Diskussionsforum
Menü

Die Psychologie des Schlangestehens


23.04.2019 12:12 - Gestartet von cassiel
Das Warten in der Schlange ist deswegen so unbeliebt, weil man da quasi zum Nichtstun verdammt ist. Keine Selbstwirksamkeit, das bedeutet Stress und das mag man nicht. Und dann auch noch immer das ungute Gefühl in der falschen Schlange zu stehen ...
Bekannt ist das Beispiel eines Flughafens - sinngemäß wiedergegeben - wo sich in einem Terminal aufgrund von Umbauarbeiten hohe Wartezeiten für die Passagiere ergaben. Das führt zu Unmut unter diesen. Der Flughafen eröffnete dann Abfertigungen in einem anderen Terminal, woraufhin die Passagiere nun genauso lange dorthin laufen mussten, wie sie vorher in der Schlange standen, aber es gab keine Beschwerden mehr.

Das Selbstscannen hat daher gleich zwei Vorteile für den Kunden: er muss nicht warten und ist selbstwirksam, hat also quasi mehr Kontrolle über die Situation und damit weniger Stress.
Hier im neuen Kaufland und bei Hornbach gibt es jetzt auch die Selbstscannerkassen und das barrierefrei auch mit Bargeld. Das erscheint mir weitaus wichtiger für die Kundenakzeptanz. Denn
"Dass ich hier an der Kasse steh, hat nur einen Zweck:
I just want to pay, I don't want Payback!"