Diskussionsforum
  • 16.03.2019 19:00
    industrieclub schreibt

    DAB+: Eine Frage der Attraktivität

    Auch wenn ich (als DAB+ Befürworter) das ungern sage, aber in gewisser Weise kann ich die Position der Werbevermarkter verstehen...
    Das Programm-Angebot des Bundesmux ist (bisher!) alles andere als attraktiv !!!
    Ich bin natürlich froh, endlich Deutschlandfunk und DLF-Kultur vernünftig hören zu können, aber sonst ?!?? Vielleicht ab und zu mal ein Musikstück auf Schwarzwald-
    radio, und sonst ?!?? Für den (gefühlt) 150-sten Bla-bla-Mainstream-Popmusik-
    Sender hätte DAB+ wahrlich nicht erfunden zu werden brauchen. Davon haben wir schon viel zu viel (auf UKW).
    Kapiert die Medien-Industrie denn nicht, dass ein Medium wie DAB+ (ähnlich dem
    Internet!) wie geschaffen ist für ECHTE SPARTEN-PROGRAMME ?!
    Blues, Folk, Soul, mindestens fünf bis sechs Jazz-Sparten, Info, Talk, Chanson,
    Liedermacher, Funk, Musical, Filmmusik, Welt (mind. 10-12 Sparten), Lounge,
    Easy Listening etc. etc .etc....
    P.S: Was den Landesmux betrifft, schweigt man (aus NRW-Sicht !) lieber schamvoll...
    Liebe Leute in der Medien-Industrie: SO GEHT'S NICHT !!!
  • 16.03.2019 21:22
    BjWei antwortet auf industrieclub
    Tonmüll
    > Ich bin natürlich froh, endlich Deutschlandfunk und DLF-Kultur
    >
    vernünftig hören zu können, aber sonst ?

    Das sind ja in diesem Multiplex auch die einzigen Programme, die man nicht nur inhaltlich, sondern auch klanglich hören kann.
    Schwarzwaldradio & Co. klingen so miserabel, daß es selbst nicht so HiFi-Affinen die Schuhe auszieht.

    Lineares Radio ist nach wie vor gefragt, aber Radio lebt eben in erster Linie vom KLANG und nicht von irgendwelchen "Mehrwertdiensten", das begreifen die Macher aber leider seit Jahrzehnten nicht!
  • 17.03.2019 04:40
    sushiverweigerer antwortet auf industrieclub

    > Blues, Folk, Soul, mindestens fünf bis sechs Jazz-Sparten,
    >
    Info, Talk, Chanson,
    > Liedermacher, Funk, Musical, Filmmusik, Welt (mind. 10-12
    > Sparten), Lounge,
    > Easy Listening etc. etc .etc....
    > P.S: Was den Landesmux betrifft, schweigt man (aus

    Damit kann man aber keine Werbeerlöse erzielen und demnach keine Rendite machen.

    Und daher bleibt es bei "die besten Hits bla bla bla".

  • 17.03.2019 11:27
    x-user antwortet auf sushiverweigerer
    Benutzer sushiverweigerer schrieb:
    >
    > > Blues, Folk, Soul, mindestens fünf bis sechs Jazz-Sparten,
    > >
    Info, Talk, Chanson,
    > > Liedermacher, Funk, Musical, Filmmusik, Welt (mind. 10-12
    > > Sparten), Lounge,
    > > Easy Listening etc. etc .etc....
    > > P.S: Was den Landesmux betrifft, schweigt man (aus
    >
    > Damit kann man aber keine Werbeerlöse erzielen und demnach
    >
    keine Rendite machen.
    >
    > Und daher bleibt es bei "die besten Hits bla bla bla".
    >
    Was die Werbefuzzies sich da zurechtstricken ist ihr eigener Untergang, sie verhindern eine zeitgemäße Radiokultur. Schwarzwaldradio ist ein gutes Beispiel, die Musikauswahl ist z.T. zwar besser als anderswo, aber kein anderer Sender im Bundesmux drückt soviel nervende Werbung und anderes 'bla bla blah'.

    Gut gemachte Spartenprogramme sind in Deutschland sowieso nicht zu erwarten, dazu bräuchten diese Privatradiofritzen teure Fachleute, noch aus alter Schule...