Diskussionsforum
  • 13.04.2019 05:43
    2x geändert, zuletzt am 13.04.2019 05:48
    natzl schreibt

    Smartphone Vergleich hingt

    Sicher kann man ein Smartphone als Wanze nutzen. Nur im Gegensatz zu Alex, kann ich das Mobilfunk wenn ich im Wlan bin abschalten, auch das Wlan lässt nach Bedarf nutzen. GPS ist bei mir standardmäßig immer aus, auch die Standrotübermittlung. Bei Nichtnutzen ( also wenn das Smartphone nur da liegt) schaltet sich nach einigen Minuten bei mir aus das Wlan aus. Welche APP's ich auf das Gerät lade habe ich selbst in der Hand.
    Online Banking und Whatsapp auf dem Smartphone sind für mich ein No Go, wie auch manch andere Dinge. Videochat muss auch nicht sein. Für mich ist das Smartphone ein kleiner Mini PC, der mir als Kalender, für Kurznotizen und ähnlichem dient. Routenplanung geht auch dem Smartphone auch ohne google, mit OFfline Karten
    Und bin mir ganz sicher, wenn es so läuft hört mir das Smartphone zu Hause nicht zu bei Gesprächen. Man muss da den goldenen Mittelweg finden, und dazu wird für mich definitiv nicht Alex zählen.
  • 14.04.2019 13:04
    Mister79 antwortet auf natzl
    Dann speichert das Smartphone und schiebt bei deiner Wlan Bedarfsnutzung alles automatisch raus. Das sind alles so 0815 Ideen und keine davon hilft wirklich. Verschiebt nur das unaufhaltsame um Stunden oder Tage. Verknüpft werden die Daten dennoch mit Daten deiner Bekannten, die eventuell es anders handhaben. Mit dem Vorgehen bist du so sicher wie bei einer Atombombe im Keller.

    Am Ende zählt ja nur eins, du fühlst dich sicher, auch wenn du es nicht wirklich bist aber betreibst viel Aufwand für ein Gefühl. Auch darüber hat man in kleinen Happen schon berichtet. Wenn dann musst du schon Custom Roms nutzen, komplett ohne Google und selbst dann bist du es nicht wirklich. Hauptsache man hat was gemacht, muss nicht verzichten und fühlt sich gut. Als wenn am Ende auf der anderen Seite nur Anfäger arbeiten, die auf die 0815 pseudotipps reinfallen und das ganze Konzept stürzen lässt. OMG
  • 14.04.2019 17:40
    Fonliar antwortet auf natzl
    Benutzer natzl schrieb:
    > Sicher kann man ein Smartphone als Wanze nutzen. Nur im
    >
    Gegensatz zu Alex, kann ich das Mobilfunk wenn ich im Wlan bin
    >
    abschalten, auch das Wlan lässt nach Bedarf nutzen. GPS ist
    >
    bei mir standardmäßig immer aus, auch die Standrotübermittlung.
    >
    Bei Nichtnutzen ( also wenn das Smartphone nur da liegt)
    >
    schaltet sich nach einigen Minuten bei mir aus das Wlan aus.
    >
    Welche APP's ich auf das Gerät lade habe ich selbst in der
    >
    Hand.

    Korrekt, sehe ich auch so. Nur weil einige es nicht schaffen, ihr Smartphone „sauber“ zu halten, alle Smartphonebesitzer über einen Kamm zu scheren ist schon sehr eindimensional und sollte einem Bild Redakteur vorbehalten bleiben.
  • 14.04.2019 21:29
    figueretas antwortet auf natzl
    Was ein riesen Unsinn. Selbst bei deaktiviertem WLAN erfolgt eine ständige WLAN-Standortermittlung. Deine gefühlte Sicherheit ist eine nicht vorhandene.

    Meine Reisen plane ich mit Google Maps, meine persönlichen Dokumente liegen im Google Drive jederzeit griffbereit, meine Mails sind in G-Mail, meine Kreditkarten und Zahlungsinformationen sind in Google Pay hinterlegt, Fotos sind über Jahre in Google Fotos gespeichert (obwohl ich nie mich selbst fotografiere), Chrome speichert alle meine besuchten Seiten und Verläufe und mein genauer Standortverlauf ist über Jahre in Google Maps gespeichert.
    Das hat mir alles schon sehr viele Annehmlichkeiten beschert und die Smartphone-Nutzung wirklich smart gemacht.

    Die Sicherheit meiner Daten ist wohl tatsächlich höher als bei den meisten, weil ich mir keine Passwörter merke sondern Chrome/Google für jeden Dienst ein starkes Passwort festlegen und speichern lasse. Wie viele Leute nutzen zwar mittelstarke Passwörter, aber auf vielen Seiten die selben.

    Wie kann man sich aus ANGST so in die Hosen machen? Wie kann man so viel Angst vor nichts haben? Die Leute mit ihren Aluhüten fangen langsam an zu spinnen.
  • 15.04.2019 09:41
    einmal geändert am 15.04.2019 09:43
    nurmalso antwortet auf figueretas
    Benutzer figueretas schrieb:
    > Was ein riesen Unsinn. Selbst bei deaktiviertem WLAN erfolgt
    >
    eine ständige WLAN-Standortermittlung. Deine gefühlte
    >
    Sicherheit ist eine nicht vorhandene.
    >
    > Meine Reisen plane ich mit Google Maps, meine persönlichen
    >
    Dokumente liegen im Google Drive jederzeit griffbereit, meine
    >
    Mails sind in G-Mail, meine Kreditkarten und
    >
    Zahlungsinformationen sind in Google Pay hinterlegt, Fotos sind
    >
    über Jahre in Google Fotos gespeichert (obwohl ich nie mich
    >
    selbst fotografiere), Chrome speichert alle meine besuchten
    >
    Seiten und Verläufe und mein genauer Standortverlauf ist über
    >
    Jahre in Google Maps gespeichert.
    > Das hat mir alles schon sehr viele Annehmlichkeiten beschert
    >
    und die Smartphone-Nutzung wirklich smart gemacht.
    >
    > Die Sicherheit meiner Daten ist wohl tatsächlich höher als bei
    >
    den meisten, weil ich mir keine Passwörter merke sondern
    >
    Chrome/Google für jeden Dienst ein starkes Passwort festlegen
    >
    und speichern lasse. Wie viele Leute nutzen zwar mittelstarke
    >
    Passwörter, aber auf vielen Seiten die selben.
    >
    > Wie kann man sich aus ANGST so in die Hosen machen? Wie kann
    >
    man so viel Angst vor nichts haben? Die Leute mit ihren
    >
    Aluhüten fangen langsam an zu spinnen.
    Ja, wenn DU das alles so machst, bist Du eh gläsern. Aber das machen ja nicht alle mit ihrem Smartphone. Bei Google ist es wirklich unübersichtlich. Standort und "Web- und App Aktivitäten - so was sollte immer aus sein. Chrome, Google Mail, generell nutze ich nicht. Es gibt Komfort-Einschränkungen, trotzdem sage ich immer Nein. Google muss nicht wissen, was ich wann mache, wo ich bin, mich mit Vorschlägen bombardieren, die dann womöglich meine Handlungsweisen beeinflussen. Für mich ist das alles Dreck, den ich nicht will. Der Kommentar ist totaler Mist, weil er unterstellt, dass wir ja eh alle alles preis geben wollen. Amazon will nur unser Bestes, Google will nur unser Bestes, Apple auch. Damit sind DIE reich geworden, nicht wir. Irgendwann kommt man an den Punkt, wo man das ALLES nicht mehr will.
  • 15.04.2019 22:16
    figueretas antwortet auf nurmalso
    Ich bin nicht gläsern. Wer meine Daten "kennt" kennt sehr unbrauchbare und nutzlose Daten wie es sie von Milliarden anderer unnötigen Menschen gibt. Unnötige, völlig durchschnittliche Daten. Viel Spaß damit.
  • 16.04.2019 00:40
    einmal geändert am 16.04.2019 01:01
    x-user antwortet auf figueretas
    Benutzer figueretas schrieb:
    > Meine Reisen plane ich mit Google Maps, meine persönlichen
    >
    Dokumente liegen im Google Drive jederzeit griffbereit, meine Mails
    >
    sind in G-Mail, meine Kreditkarten und Zahlungsinformationen
    >
    sind in Google Pay hinterlegt, Fotos sind über Jahre in Google Fotos
    >
    gespeichert, Chrome speichert alle meine besuchten Seiten und Verläufe > und mein genauer Standortverlauf ist über Jahre in Google Maps
    >
    gespeichert.

    Damit bist du der typische Mitläufer, geht auch ohne Parteiabzeichen. Wenn Google mal alles übernimmt bekommst du einen Orden.

  • 16.04.2019 08:31
    einmal geändert am 16.04.2019 08:32
    nurmalso antwortet auf figueretas
    Benutzer figueretas schrieb:
    > Ich bin nicht gläsern. Wer meine Daten "kennt" kennt sehr
    >
    unbrauchbare und nutzlose Daten wie es sie von Milliarden
    >
    anderer unnötigen Menschen gibt. Unnötige, völlig
    >
    durchschnittliche Daten. Viel Spaß damit.

    Finde das schon Gläsern, wenn ein Internetkonzern dein komplettes Bewegungsprofil kennt. Schau' halt mal in Dein Google Konto, da steht drin wann Du wo gewesen bist.
    Schau in die Web- und Appaktivitäten. Da steht drin, was Du wann gegoogelt hast, welche Apps gestartet usw. und nutzlos ist das nicht. Damit kann man Dir gezielt Werbung anbieten, Vorschläge machen, was Du tun solltest. Du lässt davon Dein zukünftiges Verhalten beeinflussen. Du bist Google gesteuert.
  • 17.04.2019 17:08
    mikiscom antwortet auf nurmalso
    Benutzer nurmalso schrieb:

    > ... Damit kann man Dir gezielt Werbung anbieten,
    >
    Vorschläge machen, was Du tun solltest. Du lässt davon Dein
    >
    zukünftiges Verhalten beeinflussen. Du bist Google gesteuert.

    Es gibt auch Leute die zahlen Geld dafür ausgep..tscht zu werden. Das galt früher als Strafe und dürfte auch heute noch schmerzhaft sein. Und wer jetzt auch noch Geld dafür zahlt, z. B. von Google von vorne bis hinten überwacht zu werden, steht halt darauf. Jeder hat so seine eigene Meinung. Ich persönlich kann's zwar nicht nachvollziehen, erkenne aber an, dass es auch Leute gibt die halt solch für mich absolut komische Ansichten haben. Aber immerhin ist es zur Zeit noch freiwillig, denn niemand ist gezwungen sich ein Smartphone usw. zu kaufen.