Diskussionsforum
  • 14.04.2019 19:46
    einmal geändert am 14.04.2019 19:49
    Katoteki schreibt

    Kompliziert?

    Ihr schreibt, dass es nahezu nicht zu schaffen ist, eine Einzelfahrkarte für Berlin AB zu kaufen?

    Das geht in 3 Schritten.

    Start- und Zielhaltestelle eingeben (es reicht sogar die Zieladresse, wenn man die Haltestelle nicht kennt), sucht sich die passende Verbindung aus, geht auf Angebot auswählen, und klickt dann auf Einzelfahrt.

    Wo ist das kompliziert?

    Man muss nicht mal wissen, ob es AB oder ABC ist.

    Außerdem sind Handy-Tickets nach der Erstellung erst mal zwei Minuten nicht gültig nach der Erstellung, um eben zu verhindern daß man sie erst kauft, wenn die Kontrolle einsteigt.
  • 15.04.2019 12:30
    miwu antwortet auf Katoteki
    Benutzer Katoteki schrieb:
    > Ihr schreibt, dass es nahezu nicht zu schaffen ist, eine
    >
    Einzelfahrkarte für Berlin AB zu kaufen?
    >
    > Das geht in 3 Schritten.
    >
    > Start- und Zielhaltestelle eingeben (es reicht sogar die
    >
    Zieladresse, wenn man die Haltestelle nicht kennt), sucht sich
    >
    die passende Verbindung aus, geht auf Angebot auswählen, und
    >
    klickt dann auf Einzelfahrt.
    >
    > Wo ist das kompliziert?
    >
    > Man muss nicht mal wissen, ob es AB oder ABC ist.
    >
    > Außerdem sind Handy-Tickets nach der Erstellung erst mal zwei
    >
    Minuten nicht gültig nach der Erstellung, um eben zu verhindern
    >
    daß man sie erst kauft, wenn die Kontrolle einsteigt.

    In der VBB-App kann man sich auch Ticket-Favoriten (z.B. Vier-Fahrten-Karte ab Station xyz) anlegen. Damit muß man dann vor der Fahrt nur noch den Favoriten auswählen und den Kauf bestätigen. Das wars.
  • 15.04.2019 19:44
    chrisild antwortet auf Katoteki
    Benutzer Katoteki schrieb:

    > Wo ist das kompliziert?

    Es ginge halt deutlich einfacher. Hier in Rhein-Ruhr (VRR) gab es im vorigen Jahr "versuchsweise" das NextTicket per App. Das war tatsächlich simpel in der Handhabung: Beim Einsteigen einchecken, beim Aussteigen auschecken (beim Umsteigen musste man in Bezug auf die Ticket-App nichts tun), danach wurde der Fahrpreis berechnet. Schließlich wurden diese Einzelfahrten auch noch addiert, sodass - zumindest in der Theorie - das günstigste Ticket (4er Karte, 10er usw.) berechnet wurde.

    Das hat noch nicht perfekt funktioniert, war aber ein Schritt in die richtige Richtung. Vermutlich deshalb hat der VRR es auch wieder eingestellt. ;)

    > Außerdem sind Handy-Tickets nach der Erstellung erst mal zwei
    >
    Minuten nicht gültig nach der Erstellung

    Stimmt so nicht ganz; auch so ein Ticket ist sofort ab Kauf gültig. Was aber nicht geht, ist das "Lösen" eines Handytickets erst nach dem Betreten des Busses bzw. der Bahn. Der 2-Minuten-Zähler ist lediglich eine Orientierung bei Kontrollen. Das haben inzwischen Hansecom und zahlreiche Verkehrsbetriebe klargestellt.
  • 15.04.2019 20:12
    Katoteki antwortet auf chrisild
    Benutzer chrisild schrieb:
    > Stimmt so nicht ganz; auch so ein Ticket ist sofort ab Kauf
    >
    gültig. Was aber nicht geht, ist das "Lösen" eines Handytickets
    >
    erst nach dem Betreten des Busses bzw. der Bahn. Der
    >
    2-Minuten-Zähler ist lediglich eine Orientierung bei
    >
    Kontrollen. Das haben inzwischen Hansecom und zahlreiche
    >
    Verkehrsbetriebe klargestellt.

    Dann handhabt es jeder jeder Verbund anders.
    In München sind wir angewiesen, die Karte erst nach Ablauf der 2 Minuten als gültig zu akzeptieren.
  • 15.04.2019 23:06
    chrisild antwortet auf Katoteki
    Benutzer Katoteki schrieb:
    > In München sind wir angewiesen, die Karte erst nach Ablauf der
    >
    2 Minuten als gültig zu akzeptieren.

    Ja, mag sein, dass das je nach Verbund oder je nach App unterschiedlich ist. Bei handyticket.de allerdings heißt es ausdrücklich: "Das Ticket gilt, sobald das Ticket auf dem Handy des Fahrgastes geladen wurde und der Zähler bei 00:00 beginnt." https://handyticket.de/ufaqs/was-bedeutet-der-2-minuten-counter-auf-dem-ticket/
    Das sollte ich mir vielleicht für den Fall einer Kontrolle ausdrucken oder sonstwie mit mir führen. :)
  • 16.04.2019 01:00
    einmal geändert am 16.04.2019 01:04
    Katoteki antwortet auf chrisild
    Dann ist mir auch klar, warum München nicht bei Handyticket.de mitmachen will.
    Hier werden wir bei den jährlichen Tarifschulungen extra auf die 2 Minuten hingewiesen.
    Diese 2-Minuten-Regelung ist bei uns sehr wirksam.

    Die DB selbst macht im regional- und Fernverkehr außerhalb der beteiligten Verbünde ja auch nicht mit :-)
    Und das wird hoffentlich noch eine Weile so bleiben.

    Benutzer chrisild schrieb:
    > Ja, mag sein, dass das je nach Verbund oder je nach App unterschiedlich ist. Bei handyticket.de allerdings heißt es ausdrücklich: "Das Ticket gilt, sobald das Ticket auf dem Handy des Fahrgastes geladen wurde und der Zähler bei 00:00 beginnt."