Diskussionsforum
  • 11.05.2019 11:01
    basti99 schreibt

    Zwangs- Kabel in Mietwohnung

    Es ist mir unverständlich, dass der Vermieter überhaupt Kabel-TV/Internet- Verträge für seine Mieter abschließen darf. Mir schon schleierhaft, welches Interesse der Vermieter daran haben kann, es sei denn, er kassiert mit.
  • 11.05.2019 12:10
    whalesafer antwortet auf basti99
    Benutzer basti99 schrieb:
    > Es ist mir unverständlich, dass der Vermieter überhaupt
    >
    Kabel-TV/Internet- Verträge für seine Mieter abschließen darf.
    >
    Mir schon schleierhaft, welches Interesse der Vermieter daran
    >
    haben kann, es sei denn, er kassiert mit.

    Es ist im Interesse der Vermieter, dass nicht jeder Mieter eine eigene Sat-Antenne installiert. Das machen Mieter nämlich sonst regelmäßig selbst und höchst unfachmännisch. Dabei beschädigen sie die Bausubstanz, vernachlässigen den Blitzschutz und ziehen Leitungen kreuz und quer über die Wände. Der alternative Betrieb einer zentralen Satellitenanlage kostet natürlich Geld, ist also auch für die Mieter kein Gewinn gegenüber einer Kabelanlage. Damit fängt man sich nur zusätzlichen Aufwand ein. Unter Garantie kommt dann auch jemand, der einen anderen Satelliten angepeilt haben will. So einen Stress macht man sich als Vermieter nur, wenn es sich lohnt. Pauschalverträge für den Kabelanschluss eines ganzen Hauses können übrigens deutlich günstiger als Einzelanschlüsse sein. Den Vorteil hat der Mieter. Dem Vermieter bringt das kein Geld, nur weniger Stress. In Zeiten von IPTV ist es nicht mehr so klar, ob man gleich alle Mieter mit Kabelfernsehen beglücken sollte, aber bisher war das für Vermieter eine ziemlich einfache Entscheidung.