Diskussionsforum
  • 12.04.2019 16:17
    hans91 schreibt

    Noch?

    Der VRS hat sich gerade aus Handyticket Deutschland zurückgezogen und jetzt ein eigenes System für Handytickets eröffnet. Die Entwicklung geht mancherorts also sogar in die Gegenrichtung. Das Problem liegt meiner Ansicht nach darin, dass die Ticketsysteme von privaten Anbietern betrieben werden und die Ticketsysteme von den Verbünden eigentlich ausgeschrieben werden müssen. So passiert es, dass bei jedem Verbund ständig ein anderer Anbieter gewinnen kann, so geschehen auch beim VRS, wo Handyticket DE die Neuausschreibung einfach verloren hat. Die beste Lösung wäre ein staatliches Ticketsystem, am besten in der Form, dass die DB den Ticketverkauf nicht nur für den Schienennahverkehr, sondern bundesweit für jeglichen Nahverkehr übernimmt. Damit hätte man das Ding ruck zuck einheitlich und könnte kostengünstig auf eine bestehende Infrastruktur aufbauen.
  • 12.04.2019 19:02
    Katoteki antwortet auf hans91
    Stimmt so nicht ganz.
    Mit der DB-Navigator-App kann ich auch Fahrkarten für die deutschen Verkehrsverbünde kaufen.

    Egal ob VRS, MVV, AVV, VRN, RMV usw.
    Hab vor 20 Minuten erst eine VRS-Karte besorgt, von Köln Buchheim nach Leverkusen.

    Benutzer hans91 schrieb:
    > Der VRS hat sich gerade aus Handyticket Deutschland
    >
    zurückgezogen und jetzt ein eigenes System für Handytickets
    > eröffnet...
  • 13.04.2019 00:27
    HexaCore antwortet auf Katoteki
    Benutzer Katoteki schrieb:
    > Stimmt so nicht ganz.
    >
    Mit der DB-Navigator-App kann ich auch Fahrkarten für die
    >
    deutschen Verkehrsverbünde kaufen.
    >
    > Egal ob VRS, MVV, AVV, VRN, RMV usw.
    > Hab vor 20 Minuten erst eine VRS-Karte besorgt, von Köln
    >
    Buchheim nach Leverkusen.

    Den GVH möchte ich in diesem Zusammenhang noch ergänzen! ;-)
  • 13.04.2019 12:04
    hrgajek antwortet auf HexaCore
    Hallo,

    Benutzer HexaCore schrieb:
    > Benutzer Katoteki schrieb:
    > > Stimmt so nicht ganz.
    > >
    Mit der DB-Navigator-App kann ich auch Fahrkarten für die
    > >
    deutschen Verkehrsverbünde kaufen.

    Richtig. Ich habs im Text entsprechend aktualisiert.
    > >
    > > Egal ob VRS, MVV, AVV, VRN, RMV usw.
    > > Hab vor 20 Minuten erst eine VRS-Karte besorgt, von Köln
    > >
    Buchheim nach Leverkusen.

    Ja VRS geht über Umwege. Wird auf deren Seiten genau erklärt.

    > Den GVH möchte ich in diesem Zusammenhang noch ergänzen! ;-)

    Hannover? :-) Ja stimmt. Für die Messe hatte ich ein "Tagesticket" über die Bahfahrkarte
  • 13.04.2019 15:30
    einmal geändert am 13.04.2019 15:34
    Katoteki antwortet auf hrgajek
    Der Text stimmt aber trotzdem nicht.

    Man kann über die DB-App auch problemlos Einzelfahrkarten für die jeweiligen Verbünde besorgen.
    Nicht nur Tageskarten, wie im Text behauptet.

    Und auch, ohne dass vorher eine Fahrt mit der Bahn getätigt werden muss.

    Geben sie zum Beispiel Mal Augsburg Morellstraße nach
    Augsburg Kolpinghaus ein.

    Und das obendrein auch nicht seit kurzem, sondern schon knapp 3 Jahre.

    Hab gerade das dumme Gefühl, als wird hier versucht, die DB-App schlecht zu machen.

    Die DB-App hat ja das Ziel alle Verkehrsverbünde in der App zu sammeln.
    Und ich wüsste im Moment auch keinen Verbund, der nicht dabei ist.



    Benutzer hrgajek schrieb:
    ...
    > > > Mit der DB-Navigator-App kann ich auch Fahrkarten für die
    > > >
    deutschen Verkehrsverbünde kaufen.
    >
    > Richtig. Ich habs im Text entsprechend aktualisiert.
  • 13.04.2019 15:57
    Altaso antwortet auf Katoteki
    > Und ich wüsste im Moment auch keinen Verbund, der nicht dabei
    >
    ist.

    Ach da gibt es einige. VBN (Bremen/Niedersachsen) zum Beispiel. Hier muss man sich eine eigene App laden.

    Ich hab schon Jahrelang gesagt, alles in einer App landesweit, und es wird attraktiver schnell in den Bus oder die Bahn einzusteigen. Alles andere ist chaotisch und führt zu Desinteresse.
  • 13.04.2019 22:54
    preisspecht antwortet auf Altaso
    Benutzer Altaso schrieb:
    > > Und ich wüsste im Moment auch keinen Verbund, der nicht dabei
    > >
    ist.
    >
    > Ach da gibt es einige. VBN (Bremen/Niedersachsen) zum Beispiel.
    >
    Hier muss man sich eine eigene App laden.

    DB Navigator:
    Ticketkauf für bodo Nahverkehr geht (Raum Lindau / Friedrichshafen / Teilbereiche Bodensee / Ravensburg / Aulendorf) funktioniert, für den angrenzenden DING-Verbund (Donau-Iller, z.B. Aulendorf - Ulm) dagegen nicht.

    Beide machen aber bei Handyticket mit. Vergangenen Sommer fand bodo / Handyticket allerdings meine Einsteigestation nicht, so dass ich über den DB Navigator ausweichen musste, wo es problemlos klappte.

    Letztere App wurde nach meinem Dafürhalten mittlerweile recht gut weiterentwickelt und bietet die bessere Suche und den besseren Bedienkomfort, zumindest soweit es um Zugverbindungen innerhalb eines Verbundes geht.

  • 13.04.2019 23:09
    chrisild antwortet auf hans91
    Benutzer hans91 schrieb:
    > Der VRS hat sich gerade aus Handyticket Deutschland zurückgezogen
    >
    und jetzt ein eigenes System für Handytickets eröffnet.

    Das mit dem neuen eigenen System ist zwar richtig, aber man kann m.W. die App von Handyticket auch weiterhin im VRS benutzen. Hab' zwar keine praktische Erfahrung damit (wenn ich z.B. in Bonn oder Köln bin, benutze ich dort den DB Navigator), aber wenn man in der Handyticket-App die Monheimer BSM als VRS-"Repräsentanten" auswählt, sollte man damit ganz normal VRS-Tickets kaufen können, auch für K, BN usw.