Diskussionsforum
  • 12.06.2019 16:17
    rolfih schreibt

    Klarmobil / Freenet lehnt Kunden ab

    Nach dem Online-Vertragsabschluss erhielt ich dann per E-Mail folgende Absage:


    Sehr geehrter Vertragspartner,

    wir haben Ihren Antrag auf einen Vertrag mit der Auftragsnummer xxxxxxxxxxxxxx geprüft.

    Wir teilen Ihnen mit, dass der Antrag die internen Kriterien unseres Hauses leider nicht erfüllt und wir den beantragten Vertrag nicht annehmen.

    Wir betonen, dass unsere Entscheidung keine Aussage zu Ihrer allgemeinen Kreditwürdigkeit darstellt. Unsere Entscheidung beruht auf einer Vielzahl von strengen Genehmigungskriterien, die in ihrer Gesamtheit erwogen werden. Es kann daher keine Aussage gemacht werden, aus welchem spezifischen Grund Ihr Antrag nicht genehmigt wurde.

    Wir bitten Sie daher, von weiteren Rückfragen abzusehen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr klarmobil Team

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr klarmobil.de Team

    Ende der E-Mail

    Bei einem Anruf bei Klarmobil wurden auch keine weiteren Auskünfte gegeben. Ich frage mich, ob das zum Geschäftsgebahren der Firma Klarmobil (Freenet) gehört, so mit Kunden umzuspringen.

    Das vermeintliche gute Angebot scheint mir nicht seriös zu sein.
    Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht?
    Was kann man dagegen unternehmen?
  • 12.06.2019 16:31
    Kuch antwortet auf rolfih
    Hallo,

    Benutzer rolfih schrieb:

    > Was kann man dagegen unternehmen?

    In Deutschland herrscht Vertragsfreiheit, es kann also keine Firma dazu gezwungen werden, einen Vertrag mit einem Verbraucher abzuschließen.

    Da die Gründe für Vertragsablehnungen eben meistens wie in diesem Fall nicht offen kommuniziert werden, wird darüber meist heftig spekuliert:

    - negative Bonität (am besten mal kostenlose Schufa-Basisauskunft einholen, da können auch falsche Daten drinstehen)
    - Wohnort/Wohnviertel
    - Name
    - usw.

    Aber wie gesagt: Das ist alles Spekulation. Manchmal bieten Mobilfunkprovider von einem bestimmten Aktionstarif auch nur eine gewisse Menge an, weil sie sich ansonsten verkalkulieren würden, wenn zuviele Interessenten es bestellen.

    Ansonsten gibts in unserem Tarifvergleich stets die günstigsten Angebote:

    https://www.teltarif.de/tarife/handy/pre...

    Alexander Kuch
  • 12.06.2019 16:58
    rolfih antwortet auf Kuch
    Also die genannten Ablehnungsgründe schließe ich aus. Es kann dann nur an der hohen Nachfrage liegen. Wäre dann Freenet/Klarmobil nicht dazu verpflichtet, das Angebot (im Internet https://www.freenetmobile.de/tarife/allnet-flats/?pid=77081&pc=750296&scpaco=750296&scevid=750296-&subpc=750296-&ctype=click&utm_medium=Affiliate&utm_source=affilinet&utm_content=750296&subid=#dnetz-lz24) zu überarbeiten oder zurückzunehmen? Zumindest sollte man dies von einem seriösen Anbieter erwarten können.
    Und ein Vergleichsportal sollte solche Verhaltensweisen auch sanktionieren.
  • 12.06.2019 16:32
    daGiz antwortet auf rolfih
    Benutzer rolfih schrieb:

    >
    > Bei einem Anruf bei Klarmobil wurden auch keine weiteren
    >
    Auskünfte gegeben.

    Bei sowas wird niemand irgendwo eine telefonische Auskunft erhalten.

    > Ich frage mich, ob das zum Geschäftsgebahren
    >
    der Firma Klarmobil (Freenet) gehört, so mit Kunden
    >
    umzuspringen.

    Einerseits springen sie nicht mit Kunden so um, sondern mit Interessenten. Kunde ist man ja erst nach Vertragsabschluss. Andererseits muss man so etwas nicht gleich abfällig als "umspringen" bezeichnen. Denn genau wie du die Vertragsfreiheit hast, dir aussuchen zu können, wo du Kunde werden möchtest, kann ein Unternehmen auch Interessenten ablehnen. Niemand ist da gezwungen mit dir einen Vertrag einzugehen.

    >
    > Das vermeintliche gute Angebot scheint mir nicht seriös zu
    >
    sein.

    Was hat das damit zu tun?

    > Was kann man dagegen unternehmen?

    Woanders nach einem Vertrag schauen