Diskussionsforum
  • 15.03.2019 13:53
    einmal geändert am 15.03.2019 13:55
    lexus1 schreibt

    Fake news und: EU ist nicht Europa

    Bei solchen Artikeln könnte ich ausrasten: Fake News mit Meinungsmache vermischt, schlimmer geht nimmer. Alles falsch:

    "Roam like at home wurde nur durch europäische Beharrlichkeit möglich."

    Ist fake news. Zwar gab es irgendwann eine Richtlinie, die umgesetzt werden musste, aber All-inclusive wurde z.B. von der Telekom weit vorher angeboten.
    Andere zogen damals schnell nach. Bestenfalls hat die EU den Auslöser nach vorn gezogen, aber früher oder später hätte es der Markt von alleine geregelt.

    Und "Weil Europa zu weit weg und überbürokratisch erscheint, weil viele Menschen sich nur unzureichend über Europa informieren, hat sich in vielen Ländern Frust breit gemacht" ist übelste Meinungsmache basierend auf reiner Spekulation und stupidem Nachgeplapper: Erstens ist es nicht Europa, das "weit weg" ist, sondern der Brüsseler Beamtenmoloch, der die eigentlich gute europäische Idee nach Strich und Faden für jedermann ersichtlich verrät. Würden sich die Menschen tatsächlich "informieren", sie würden sich angewidert von dieser EU abwenden und den "Dexit" fordern - und das völlig begründet. Die EU ist nicht Europa! Es gilt, dies sauber zu trennen. Die Europäer, also wir, sind uns längst einig. Die EU ist das Problem!

    Aber selbst bei Teltarif ist dieses stupide, faktenlose Nachgeplapper zu lesen - und auch wenn es jeden Tag weniger werden: Einige glauben den Mist noch.
  • 16.03.2019 05:38
    mcram antwortet auf lexus1
    Benutzer lexus1 schrieb:
    > Bei solchen Artikeln könnte ich ausrasten:

    Ich bei solchen Kommentaren.

    > "Roam like at home wurde nur durch europäische Beharrlichkeit
    >
    möglich."
    >
    > Ist fake news.

    Blödsinn.

    > Zwar gab es irgendwann eine Richtlinie, die
    >
    umgesetzt werden musste, aber All-inclusive wurde z.B. von der
    >
    Telekom weit vorher angeboten.

    Ja, gegen Geld. Sie glauben auch noch an den Weihnachtsmann, richtig? Welches Unternehmen - die ach so wohltätigen Telkos eingeschlossen - verzichtet denn freiwillig auf Einnahmen? Warum gibt es denn Roaming außerhalb der EU weiterhin, wenn der Markt das eh geregelt hätte? Warum tut er das dann nicht für den Rest der Welt? Warum ist es immer noch billiger, sich mit Prepaid-Karten in Kanada oder Neuseeland herumzuschlagen, als den heimischen Mobilfunkvertrag zu nutzen?


    > Andere zogen damals schnell nach. Bestenfalls hat die EU den
    >
    Auslöser nach vorn gezogen, aber früher oder später hätte es
    >
    der Markt von alleine geregelt.

    Wie naiv kann man sein? Das einzige, was der Markt regelt, ist die Gewinne der Konzerne zu optimieren. Ohne Regulierung hätten wir immer noch bzw. längst wieder Monopole im Telko-Sektor.

    > Aber selbst bei Teltarif ist dieses stupide, faktenlose
    >
    Nachgeplapper zu lesen - und auch wenn es jeden Tag weniger
    >
    werden: Einige glauben den Mist noch.

    Und einige glauben den reaktionären Mist der Populisten noch, dass die EU die Wurzel allen Übels ist, selbst wenn sie inzwischen ohne Roamingkosten telefonieren können. Wahrscheinlich könnte die EU kostenlose Mobilfunkverträge durchsetzen und wäre in den Augen der Unbelehrbaren immer noch der Feind. Glückwunsch zum stupidesten, faktenlosesten, trumpeskesten Kommentar.
  • 16.03.2019 13:20
    Zuschauer 1 antwortet auf mcram
    Benutzer mcram schrieb:
    > Benutzer lexus1 schrieb:
    > > Zwar gab es irgendwann eine Richtlinie, die
    > >
    umgesetzt werden musste, aber All-inclusive wurde z.B. von der
    > >
    Telekom weit vorher angeboten.
    >
    > Ja, gegen Geld. Sie glauben auch noch an den Weihnachtsmann,
    >
    richtig?

    Ich stimme zu, dass der Beitrag von "lexus1" stark an Donald Trump erinnert, der gerne die Fakten verdreht und dann anderen vorwirft, "fake news" zu verbreiten. Wenn man es ganz isoliert betrachtet, stimmt allerdings, dass die Telekom "All-Inclusive" schon auf den Markt gebracht hat, als sie es noch nicht mussten. Da hatte wahrscheinlich die Marketing-Abteilung durchgesetzt, dass es besser ist, ein Jahr vor Inkrafttreten der Roam-like-at-home-Regelung unter dem Motto "Bei uns jetzt schon kostenlos" auf Kundenfang zu gehen. Jeder Mensch mit gesundem Menschenverstand würde allerdings auch mal auf das jahrelange Vorspiel schauen, sich das ewige Zieren der Telko-Konzerne in Sachen Roaming-Aufschläge in Erinnerung rufen und an die Lobbyarbeit denken, die nötig war um den ursprünglich geplanten Termin für den Wegfall der Roaminggebühren noch einmal zu verschieben (da wurden dann nur die Aufschläge nochmals niedriger gedeckelt). Spätestens an dem Punkt ist klar, dass Sie natürlich vollkommen Recht haben.

    > Welches Unternehmen - die ach so wohltätigen Telkos
    >
    eingeschlossen - verzichtet denn freiwillig auf Einnahmen?

    Tja, man denke nur an die frühere EU-Roaming-Regelung, die die Maximalpreise für SMS im EU-Ausland gedeckelt hat. Da war dann der SMS-Versand mit den typischen deutschen Tarifen (9 Cent pro SMS) im Ausland schon mal billiger als im Inland. Das zeigt doch recht deutlich, dass es - zumindest im deutschen Markt - ohne Druck nicht funktioniert. Ähnlich ist es ja jetzt noch für kurze Zeit mit Telefonaten ins EU-Ausland, die derzeit nur dann günstig sind, wenn man sich im EU-Ausland aufhält (also ein Telefonat von Belgien nach Dänemark ist günstiger als von Deutschland nach Dänemark). Ein Glück, dass es damit demnächst auch weitestgehend vorbei ist.
  • 18.03.2019 11:02
    lexus1 antwortet auf Zuschauer 1
    Benutzer Zuschauer 1 schrieb:
    > Benutzer mcram schrieb:
    > > Benutzer lexus1 schrieb:
    > > > Zwar gab es irgendwann eine Richtlinie, die
    > > >
    umgesetzt werden musste, aber All-inclusive wurde z.B. von der
    > > >
    Telekom weit vorher angeboten.
    > >
    > > Ja, gegen Geld. Sie glauben auch noch an den Weihnachtsmann,
    > >
    richtig?
    >
    > Ich stimme zu, dass der Beitrag von "lexus1" stark an Donald
    >
    Trump erinnert, der gerne die Fakten verdreht und dann anderen
    >
    vorwirft, "fake news" zu verbreiten. Wenn man es ganz isoliert
    >
    betrachtet, stimmt allerdings, dass die Telekom "All-Inclusive"
    >
    schon auf den Markt gebracht hat, als sie es noch nicht
    >
    mussten.

    Ich weiß nicht, ob es jemandem auffällt: Hier ist ein Widerspruch in sich.
    Also ich verdrehe die Fakten? Entweder das Faktum ist falsch oder eben nicht. Am Faktum selbst gibt es wenig zu verdrehen, wie Zuschauer1 dann selbst zugeben muss. Man sollte auch bei Herrn Trump, auch wenn man ihn nicht mögen muss, besser genauer hinhören und nicht auf die Kommentierungen der Medien achten. Nicht alles von Herrn Trump ist so dumm, wie uns glauben gemacht wird. Und selbst wenn bei Herrn Trump ein IQ von 20 festgestellt wird, ist er für manche so lange der beste US-Präsident aller Zeiten, solange er nicht wie alle seine Vorgänger einen neuen Krieg anfängt. Ja, die Ansprüche an einen US-Präsidenten verengen sich mit der Zeit.

    Ich hatte bereits in meinem ursprünglichen post eingeräumt, daß der Zeitpunkt der Einführung der Roamingpakete durch den EU-Vorstoß eventuell vorgezogen wurde.
    Mag sein. Aber warum ist dann bei der Telekom nach wie vor das Schweiz-Roaming inklusive? Oder in manchen Tarifen heute die Auslandstelefonate oder US/Türkei-Roaming? Hat das vielleicht doch was mit dem Markt zu tun?

    Da hatte wahrscheinlich die Marketing-Abteilung
    > durchgesetzt, dass es besser ist, ein Jahr vor Inkrafttreten
    >
    der Roam-like-at-home-Regelung unter dem Motto "Bei uns jetzt
    >
    schon kostenlos" auf Kundenfang zu gehen. Jeder Mensch mit
    >
    gesundem Menschenverstand würde allerdings auch mal auf das
    >
    jahrelange Vorspiel schauen, sich das ewige Zieren der
    >
    Telko-Konzerne in Sachen Roaming-Aufschläge in Erinnerung rufen
    >
    und an die Lobbyarbeit denken, die nötig war um den
    >
    ursprünglich geplanten Termin für den Wegfall der
    >
    Roaminggebühren noch einmal zu verschieben (da wurden dann nur
    >
    die Aufschläge nochmals niedriger gedeckelt). Spätestens an dem
    >
    Punkt ist klar, dass Sie natürlich vollkommen Recht haben.
    >

    Immerhin lese ich da noch "wahrscheinlich" - so kann es als Meinung stehenbleiben.


    > > Welches Unternehmen - die ach so wohltätigen Telkos
    > >
    eingeschlossen - verzichtet denn freiwillig auf Einnahmen?
    >
    > Tja, man denke nur an die frühere EU-Roaming-Regelung, die die
    >
    Maximalpreise für SMS im EU-Ausland gedeckelt hat. Da war dann
    >
    der SMS-Versand mit den typischen deutschen Tarifen (9 Cent pro
    >
    SMS) im Ausland schon mal billiger als im Inland. Das zeigt
    >
    doch recht deutlich, dass es - zumindest im deutschen Markt -
    >
    ohne Druck nicht funktioniert.

    Noch mal zur Klarstellung: Die deutschen Handytarife sind nach wie vor mit die teuersten in ganz Europa. Nach Eintritt der Regulierung sind die Grundtarife quer über den Markt gestiegen, wir zahlen unterm Strich nicht weniger als vorher, eher sogar mehr. Ich kann keinen wesentlichen Nutzen für den Konsumenten erkennen, wenn von einer Tasche in die andere umgeschichtet wird. Die restlichen Roamingtarife sind sogar im Schnitt teurer geworden.
    Nochmal: Wäre der EU am Bürger gelegen, hätte sie die prozentualen Aufschläge auf Einkaufskosten für Roaming gedeckelt. Haben sie aber nicht. Ist schon klar: Der Staat, vor allem in Deutschland, kassiert ja über die horrenden Lizenzkosten so sehr mit, daß das irgendwie auch finanziert werden muss. Also "musste" man was tun, geschehen durfte aber nichts ;-)

    Aber klar: Mister Weihnachtsmann (nicht Zuschauer1) empfindet die Reibungswärme, die dabei entsteht, daß man ihn über den Tisch zieht, auch heute noch als Nestwärme.

    Ähnlich ist es ja jetzt noch für
    > kurze Zeit mit Telefonaten ins EU-Ausland, die derzeit nur dann
    >
    günstig sind, wenn man sich im EU-Ausland aufhält (also ein
    >
    Telefonat von Belgien nach Dänemark ist günstiger als von
    >
    Deutschland nach Dänemark). Ein Glück, dass es damit demnächst
    >
    auch weitestgehend vorbei ist.

    Ja. Und eingepreist ist es auch schon.
  • 21.03.2019 10:23
    JAKM antwortet auf Zuschauer 1
    Benutzer Zuschauer 1 schrieb:
    > Tja, man denke nur an die frühere EU-Roaming-Regelung, die die
    >
    Maximalpreise für SMS im EU-Ausland gedeckelt hat. Da war dann
    >
    der SMS-Versand mit den typischen deutschen Tarifen (9 Cent pro
    >
    SMS) im Ausland schon mal billiger als im Inland. Das zeigt
    >
    doch recht deutlich, dass es - zumindest im deutschen Markt -
    >
    ohne Druck nicht funktioniert. Ähnlich ist es ja jetzt noch für
    >
    kurze Zeit mit Telefonaten ins EU-Ausland, die derzeit nur dann
    >
    günstig sind, wenn man sich im EU-Ausland aufhält (also ein
    >
    Telefonat von Belgien nach Dänemark ist günstiger als von
    >
    Deutschland nach Dänemark). Ein Glück, dass es damit demnächst
    >
    auch weitestgehend vorbei ist.

    Leider unzureichend informiert: Bereits heute lässt sich im Vodafone Tarif ab 3 ct nach Polen telefonieren und bei Lebara und Leyca ab 1 ct. Die neue Regelung der EU sieht 22,6 ct vor. Also Wettbewerb funktioniert.
  • 16.03.2019 19:42
    lexus1 antwortet auf mcram
    Benutzer mcram schrieb:
    > Benutzer lexus1 schrieb:
    > > Bei solchen Artikeln könnte ich ausrasten:
    >
    > Ich bei solchen Kommentaren.
    >
    > > "Roam like at home wurde nur durch europäische Beharrlichkeit
    > >
    möglich."
    > >
    > > Ist fake news.
    >
    > Blödsinn.

    Der Stil des Autors spricht für sich. Hier ist nichts zu kommentieren, außer, daß uns in Deustschland eindeutig die Debattenkutur abhandengekommen ist. Wie wär's zur Abwechslung mal mit Argumenten oder gar Fakten? Tja, dann würde das Eis schnell einbrechen.

    >
    > > Zwar gab es irgendwann eine Richtlinie, die
    > >
    umgesetzt werden musste, aber All-inclusive wurde z.B. von der
    > >
    Telekom weit vorher angeboten.
    >
    > Ja, gegen Geld. Sie glauben auch noch an den Weihnachtsmann,
    >
    richtig? Welches Unternehmen - die ach so wohltätigen Telkos
    >
    eingeschlossen - verzichtet denn freiwillig auf Einnahmen?

    Keines. Aber das eben auch heute nicht. Auch heute ist Roaming nicht kostenlos, es ist nur in den nun insgesamt teureren Verträgen eingepreist. Und wäre es der EU wirklich ernst um den Europäer, würden man auch dafür sorgen, daß die sonstigen weltweiten Roamingkosten nur einen vernünftigen Prozentsatz über Einkauf liegen. Tut sie aber nicht. Dreimal dürfen Sie raten warum.

    > Warum gibt es denn Roaming außerhalb der EU weiterhin, wenn der
    >
    Markt das eh geregelt hätte? Warum tut er das dann nicht für
    >
    den Rest der Welt?

    Tut er. Aber eben nach den Marktgesetzen. Sowohl Vodafone als auch Telekom bieten weltweite Roam-like-home Pakete an. Bei einem Oligopol, wie es im Mobilfunk in Deutschland vorliegt, bewegen sich die Preise halt -auch wegen der horrenden Lizenzkosten- auf höherem Niveau als anderswo. Aber schauen Sie mal nach Österreich oder in die Schweiz, da sieht es schon anders aus.

    Warum ist es immer noch billiger, sich mit
    > Prepaid-Karten in Kanada oder Neuseeland herumzuschlagen, als
    >
    den heimischen Mobilfunkvertrag zu nutzen?
    >

    Siehe oben. Und das wird wohl immer so sein.

    >
    > > Andere zogen damals schnell nach. Bestenfalls hat die EU den
    > >
    Auslöser nach vorn gezogen, aber früher oder später hätte es
    > >
    der Markt von alleine geregelt.
    >
    > Wie naiv kann man sein? Das einzige, was der Markt regelt, ist
    >
    die Gewinne der Konzerne zu optimieren. Ohne Regulierung hätten
    >
    wir immer noch bzw. längst wieder Monopole im Telko-Sektor.

    Tja, Herr Durchblicker, das mit den Gewinnen ist schon lange richtig. Vor allem dank Herrn Juncker und seiner EU-Bande, die dafür sorgt, daß Amazon und Co keine Steuern zahlen müssen, die anderen dafür umso mehr. Die "Regulierung" ist ein Feigenblatt, das man uns als große Nummer verkauft und uns so von den wirklich wichtigen Dingen ablenkt.
    Und da niemand die Handlungen der EU wirklich selbst beurteilen will, weil man müsste ja wirklich mal recherchieren, was da so passiert, glaubt man lieber jeden Tag um 20.15 die Propaganda aus ARD und ZDF. Die haben ein Monopol auf Wahrheit und Interpretation derselben. Basta.

    >
    > > Aber selbst bei Teltarif ist dieses stupide, faktenlose
    > >
    Nachgeplapper zu lesen - und auch wenn es jeden Tag weniger
    > >
    werden: Einige glauben den Mist noch.
    >
    > Und einige glauben den reaktionären Mist der Populisten noch,
    >
    dass die EU die Wurzel allen Übels ist, selbst wenn sie
    >
    inzwischen ohne Roamingkosten telefonieren können.
    >
    Wahrscheinlich könnte die EU kostenlose Mobilfunkverträge
    >
    durchsetzen und wäre in den Augen der Unbelehrbaren immer noch
    >
    der Feind.

    Unbelehrbar, ewiggestriger, Populist. Aha. DAS sind die Werkzeuge der wahren, destruktiven Populisten. Ich habe gefälligst die offizielle Wahrheit zu glauben und zu vertreten. Keine Argumente, keine Fakten, aber Beschimpfungen, Totschlagattribute und Diskreditierung a la Mainstream. Ist ja so einfach, alle, die nicht auf Linie sind, in die rechte Ecke zu stellen. Damit kann man in gewissen grellgrünen und dunkelschwarzen Milieus toll am Stammtisch glänzen. Es kann eben nicht sein, was nicht sein darf.

    Glückwunsch zum stupidesten, faktenlosesten,
    > trumpeskesten Kommentar.

    Glückwunsch zur gelungenen Nachahmung derer, die man damals "Mitläufer" nannte.
  • 16.03.2019 14:16
    jackpit antwortet auf lexus1

    >
    > Aber selbst bei Teltarif ist dieses stupide, faktenlose
    >
    Nachgeplapper zu lesen - und auch wenn es jeden Tag weniger
    >
    werden: Einige glauben den Mist noch.


    Wieso lässt man hier AfD-Propaganda zu ?
  • 16.03.2019 20:30
    einmal geändert am 16.03.2019 20:59
    basti99 antwortet auf jackpit
    Benutzer jackpit schrieb:
    >
    > >
    > > Aber selbst bei Teltarif ist dieses stupide, faktenlose
    > >
    Nachgeplapper zu lesen - und auch wenn es jeden Tag weniger
    > >
    werden: Einige glauben den Mist noch.
    >
    >
    > Wieso lässt man hier AfD-Propaganda zu ?

    Sehe ich genau so. Das Zentralorgan der AfD sollte Welt- Online bleiben. Teltarif wird weiter an Bedeutung verlieren, wenn die rechtspopulistische Propaganda nun auch hier um sich greift.