Diskussionsforum
  • 06.05.2019 19:54
    MrRob schreibt

    Widerliches Gebaren der Telekom

    Es ist erschreckend wie primitiv und durchschaubar die Telekom
    alle ihre Tarife immer weiter verschlechtert.
    Im Mobilfunk drosselt sie im MagentaMobilXS für 20 (!!!) Euro schon nach 0,7 GB pro Monat auf unbenutzbare 0,03 Mbit/s.
    Im Festnetz will sie nun das auch umsetzen. Es gab kurz vor dem Abgang von Obermann an der Spitze der Telekom schon mal den Versuch, die stationären Anschlüsse zu drosseln.

    Damals gabs einen Mega Aufschrei, so dass Obermann ging und das Projekt als gescheitert betrachtet wurde.

    Sein Nachfolger versucht nun ebenfalls alte und dumme Kunden zu demütigen, indem sie ständig kostenpflichtige SpeedOn-Optionen buchen sollen, wenn der Festnetzanschluss gedrosselt wurde.

    Grauenhaft, was sich die Drosselkom anmaßt. Dieser Verein sollte wieder verstaatlicht werden um solche Absurditäten zu beseitigen.
  • 08.05.2019 12:12
    ger1294 antwortet auf MrRob
    Benutzer MrRob schrieb:
    > Es ist erschreckend wie primitiv und durchschaubar die Telekom
    >
    alle ihre Tarife immer weiter verschlechtert.
    > Im Mobilfunk drosselt sie im MagentaMobilXS für 20 (!!!) Euro
    >
    schon nach 0,7 GB pro Monat auf unbenutzbare 0,03 Mbit/s.
    >
    Im Festnetz will sie nun das auch umsetzen. Es gab kurz vor dem
    >
    Abgang von Obermann an der Spitze der Telekom schon mal den
    >
    Versuch, die stationären Anschlüsse zu drosseln.
    >
    > Damals gabs einen Mega Aufschrei, so dass Obermann ging und das
    >
    Projekt als gescheitert betrachtet wurde.
    >
    > Sein Nachfolger versucht nun ebenfalls alte und dumme Kunden zu
    >
    demütigen, indem sie ständig kostenpflichtige SpeedOn-Optionen
    >
    buchen sollen, wenn der Festnetzanschluss gedrosselt wurde.
    >
    > Grauenhaft, was sich die Drosselkom anmaßt. Dieser Verein
    >
    sollte wieder verstaatlicht werden um solche Absurditäten zu
    >
    beseitigen.

    Das betrifft doch im DSL-Bereich nur einen neu geschaffenen Einstiegstarif, der m.E. genau für eine Zielgruppe ist, die überhaupt kein Streaming und IPTV nutzt und daher mit den 100 GB bestens bedient ist.

    Im Mobilfunk ist es leider bei allen deutschen Anbietern, vor allem Telekom und Vodafone Netz basierenden, das gleiche. Die Preise sind hier, vor allem in Relation zum immer noch bescheidenen Netzausbau insgesamt viel zu hoch im europäischen Vergleich.
    In Österreich bekam ich z.B. schon vor über 10 Jahren 1 GB Daten, 1000 Minuten All-Net und 1000 SMS für 10 € mtl. Und das bei deutlich besserer 3G und jetzt 4G Versorgung. Bei uns zwingt man uns in Allnet-Flats (auch wenn man die gar nicht braucht) und zahlt für 1GB Daten mit Allnet Flat schnell 30 €, gleichzeitig taucht überall das widerliche E oder gar GPRS beim Empfang auf. 3G Masten werden abgeschaltet, obwohl 4G nicht verfügbar ist und man hat 2G mit Null Datendurchsatz für dieses teure Geld !
  • 08.05.2019 21:29
    industrieclub antwortet auf ger1294
    Benutzer ger1294 schrieb:
    >... Einstiegstarif, der m.E. genau für eine Zielgruppe ist, die
    > überhaupt kein Streaming und IPTV nutzt und daher mit den 100
    >
    GB bestens bedient ist.

    Allerdings ! (Ich erreiche mit normalem Surfen und E-Mail keine 2 oder 3 GB !)


    >...zwingt man uns in Allnet-Flats (auch wenn man die gar nicht
    > braucht) und zahlt für 1GB Daten mit Allnet Flat schnell 30 €,

    Bei Aldi: 2GB mit Allnet Flat: 7,99€
  • 09.05.2019 08:32
    nurmalso antwortet auf MrRob
    Benutzer MrRob schrieb:
    > Es ist erschreckend wie primitiv und durchschaubar die Telekom
    >
    alle ihre Tarife immer weiter verschlechtert.
    > Im Mobilfunk drosselt sie im MagentaMobilXS für 20 (!!!) Euro
    >
    schon nach 0,7 GB pro Monat auf unbenutzbare 0,03 Mbit/s.
    >
    Im Festnetz will sie nun das auch umsetzen. Es gab kurz vor dem
    >
    Abgang von Obermann an der Spitze der Telekom schon mal den
    >
    Versuch, die stationären Anschlüsse zu drosseln.
    >
    > Damals gabs einen Mega Aufschrei, so dass Obermann ging und das
    >
    Projekt als gescheitert betrachtet wurde.
    >
    > Sein Nachfolger versucht nun ebenfalls alte und dumme Kunden zu
    >
    demütigen, indem sie ständig kostenpflichtige SpeedOn-Optionen
    >
    buchen sollen, wenn der Festnetzanschluss gedrosselt wurde.
    >
    > Grauenhaft, was sich die Drosselkom anmaßt. Dieser Verein
    >
    sollte wieder verstaatlicht werden um solche Absurditäten zu
    >
    beseitigen.

    Das ist immerhein ein 3 mal besser (und 3 x günstiger) als es bei unserem LTE-Tarif der Telekom war. (Tarif für "Vielsurfer").
    Dank Glasfaser bin ich für alle Zeiten von der Telekom weg. Die haben zu keinem Zeitpunkt auch nur ansatzweise die Leistung gebracht, die die Leitung hergab. Alles wurde künstlich ausgebremst und verteuert. DSL 384 statt mögliche 2000, nur LTE statt Hybrid, und der Kundensupport war aus meiner Sicht noch bei keinem Anbieter so schlecht wie bei der Telekom. Dort wurde man einfach nicht geholfen. Bei anderen (auch denen mit schlechtem Ruf), bekommt man letztlich was möglich ist, bei der telekom und deren Tochter wird NUR geblockt.