Diskussionsforum
  • 03.06.2019 12:28
    helmut-wk schreibt

    Passwörter im Vorteil

    > Frag­lich ist, wie lange uns Pass­wörter ange­sichts anderer
    >
    Authen­ti­fi­zie­rungs­ver­fahren wie Gesichts­er­ken­nung oder
    >
    Finger­ab­druck über­haupt noch begleiten.
    >
    Auch biometrische Daten können gestohlen, gefälscht und missbraucht werden. Im schlimmsten Fall reicht ein erfolgreicher Hack in einer staatlichen Datenbank. Solche Hacks hat es schon in Indien gegeben, da sind dann Leute mit im Darknet gekauften Identitäten unterwegs.

    Passwörter können geändert werden. Aber sich die Fingerabdrücke ändern lassen, weil jemand meine Identität benutzt, ist deutlich aufwändiger.

    Ein Verfahren gilt als fälschungssicher, wenn ein Versuch, das zu überlisten, mehr kostet als der zu erwartende Nutzen einbringt. Sobald der Nutzen steigt, oder die Kosten (dank technischen Fortschritts) sinken, ist die Fälschungssicherheit futsch. Die einfachsten Verfahren per Händy können schon ausgetrickst werden. Bei anderen ist es - wie gesagt - eine Frage der zeit, bis sie zugunsten aufwändiger Methoden aufgeben werden müssen.