Diskussionsforum
Menü

Die unverschämten 4 Wochen Abrechnungen


07.03.2019 12:59 - Gestartet von CBS
Zitat: "Die Prepaid-Tarife Magen­ta­Mobil Prepaid M von der Telekom, kombi M von Edeka smart und Prepaid des Anbie­ters FCB Mobil nutzen alle das Netz der Telekom. Hier zahlen Kunden eine monat­liche Grund­ge­bühr von 9,95 Euro."

Nein, leider nicht, es sind eben nur 4 Wochen, resp. 28 Tage, wenn man nicht gerade den Februar hier meint. Um einen richtigen Vergleichswert zu haben, sollten alle Tarife auf Monatsgebühren hochgerechnet werden, dann würden die tatsächlichen Monatskosten sichtbar und diese somit bei genannten Tarifen über 10 Euro liegen. Daher ein großes Lob an die O2 Netzanbieter, die das weiterhin kundenfreundlich so handhaben.

Congstar bietet nun kein LTE für diese Übersicht, aber selbst hier gibt es Unterschiede bei Prepaid, einmal 30 Tage und einmal 28 Tage. Nur nebenbei.

Durchaus interessant dürfte auch noch die Roamingsache mit der Schweiz sein. M.W. haben aktuelle Tarife nur die bei der Telekom sind die Schweiz zumindest bei den Daten mit drin. Seltsam wiederum bei Congstar, wo bei Prepaid ohne LTE die Schweiz datenmäßig mit drin ist, bei den Laufzeittarife nicht (kostet extra). Aber das nur nebenbei. VoLTE und WiFi Calling sind ebenso wichtige Dinge, die grundsätzlich mit dabei sein sollten, ebenso wie die LTE-Netznutzung.
Menü
[1] hafenbkl antwortet auf CBS
10.03.2019 14:22
Benutzer CBS schrieb:
... tatsächlichen Monatskosten sichtbar und diese somit bei genannten Tarifen über 10 Euro liegen. ...

Genau sind es 10,82 €/Monat.

Daher ein großes Lob an die O2 Netzanbieter, die das weiterhin kundenfreundlich so handhaben.

Zumindest bei Kaufland sind es auch nur 4 Wochen statt 1 Monat.

... VoLTE und WiFi Calling sind ebenso wichtige Dinge, die grundsätzlich mit dabei sein sollten, ebenso wie die LTE-Netznutzung.

Ja. Ist im Telefonica-Netz dabei.
Menü
[1.1] bholmer antwortet auf hafenbkl
10.03.2019 18:04

... VoLTE und WiFi Calling sind ebenso wichtige Dinge, die grundsätzlich mit dabei sein sollten, ebenso wie die LTE-Netznutzung.

Ja. Ist im Telefonica-Netz dabei.

Diese beiden Features sind nicht zu unterschätzen. Zwar ist VoLTE nicht ganz so wichtig, so lange es am gleichen Standort eine UMTS-Versorgung gibt. Das ist beim heutigen Ausbau zwar nicht immer gegeben, aber ein GSM-Signal ist dort immer vorhanden, das dann genutzt werden kann, falls die Zelle nicht verstopft ist.
Zweifellos geht der Rufaufbau bei VoLTE schneller.
Es gibt keinen plausiblen Grund, warum Prepaidkunden das nicht nutzen dürfen, außer dass man sie in die Verträge bringen will.

Noch wichtiger ist eigentlich das WiFI Calling.
Viele aktuelle Handys können das schon. Zu Hause bucht sich das Handy dann in das heimische WLAN ein und die Inhouseversorgung des Nezbetreibers ist völlig egal.
Das funktioniert z.B. auch in Kunden-WLANs im Baumarkt. Unser größter Baumarkt (yippiyeah) ist durch die Wellblechverkleidungen recht gut gegen Mobilfunksignale aller Betreiber abgeschirmt. Das Kunden-WLAN wird aber innerhalb des Gebäudes ausgestrahlt.
Man muss sich allerdings erst auf der Webseite anmelden, bis die anderen Dienste durchgeschaltet werden. Das funktioniert nicht immer automatisch.

Ein kleiner Unterschied ist beim WiFI Calling der Ort an dem es freigeschaltet ist.
Telekom und Vodafone begrenzen es für die Vertragskunden auf Deutschland. Bei O2/Telefonica funktioniert es jedoch weltweit. Man kann sich also wie bei jeder VoIP Telefonie ins Hotel WLAN auf den Malediven einbuchen und ist auf dem Handy völlig ohne eingehende Roaminggebühren erreichbar und kann sofern vorhanden die Telefonieflatrate nutzen, als wenn man in Deutschland wäre. (Ich selbst habe mangels Fernreisen das Feature aber bisher nur im EU-Ausland ausprobiert). Achtung, die Telefonie-Allnet-Flatrate bei WiFI Calling gilt in der EU nicht für Anrufe ins Gastland, da das Handy in Deutschland eingebucht ist und daher die EU Roamingverordnung nicht greift.

Alternativ kann man natürlich einen VoIP Vertrag bei einem beliebigen Anbieter abschließen und auf dem Handy einen SIP-Client. Damit ist man aber nicht über die gewohnte Handynummer erreichbar.


Betr. 4-Wochen-Abrechnung:
Ich habe inzwischen 2 Verträge bei Drillisch/Simplytel postpaid mit monatlicher Abrechnung und monatlicher Kündigungsmöglichkeit.
Das ist eigentlich kein großer Unterschied zu den Prepaidverträgen, deren monatliche Grundgebühr ja auch bezahlt werden muss, egal ob per Aufladung oder automatischer Auffüllung vom Girokonto.

Das derzeitige Angebot von Simplytel von 7,99 Postpaid pro Monat für eine Allnet Telefon/SMS Flat mit 3 GB highspeed würde aufs Jahr gerechnet einem Preis von 7,35 für 4 Wochen entsprechen.