Diskussionsforum
  • 15.03.2019 11:12
    comfreak schreibt

    Britisches PrePaid

    Bislang war das Problem mit britischen Prepaid cards, dass die eher zügig verfallen und eine Aufladung vom Ausland aus mangels britischer Kreditkarte schwer bis unmöglich war. Gibt es diesbezüglich Neuigkeiten oder neue Anbieter ohne das Problem? Ich hatte mit EE und mit TalkTalk keine Chance meine Karten "am Leben zu halten"...
  • 15.03.2019 11:44
    hrgajek antwortet auf comfreak
    Hallo,
    Benutzer comfreak schrieb:
    > Bislang war das Problem mit britischen Prepaid cards, dass die
    >
    eher zügig verfallen und eine Aufladung vom Ausland aus mangels
    >
    britischer Kreditkarte schwer bis unmöglich war.

    Ich hatte mal eine Vodafone UK Prepaid. Die konnte man sogar mit deutschen CallYa Codes aufladen. Das wurde aber eingestellt :-(

    Ich habe noch eine auf Naka-Mobile basierende Karte mit u.a. +44 Vorwahl, die auf der Insel Jersey "zuhause" ist. Die lässt sich über die App von Naka-Mobile (NOI Box) für Naka Mobile bzw. deren Labelmarken (Lufthansa Mobile, Swiss Mobile, FreeTimeTelecom etc.) aufladen.

    Sicher liest hier @wolfbln mit, der weiß da sicher, was zu tun ist :-)
  • 16.03.2019 06:25
    3x geändert, zuletzt am 16.03.2019 06:43
    wolfbln antwortet auf hrgajek
    Benutzer hrgajek schrieb:
    > Sicher liest hier @wolfbln mit, der weiß da sicher, was zu tun
    >
    ist :-)

    Der liest hier mit und ist ob der Kommentare etwas sprachlos. Man kann sich ja konkret an einigen deiner Formulierungen oder Ansichten stören, aber die wesentlichen Aussagen sind korrekt.

    Der Artikel hat einen anderen Mangel: Wir wissen allesamt nicht, was passieren wird, hier und auf der Insel und es bleibt damit sehr spekulativ.

    Ich stand im Wiki auch vor der Frage, das zu beschreiben. Es können 3 Dinge passieren.

    (1) ein harter Brexit ohne Vertrag, jetzt oder später. Dann sind die Provider hier und auf der Insel nicht mehr verpflichtet, die Roamingregeln umzusetzen. Sie können es aber freiwillig oder aus Wettbewerbsgründen weiter tun.

    (2) es kommt zum Brexit mit Übergangsvertrag. Dann gelten die EU-Roamingregeln zumindest für die Übergangszeit weiter.

    (3) der Brexit wird verschoben oder fällt aus. Dann gelten die Regeln auch (erstmal) weiter.

    Also nur bei einem "harten Brexit" müssen wir genau beobachten.

    Aber dass sich User erdreisten, zu meinen, Roam Like at Home wäre ohne Druck der EU gekommen, ist schon absurd. Man schaue nur auf das Schweiz-Roaming (bei manchen Anbietern 1000x so teuer), Übersee-Roaming oder die Lücke mit den Auslandsgesprächen. Haben die ein so kurzes Gedächtnis?

    Zu deiner Frage. UK-SIM-Karten verfallen gar nicht so schnell. Die Hauptanbieter (alle 4 Netzbetreiber) wollen in 6 Monaten nur eine Belastung, d.h. irgend einen Debit. Das muss keine Aufladung sein, sondern kann auch eine davon abgeschickte SMS etc. sein. Danach hat man 3 Monate Gnadenfrist, die Nummer und Guthaben per Hotline wieder zu bekommen. Nur einige Reseller wie Lebara und Lycamobile haben dagegen kürzere Fristen.

    Was aber korrekt ist, sind die Probleme mit dem Aufladen. Häufig werden deutsche Kreditkarten dazu nicht anerkannt. Bei EE und Vodafone geht PayPal, aber o2 und Three sind schwer aufzuladen von Deutschland aus ohne Kreditkarte, die auf eine britische Adresse registriert ist. Da bleiben nur Agenturen mit 10-20% Aufpreis. Im Land geht es mit Ladebons (vouchers).

    Man sollte erwähnen, dass UK- SIM-Karten häufig mehr Länder in ihrer EU-Zone haben, als sie müssten. Bei Three's "Go Roam" sind es inzwischen über 70, auch in Übersee, allerdings viele ohne LTE und auch Vodafone UK zählt z.B. die Schweiz und Türkei mit zur Roam Like at Home Zone

    Bei Vodafone UK gibt es noch bis April ein Offer mit 52 GB (auch im Roaming gültig) für ein 10 Pfund Big Bundle als Promotion.

    Wer den UK noch einen Abschiedsbesuch machen möchte, bekommt weiter alle SIM-Karten für 99 Pence z.B. bei Tesco an der Kasse ohne Registrierung. Sie können auch in Deutschland aktiviert werden, Aufladungen gehen aber von den UK oft leichter (s.o.).

    Zum Titel "prepaid" heißt im England "pay as you go".
  • 16.03.2019 09:06
    Felixkruemel antwortet auf comfreak
    Benutzer comfreak schrieb:
    > Bislang war das Problem mit britischen Prepaid cards, dass die
    >
    eher zügig verfallen und eine Aufladung vom Ausland aus mangels
    >
    britischer Kreditkarte schwer bis unmöglich war. Gibt es
    >
    diesbezüglich Neuigkeiten oder neue Anbieter ohne das Problem?
    >
    Ich hatte mit EE und mit TalkTalk keine Chance meine Karten "am
    >
    Leben zu halten"...

    Ich habe selber ein 3UK Prepaid SIM, welche schon seit über einem Jahr in Deutschland unterwegs ist. Das Aufladen per deutscher VISA geht problemlos, nach einem Gespräch mit der Hotline hat man auch die Verfallszeit auf 12Monate erhöht. Einmal im Jahr aufladen geht klar.
  • 16.03.2019 15:53
    einmal geändert am 17.03.2019 00:40
    wolfbln antwortet auf Felixkruemel
    Benutzer Felixkruemel schrieb:
    >
    > Ich habe selber ein 3UK Prepaid SIM, welche schon seit über
    >
    einem Jahr in Deutschland unterwegs ist. Das Aufladen per
    >
    deutscher VISA geht problemlos, nach einem Gespräch mit der
    >
    Hotline hat man auch die Verfallszeit auf 12Monate erhöht.
    >
    Einmal im Jahr aufladen geht klar.

    Da muss ich mal nachfragen, weil ich und viele anderen User daran scheitern:
    "Aufladung einer Three UK SIM geht problemlos"?
    - hast du das auf der Website von Three gemacht oder einer Agentur?
    - mit welcher deutschen ViSA-Karte (Name der Bank?)
    - was hast du als britische Postleitzahl bei der Registrierung der Kreditkarte bei Three UK angegeben, denn diese Adresse wird auf der Website abgeglichen?
  • 17.03.2019 21:34
    Felixkruemel antwortet auf wolfbln
    Benutzer wolfbln schrieb:
    > Benutzer Felixkruemel schrieb:
    > >
    > > Ich habe selber ein 3UK Prepaid SIM, welche schon seit über
    > >
    einem Jahr in Deutschland unterwegs ist. Das Aufladen per
    > >
    deutscher VISA geht problemlos, nach einem Gespräch mit der
    > >
    Hotline hat man auch die Verfallszeit auf 12Monate erhöht.
    > >
    Einmal im Jahr aufladen geht klar.
    >
    > Da muss ich mal nachfragen, weil ich und viele anderen User
    >
    daran scheitern:
    > "Aufladung einer Three UK SIM geht problemlos"?
    > - hast du das auf der Website von Three gemacht oder einer
    >
    Agentur?
    > - mit welcher deutschen ViSA-Karte (Name der Bank?)
    > - was hast du als britische Postleitzahl bei der Registrierung
    >
    der Kreditkarte bei Three UK angegeben, denn diese Adresse wird
    >
    auf der Website abgeglichen?

    Name der Bank: DKB
    Die Karte habe ich nicht registriert. Man kann die Aufladung auch ohne Registrierung vornehmen.
    Ich habe es bei Three UK selber auf der Website gemacht. Bis jetzt allerdings nur einmal.


    Was ich allerdings auch festegestellt habe als ich in London war: alle Kreditkarten von sämtlichen deutschen Banken, welche meine Freunde mithatten wurden als Contactless Payment an der U-Bahn nicht akzeptiert (später habe ich erfahren das in der Regel nur UK Karten gehen). Nur meine von der DKB ging. Ich vermute einfach, dass die DKB irgendwelche Maßnahmen anwendet, dass die Karte dort so aussieht als wäre sie einheimisch. Vermutlich geht auch deswegen die Aufladung ohne Probleme.
    Ich muss allerdings gestehen, dass die letzte Aufladung schon etwas her ist, möglicherweise hat 3 da was in letzter Zeit geändert.