Diskussionsforum
  • 30.03.2019 19:10
    fixstern210 schreibt

    Kann so bleiben

    Ich finde es gut das die Uhrzeit umgestellt wird... Wenn die Uhrzeit mal nicht umgestellt wird dann sollte es dauerhaft Sommerzeit sein... Aber man sollte bedenken das EU weit nur 0,9% der Bevölkerung abgestimmt haben davon waren 84% für die Abschaffung, also nur ca 0,7% der EU Bevölkerung. Diese Abstimmung hätte man sich sparen können...
  • 30.03.2019 19:36
    388 antwortet auf fixstern210
    Benutzer fixstern210 schrieb:
    > Ich finde es gut das die Uhrzeit umgestellt wird... Wenn die
    >
    Uhrzeit mal nicht umgestellt wird dann sollte es dauerhaft
    >
    Sommerzeit sein... Aber man sollte bedenken das EU weit nur
    >
    0,9% der Bevölkerung abgestimmt haben davon waren 84% für die
    >
    Abschaffung, also nur ca 0,7% der EU Bevölkerung. Diese
    >
    Abstimmung hätte man sich sparen können...
    Absolut einverstanden... ich habe den Verdacht, dass viele das Ding nicht bis zu Ende durchgedacht haben: die Zeitumstellung nervt zwar (ein bisschen) - wenn wir die aber weglassen, dann haben wir das halbe Jahr Jetlag: entweder wird es im Winter erst um 9:00 hell oder im Hochsommer schon um 3:00. In beiden Fällen freut sich der Biorhythmus...
  • 31.03.2019 13:44
    jackpit antwortet auf fixstern210
    Benutzer fixstern210 schrieb:
    > Ich finde es gut das die Uhrzeit umgestellt wird... Wenn die
    >
    Uhrzeit mal nicht umgestellt wird dann sollte es dauerhaft
    >
    Sommerzeit sein... Aber man sollte bedenken das EU weit nur
    >
    0,9% der Bevölkerung abgestimmt haben davon waren 84% für die
    >
    Abschaffung, also nur ca 0,7% der EU Bevölkerung. Diese
    >
    Abstimmung hätte man sich sparen können...

    Die Mehrheit der Deutschen ist nach aktuellen Umfragen für die Normalzeit (Es gibt keine Winterzeit). Was soll das, wenn es im Winter erst um halb zehn hell wird?
    Wer denkt an Schüler, die im Winter erst zur großen Pause Tageslicht sehen?
    Normal und natürlich ist nur, wenn mittags der Sonnenhöchststand um 12.00 Uhr ist.
  • 31.03.2019 14:26
    basti99 antwortet auf jackpit
    Benutzer jackpit schrieb:

    > Die Mehrheit der Deutschen ist nach aktuellen Umfragen für die
    >
    Normalzeit (Es gibt keine Winterzeit). Was soll das, wenn es im
    >
    Winter erst um halb zehn hell wird?
    > Wer denkt an Schüler, die im Winter erst zur großen Pause
    >
    Tageslicht sehen?
    > Normal und natürlich ist nur, wenn mittags der
    >
    Sonnenhöchststand um 12.00 Uhr ist.

    Bezüglich des Umfrageergebnisses bin ich mir gar nicht sicher, ob das so stimmt. Persönlich halte auch ich die "Normalzeit" für die bessere Lösung. Die Entscheidung darüber, welche "Zeit" die bessere ist, sollte man aber bitte den Fachleuten (Ärzten, Biologen, usw.) überlassen. Dies ist ein völlig ungeeignetes Thema für eine Volksbefragung- / Abstimmung. Es geht hierbei um mehr, als darum, ob man im Sommer abends noch eine Stunde im Hellen auf der Terrasse sitzen kann.

  • 01.04.2019 11:42
    DABplus antwortet auf jackpit
    Benutzer jackpit schrieb:

    > Die Mehrheit der Deutschen ist nach aktuellen Umfragen für die
    >
    Normalzeit (Es gibt keine Winterzeit). Was soll das, wenn es im
    >
    Winter erst um halb zehn hell wird?
    > Wer denkt an Schüler, die im Winter erst zur großen Pause
    >
    Tageslicht sehen?
    > Normal und natürlich ist nur, wenn mittags der
    >
    Sonnenhöchststand um 12.00 Uhr ist.

    Achja die armen Schüler... die haben meistens um spätestens 14 Uhr Schulschluss und damit immer Tageslicht.

    Viele Arbeitnehmer sind eh ab 7/8 Uhr im Büro oder in der Fabrikhalle bei künstlichem Licht.

    Mit der dauerhaften Sommerzeit hätten diese Leute wenigstens auch im Winter etwas länger Tageslicht. Mit der MEZ hingegen nicht und im Sommer noch nicht mal mehr viel Zeit, nach der Arbeit noch ins Schwimmbad zu gehen.

    Die "Winterzeit" soll (meinetwegen auch die unsägliche, gleichnamige Jahreszeit) abgeschafft werden.

    Mag sein, dass sie die eigentliche Normalzeit ist, aber im Jahre 2019 passt sie nicht mehr zur Lebensrealität der meisten Berufstätigen.