Diskussionsforum
Menü

500 MB verbraucht beim Speedtest


19.05.2019 12:21 - Gestartet von MrRob
Da zeigt es sich wieder wie sinnlos und minderwertig die Tarife von telekom & Co in Deutschland sind.
Sie includieren völlig nutzlose 0,7 oder 2,5 oder 5 GB Daten (MagentaMobil XS-M) und ein einzige Speedtest verbraucht schon 0,5 GB Daten, wenn der Speed hoch ist.

Auch ihre dämlichen „Geschenke“ (bei Tarifkosten von 35 Euro aufwärts) fürs Nutzen der App enthalten lediglich 0,3 GB. Nichts im Vergleich zu den anfallenden Datenmengen, die hier in Deutschland eine sorgenlose mobile Datennutzung nahezu unmöglich macht.

Wir knausern immer noch mit der Datennutzung, weil Telekom & Co solchen minderwertigen und hochpreisigen Quatsch verticken.
Menü
[1] gsm-morpheus antwortet auf MrRob
19.05.2019 14:27
Ja, mag sein dass es viel teurer ist, aber die Telekom hat mit Abstand das beste Netz und Qualität kostet leider. Wenn du zuhause auch Telekom (ich hab Telekom Glasfaser) verdoppelt sich dein datenvolumen und dann ist der preis angesichts der Qualität und Leistung gerade noch akzeptabel.

Man vergisst dass unsere tolle Regierung MILLIARDEN von den Mobilfunkhngernehmen für die Frequenzen verlangt, das fehlt dann beim Netzausbau und man kann in einem guten Netz keine Vollflat für 25€ anbieten.

Zudem blockiert die Bundesregierung quasi den Netzausbau, denn solange irgendwelche Behörden Jahre für die Genehmigung eines Mobilfubkmasten benötigen und dass die Regierung toleriert und diesen Beamten nicht auf die Finger klopft ist es meines Erachtens gewollt!

Jeder lacht über Österreich, aber obwohl es topografisch kein Zuckerschlecken ist hast Du überall bombig Empfang und die Tarife sind preislich der Knaller !

Armes Deutschland !!


Benutzer MrRob schrieb:
Da zeigt es sich wieder wie sinnlos und minderwertig die Tarife von telekom & Co in Deutschland sind.
Sie includieren völlig nutzlose 0,7 oder 2,5 oder 5 GB Daten (MagentaMobil XS-M) und ein einzige Speedtest verbraucht schon 0,5 GB Daten, wenn der Speed hoch ist.

Auch ihre dämlichen „Geschenke“ (bei Tarifkosten von 35 Euro aufwärts) fürs Nutzen der App enthalten lediglich 0,3 GB. Nichts im Vergleich zu den anfallenden Datenmengen, die hier in Deutschland eine sorgenlose mobile Datennutzung nahezu unmöglich macht.

Wir knausern immer noch mit der Datennutzung, weil Telekom & Co
solchen minderwertigen und hochpreisigen Quatsch verticken.
Menü
[1.1] machtdochnichts antwortet auf gsm-morpheus
19.05.2019 18:40
Du schreibst in einem Kommentar:

.....Telekom.....Qualität kostet leider

und

Österreich...überall bombig Empfang...preislich der Knaller!


Den Zusammenhang verstehe ich nicht!

Ja, ich lese hier viel, dass wir so schlechte Netze haben, weil "die Deutschen" so knauserig sind und nicht genügend bezahlen.
Wir müssen mehr zahlen, dann werden unsere Netze auch besser!

Was ist dann in Österreich (und anderen Ländern) so anders als hier? Dort scheint das ja nicht zu stimmen......
Dort zahlt man weniger und hat bessere Netze?


Gerade die Telekom-User berichten stolz, dass sie gern mehr zahlen... das ist es ihnen Wert! ;-)

_________________

Kann es nicht vielleicht auch sein, dass uns unsere deutschen Mobilfunkunternehmen einfach nur ausnehmen? Und das die, die so gerne möglichst viel zahlen, das auch noch begünstigen/unterstützen?

Wenn ich derzeit sehe, wie gerade die gelobte Telekom mit vollen Händen die Milliarden in die Bieterschale wirft, um Wettbewerber zu vernichten, kommen mir schon seltsame Gedanken.....

Die haben sich dich Milliarden bestimmt sauer vom Munde abgespart.



Menü
[1.1.1] gsm-morpheus antwortet auf machtdochnichts
19.05.2019 19:30
Quatsch! Mobilfunkunternehmen sind Wirtschaftsunternehmen, die primär darauf aus sind, ihre Aktionäre & Vorstände mit dick Kohle zu versorgen, aber dass das Funknetz in Deutschland schlecht ist und pervers teuer sind ist ein Zusammenspiel aus dem wirtschaftsgedanken & einer fragwürdigen Politikern. Wären diese am Netzausbau & wirtschaftlichen Preisen interessiert würden die Frequenzen nicht für Milliarden versteigert werden, sondern zB an einen Netzausbauplan geknüpft werden, mit dem die Bevölkerung zu bezahlbaren Preisen ein gutes Netz erhält und wer die Ziele nicht erreicht dem werden die Frequenzen wieder entzogen, Marktwirtschaft 2.0 !

Aber die Polikter sind eine Witzfigur und Marionetten der Großkonzerne, ich sage nur Dieselbetrug !



Benutzer machtdochnichts schrieb:
Du schreibst in einem Kommentar:

.....Telekom.....Qualität kostet leider

und

Österreich...überall bombig Empfang...preislich der Knaller!


Den Zusammenhang verstehe ich nicht!

Ja, ich lese hier viel, dass wir so schlechte Netze haben, weil "die Deutschen" so knauserig sind und nicht genügend bezahlen. Wir müssen mehr zahlen, dann werden unsere Netze auch besser!

Was ist dann in Österreich (und anderen Ländern) so anders als hier? Dort scheint das ja nicht zu stimmen......
Dort zahlt man weniger und hat bessere Netze?


Gerade die Telekom-User berichten stolz, dass sie gern mehr zahlen... das ist es ihnen Wert! ;-)

_________________

Kann es nicht vielleicht auch sein, dass uns unsere deutschen Mobilfunkunternehmen einfach nur ausnehmen? Und das die, die so gerne möglichst viel zahlen, das auch noch
begünstigen/unterstützen?

Wenn ich derzeit sehe, wie gerade die gelobte Telekom mit vollen Händen die Milliarden in die Bieterschale wirft, um Wettbewerber zu vernichten, kommen mir schon seltsame Gedanken.....

Die haben sich dich Milliarden bestimmt sauer vom Munde abgespart.



Menü
[1.1.1.1] machtdochnichts antwortet auf gsm-morpheus
19.05.2019 19:53

3x geändert, zuletzt am 19.05.2019 20:11
Benutzer gsm-morpheus schrieb:
Quatsch!

Was ist Quatsch?
Auf welche meiner Aussagen beziehst du dich?

Mobilfunkunternehmen sind Wirtschaftsunternehmen, die primär darauf aus sind, ihre Aktionäre & Vorstände mit dick Kohle zu versorgen.....

Dem habe ich nicht widersprochen. Auch in anderen Ländern ist das so.

.....Zusammenspiel aus dem wirtschaftsgedanken & einer fragwürdigen Politikern.

Auch das habe ich nicht infrage gestellt.

________________

Meine Aussage war - kurz zusammengefaßt:

Warum denken nur so viele, dass wir (Bundesbürger) mehr zahlen müssen, damit die Netze besser werden?

________________

Auch du schreibst doch: "und Qualität kostet leider"
Allerdings schreibst du auch, dass es woanders weniger kostet und trotzdem die Netze besser sind.

Nur auf diesen Widerspruch wollte ich hinweisen. Nicht mehr und nicht weniger.