Diskussionsforum
  • 05.04.2019 20:11
    4x geändert, zuletzt am 05.04.2019 22:44
    wolfbln schreibt

    Interessanter Wiederspruch

    Aus dem Artikel oben:
    "Die 2,1-GHz-Frequenzen sind aktuell mit UMTS belegt und frequenz­tech­nisch noch "gerade so" zu gebrau­chen."

    Gleichzeitig veröffentlicht Teltarif einen Artikel über das erste flächendeckende Netz in Südkorea.
    https://www.teltarif.de/5g-netz-betrieb-...

    Nur hintenrum wird erwähnt, dass 5G dort auf 3600 MHz realisiert wird, genauer gesagt 3420-3700 MHz.

    Auszug:
    "So eignet sich 5G zum Beispiel ideal dafür, auf einem Open-Air-Konzert oder bei einem Fußball­spiel im Stadion alle Besu­cher mit einer guten Verbin­dung zu versorgen.

    Die Reich­weite beim 3,5-Giga­hertz-Band liege in einem Gebäude bei 200 Metern, ohne Hinder­nisse könne sie ein bis zwei Kilo­meter errei­chen, heißt es bei SK Telecom. SK und KT bauten eigenen Angaben zufolge bisher mehr als 30 000 zusätz­liche Funk­masten auf. In 85 Städten, in Bahn­höfen, auf Univer­si­täts­ge­länden und in Fabriken ist 5G jetzt verfügbar."

    Hm interessant. Bei uns ist also 2100 MHz "gerade noch brauchbar", in Korea wird das viel kurzwelligere 3400-3700 MHz das Basisnetz für 5G. Also in Deutschland scheinen elektromagnetische Wellen sich irgendwie schlechter auszubreiten....
    ....oder "30,000 zusätzliche Funkmasten wurden aufgebaut". Das sind so viele, wie ein Anbieter etwa in Deutschland komplett hat für 2-5G auf der 3,5-fachen Fläche.

    Könnte es sein, dass unser Netz einfach zu schwach ausgebaut ist???
  • 06.04.2019 14:58
    DSLSeppel antwortet auf wolfbln
    Wenn ich mir meinen trotz Richtantenne beschissenen 1,800 MHz 4G Empfang bei nur 1,5 Entfernung zum Sendeturm anschaue, muss hier in Deutschland def. eine andere Physik gelten ;-)
  • 06.04.2019 18:13
    Donaldfg antwortet auf DSLSeppel
    Hallo,

    Benutzer DSLSeppel schrieb:
    > Wenn ich mir meinen trotz Richtantenne beschissenen 1,800 MHz
    >
    4G Empfang bei nur 1,5 Entfernung zum Sendeturm anschaue, muss
    >
    hier in Deutschland def. eine andere Physik gelten ;-)

    bin öfter mal beruflich in Japan und dort hat man in jedem Hotelfahrstuhl im Innenkern von Stahlbetonbunkern bestes Netz. Aber ers gibt auch an jeder Straßenecke Antennen und auch Einkaufcenter ;Bahnhöfe usw.werden zusätlich zum vorhanden Wlan mit Mobilfunk versorgt.
  • 10.04.2019 14:16
    Whoami antwortet auf Donaldfg
    Benutzer Donaldfg schrieb:
    > bin öfter mal beruflich in Japan und dort hat man in jedem
    >
    Hotelfahrstuhl im Innenkern von Stahlbetonbunkern bestes Netz.
    >
    Aber ers gibt auch an jeder Straßenecke Antennen und auch
    >
    Einkaufcenter ;Bahnhöfe usw.werden zusätlich zum vorhanden Wlan
    >
    mit Mobilfunk versorgt.

    Irgendwann glühen die Japaner selbst dann auch im Dunkeln von der ganzen Strahlung ;)
  • 10.04.2019 19:18
    TechNick antwortet auf DSLSeppel
    Benutzer DSLSeppel schrieb:
    > Wenn ich mir meinen trotz Richtantenne beschissenen 1,800 MHz
    >
    4G Empfang bei nur 1,5 Entfernung zum Sendeturm anschaue, muss
    >
    hier in Deutschland def. eine andere Physik gelten ;-)

    Klar, bei einer Chefin, die Dr. rer. nat. ist!
  • 10.04.2019 20:00
    DSLSeppel antwortet auf TechNick
    Benutzer TechNick schrieb:
    > Benutzer DSLSeppel schrieb:
    > > Wenn ich mir meinen trotz Richtantenne beschissenen 1,800 MHz
    > >
    4G Empfang bei nur 1,5 Entfernung zum Sendeturm anschaue, muss
    > >
    hier in Deutschland def. eine andere Physik gelten ;-)
    >
    > Klar, bei einer Chefin, die Dr. rer. nat. ist!

    Oder der BER hat das Wetterradar auf zu geringen Frequenzen laufen.

    RSRP -97
    RSRQ -11

    Sind auf 1,5 km trotz Richtantenne jedenfalls nicht OK. Ohne Richtantenne nur 800 Mhz ...