahr um Jahr nur zu, wie unsere Netzbetreiber weiter fleißig melken dürfen. Das Einzige was die Herrschaften in Berlin interessiert ist doch, dass die Lizenzgebühren für 5G natürlich wieder den Staatssäckel dick füllen.......Große Datenpakete zum fairen Kurs auch bei TM und VF?! Großflächiger Breitbandausbau auch per Glasfaser?! Digitale Agenda mit 50Mbit/s für alle Haushalte?!........Alles für den Ar.....
  • 09.06.2019 14:18
    basti99 antwortet auf hotte70

    > > > Benutzer hotte70 schrieb:
    >

    >
    > Tja, sagt auch vieles aus, und unsere Politik schaut Jahr um
    >
    Jahr nur zu, wie unsere Netzbetreiber weiter fleißig melken
    >
    dürfen. Das Einzige was die Herrschaften in Berlin interessiert
    >
    ist doch, dass die Lizenzgebühren für 5G natürlich wieder den
    >
    Staatssäckel dick füllen.......Große Datenpakete zum fairen
    >
    Kurs auch bei TM und VF?! Großflächiger Breitbandausbau auch
    >
    per Glasfaser?! Digitale Agenda mit 50Mbit/s für alle
    >
    Haushalte?!........Alles für den Ar.....

    Meine Frage bezog sich darauf, wie sich der Unmut, der etwas verändern soll, denn ausdrückt? Ich sehe keine Umsturzbewegungen wegen überhöhter Preise für das Mobile Internet.
    Und persönlich bin ich der Ansicht, dass diejenigen, die viel verbrauchen, auch mehr bezahlen sollen, als Leute, die wenig verbrauchen. Ich bin sogar der Ansicht, dass das Netz in Deutschland so schlecht ausgebaut ist, weil es an Zahlungsbereitschaft der Kunden fehlt. Die Telekom hat in Summe eine recht gutes Mobilfunknetz. Die Zahlungsbereitschaft dafür scheint sich bei teltarif- Lesern aber sehr in Grenzen zu halten.
  • 09.06.2019 14:37
    whalesafer antwortet auf basti99
    Benutzer basti99 schrieb:
    > Meine Frage bezog sich darauf, wie sich der Unmut, der etwas
    >
    verändern soll, denn ausdrückt?

    > Ich bin sogar der Ansicht, dass das Netz in
    >
    Deutschland so schlecht ausgebaut ist, weil es an
    >
    Zahlungsbereitschaft der Kunden fehlt.

    Der Unmut drückt sich in Nichtbenutzung (und folglich Nichtbezahlung) aus. Hättest du selbst drauf kommen können.
  • 09.06.2019 15:26
    basti99 antwortet auf whalesafer
    Benutzer whalesafer schrieb:
    > Benutzer basti99 schrieb:
    > > Meine Frage bezog sich darauf, wie sich der Unmut, der etwas
    > >
    verändern soll, denn ausdrückt?
    >
    > > Ich bin sogar der Ansicht, dass das Netz in
    > >
    Deutschland so schlecht ausgebaut ist, weil es an
    > >
    Zahlungsbereitschaft der Kunden fehlt.
    >
    > Der Unmut drückt sich in Nichtbenutzung (und folglich
    >
    Nichtbezahlung) aus. Hättest du selbst drauf kommen können.

    Das scheint den Netzbetreiber aber ziemlich egal zu sein. Sonst würde sich ja was ändern.
  • 09.06.2019 15:31
    whalesafer antwortet auf basti99
    Benutzer basti99 schrieb:
    > Benutzer whalesafer schrieb:

    > > Der Unmut drückt sich in Nichtbenutzung (und folglich
    > >
    Nichtbezahlung) aus. Hättest du selbst drauf kommen können.
    >
    > Das scheint den Netzbetreiber aber ziemlich egal zu sein. Sonst
    >
    würde sich ja was ändern.

    Können sie machen und ist ihr eigenes Risiko. Branchen, denen unzufriedene Kunden am Arsch vorbeigehen, nennt man irgendwann "ripe for disruption".
  • 09.06.2019 21:34
    industrieclub antwortet auf whalesafer
    Benutzer whalesafer schrieb:
    > Können sie machen und ist ihr eigenes Risiko. Branchen, denen
    >
    unzufriedene Kunden am Arsch vorbeigehen, nennt man irgendwann
    >
    "ripe for disruption".

    Ja, das ist weitergedacht !
  • 11.06.2019 10:02
    Oberprechtal antwortet auf Brausefrosch
    Benutzer Brausefrosch schrieb:
    > Und in tel Aviv bezahlt man für 100 gb 10 Euro. Was sollen
    >
    solche news? Die sind doch für uns deutsche Nutzer total nichts
    >
    sagend...Die Berichterstattung ist hier auf dieser Seite total
    >
    aufschlussreich.


    Total nichtssagend ???
    Wie schon von Teltarif geschrieben, es soll tatsächlich Menschen geben,
    die in Österreich Urlaub machen, ein Wochenendhaus haben oder sogar studieren.
    Für diese Leute ist die Berichterstattung durchaus sinnvoll, auch um wieder
    einmal zu sehen, wie fortschrittlich doch die Tarife und die Infrastruktur im
    Ausland im Gegensatz zu Deutschland ist.
  • 11.06.2019 15:09
    vn-biker antwortet auf Oberprechtal

    >
    > Total nichtssagend ???
    > Wie schon von Teltarif geschrieben, es soll tatsächlich
    >
    Menschen geben,
    >
    die in Österreich Urlaub machen, ein Wochenendhaus haben oder
    >
    sogar studieren.
    > Für diese Leute ist die Berichterstattung durchaus sinnvoll,
    >
    auch um wieder
    >
    einmal zu sehen, wie fortschrittlich doch die Tarife und die
    >
    Infrastruktur im
    >
    Ausland im Gegensatz zu Deutschland ist.


    Reis soll in Vietnam recht günstig sein :-)
    Ansonsten komme ich mit Freenet Funk ganz gut hin