Diskussionsforum
Menü

boah...400!!


07.04.2002 15:03 - Gestartet von Nik3
na sowas...haben sich doch glatt 400 menschen hinter ihrem pc vorgewagt und sind auf die strasse gegangen. aber erstaunlicherweise ist es überall eine meldung wert.
Menü
[1] Becksman antwortet auf Nik3
07.04.2002 17:03
Das ist, so leid es mit tun, die volle Übertreibung. Der CCC spricht selber von 235 Leuten. Ich habe den Zug am Rheinufer (Tonhalle) gesehen und würde mal sagen, daß es mit verdammt gutem Willen 200 waren. Aber eher 150.... Sorry!
Menü
[1.1] apoll antwortet auf Becksman
07.04.2002 17:24
Benutzer Becksman schrieb:
Das ist, so leid es mit tun, die volle Übertreibung. Der CCC spricht selber von 235 Leuten. Ich habe den Zug am Rheinufer (Tonhalle) gesehen und würde mal sagen, daß es mit verdammt gutem Willen 200 waren. Aber eher 150.... Sorry!


Aller Anfang ist schwer - positiv denken, wie man lesen kann, auch.
Menü
[1.1.1] Urmel antwortet auf apoll
07.04.2002 23:07
Benutzer apoll schrieb:
Benutzer Becksman schrieb:
Das ist, so leid es mit tun, die volle Übertreibung. Der CCC spricht selber von 235 Leuten. Ich habe den Zug am Rheinufer (Tonhalle) gesehen und würde mal sagen, daß es mit verdammt gutem Willen 200 waren. Aber eher 150.... Sorry!


Aller Anfang ist schwer - positiv denken, wie man lesen kann, auch.

Gruß auch.
Zurück zum Thema.
Ich bin mir sicher, die comnet gmbh wird, um Deine Beweisführung zu widerlegen, uns allen gerne ein virtuelles Gläschen gar köstlichen Kölsches ausgeben, schon, um zu beweisen, wie ernst es ihr mit ihrem Ziel, 'das Ausland ist unsere Destination' ist.

Urmel
Menü
[1.1.1.1] virtuell?
daid antwortet auf Urmel
08.04.2002 18:00
Benutzer Urmel schrieb:
Gruß auch.
Zurück zum Thema.
Ich bin mir sicher, die comnet gmbh wird, um Deine Beweisführung zu widerlegen, uns allen gerne ein virtuelles Gläschen gar köstlichen Kölsches ausgeben, schon, um zu beweisen, wie ernst es ihr mit ihrem Ziel, 'das Ausland ist unsere Destination' ist.

Urmel

Ich hätte gern ein reales statt eines virtuellen Gläschens Kölsch.

PS (kein Angriff auf Urmel): Leider hat die allgemeine Fehlverwendung des Wortes "virtuell" auch vor teltarif nicht halt gemacht, das "virtuelle Glücksspiel" das die DTAG plant, dürfte ziemlich real sein und nur die Vertragsanbahnung hierzu auf elektronischem Wege erfolgen.

Mit "virtuellen" Güßen
daid
Menü
[] RE: virtuell?
Becksman antwortet auf
09.04.2002 11:48

ABER DOCH KEIN KÖLSCH, MENSCH! ICH BIN DÜSSELDORFER. HIER GIBT ES ALTBIER, KEIN URINAT.

Bin zwar kein Düsseldorf und mag auch die Düsseldorfer nicht so sonderlich leiden aber das leckere Alt versüßt einen das Leben in dieser Stadt schon etwas.

Und Kölsch ist wirklich ekelig!! Bäh!
Menü
[] RE: virtuell?
Nik3 antwortet auf
09.04.2002 14:52
Benutzer comnet_GmbH schrieb:
Ich bin jederzeit, ich wiederhole: JEDERZEIT, bereit, Dir oder auch von mir aus anderen Teltarif-Schreibern hier ein Glas Bier auszugeben - hocke mich sogar mit einer Cola light dazu.

ooooh...also wenn ich mal an düsseldorf vorbeikomme, lös ich das gerne ein :)
Menü
[] OT (was: RE: virtuell?)
Vieltelefonierer antwortet auf
10.04.2002 20:11
Benutzer comnet_GmbH schrieb:

Ich bin jederzeit, ich wiederhole: JEDERZEIT, bereit, Dir oder auch von mir aus anderen Teltarif-Schreibern hier ein Glas Bier auszugeben - hocke mich sogar mit einer Cola light dazu.
Cola light!?? Als Düsseldorfer trinkt mann/frau doch was anderes, wie Du selber festgestellt hast! ;-)

Hmm, zum Thema Cola light fällt mir noch etwas ein (wo ja gerade von "Auslandsdestinationen" die Rede war): Wieso heißt das Zeug hier nicht einfach Diät-Cola wie in allen englischsprachigen Ländern? Ein Zeichen von Internationalität?


Bis dahin,
Der Vieltelefonierer
Menü
[] RE: OT (was: RE: virtuell?)
Vieltelefonierer antwortet auf
10.04.2002 23:16
Benutzer comnet_GmbH schrieb:

Das Wort "Diät" ist im deutschen negativ besetzt. Wird assoziiert mit "sich einschränken". "Light" dagegen klingt gesund. Deshalb gibt es z.B. auch Bestrebungen den Ausdruck "Light" für Zigaretten-Marken zu verbieten, da irreführend.
(Ironie an:)
Und die Cola ist die nächste!
(Ironie aus)
Da gibts's ja z. Z. einen Fall von einem Richter am Amtsgericht Mülheim (wenn mich nicht alles täuscht). Der hat die Hersteller von den Mars-Schokoriegeln und die Coca-Cola GmbH auf 11000 DM Schmerzensgeld, weil sie verantwortlich sind für seine Diabetes.
Wahrscheinlich will er einen ähnlichen Spruch wie "Die EG-Gesundheitsminister warnen: Dieser Schokoriegel gefährdet Ihre Gesundheit!"

Im amerikanischen english ist das Wort "Diet" positiv besetzt. Jeder, der etwas auf sich hält und nicht zur Working Class gehört, sondern Middle oder Upper Middle Class, muss: Schlank sein, Nicht-Raucher, Sport betreiben. Alles das wird gleichgesetzt mit Erfolg, Schönheit, Jugend. Na und da gehört halt auch Diät zu.
Hmm, also das Idealbild, das die wenigsten erreichen!? Was ist nur aus dem amerikanischen Traum "from dishwasher to millionaire" geworden *gg*

Hmm, anderer, vielleicht auch interessanter Ansatz: Coca-Cola & Co. versuchen erfolgreich, uns ihre amerikanischen Markennamen (da heißt die Coke ja auch light, soweit ich weiß) beizubringen, wir werden sozusagen "assimiliert".
Und durch die wirtschaftliche Entwicklung in den letzten 20-30 Jahren wurde der Gesellschaft von der "outputorientierten business society" eingetrichtert, daß "richtig deutsche" Produktnamen OUT sind.
Themenbezogener sieht man das ja z. B. bei der Telekom: "freecall", "global call", "city call", "german call" oder die ganzen "premium rate"-dienste.

Zusammengefaßt: Dein Produkt muß möglichst englisch/amerikanisch klingen, damit es DER Reißer wird.


Georg Die erfolgreiche, schöne, junggebliebene Wurstbude
Gibt's bei Dir auch Fish & Chips? ;o)


Bis dahin
Der Vieltelefonierer
Menü
[1] kalle antwortet auf Vieltelefonierer
15.04.2002 16:13
Benutzer Vieltelefonierer schrieb:
Benutzer comnet_GmbH schrieb:


Hmm, anderer, vielleicht auch interessanter Ansatz: Coca-Cola & Co. versuchen erfolgreich, uns ihre amerikanischen Markennamen (da heißt die Coke ja auch light, soweit ich weiß) beizubringen, wir werden sozusagen "assimiliert". Und durch die wirtschaftliche Entwicklung in den letzten 20-30 Jahren wurde der Gesellschaft von der "outputorientierten business society" eingetrichtert, daß "richtig deutsche" Produktnamen OUT sind.
Themenbezogener sieht man das ja z. B. bei der Telekom: "freecall", "global call", "city call", "german call" oder die
ganzen "premium rate"-dienste.

Zusammengefaßt: Dein Produkt muß möglichst englisch/amerikanisch klingen, damit es DER Reißer wird.

Tja, je nach Zielgruppe (dummes, trendgeiles Konsumvieh)...
Ich mach's meistens so, dass ich genau solche Produkte NICHT kaufe.



Georg Die erfolgreiche, schöne, junggebliebene Wurstbude
Gibt's bei Dir auch Fish & Chips? ;o)


Bis dahin
Der Vieltelefonierer