Diskussionsforum
  • 22.02.2019 18:32
    einmal geändert am 22.02.2019 18:36
    Mister79 schreibt

    Nein

    und wieder einen Schritt näher an Radio über IP. Ich predige das ja schon seit hier die ersten Artikel über DAB+ erschienen sind. Die DAB Liebhaber wollten und wollen es wohl bis heute nicht glauben und wahr haben.

    Der Zug richtig IP ist voll dabei und Hybrid als Zwischenschritt ist eigentlich genial.

    So wie heutige DAB Radios auch UKW als Hybrid nutzen wenn DAB nicht verfügbar ist. Das Radio in meinem Auto macht es wenigstens so.

    Wenn Sie der Sender sind, wollen Sie tatsächlich die Gatekeeping-Funktion an ein Mobilfunkunternehmen übergeben? Zweitens bräuchte man unendlich viele Basisstationen für die flächendeckende Abdeckung: Wer soll das bezahlen? Und drittens: Wer gewährleistet die Verlässlichkeit in Notsituationen?"

    Das ist doch Blödsinn. Von was reden wir denn hier? Reden wir von einer Flächendeckung bei den Frequenzen von dem 19 März oder wovon?

    2025 sollen doch auch andere Frequenzen im niedrigeren Bereich für 5G kommen UND es spricht auch nichts dagegen 900 oder 700 für 5G zu nutzen. Was sollte dagegen sprechen?

    Als wenn wirklich jemand wirklich glaubt das man mit den Frequenzen von dem kommenden März wirklich Flächendeckend ein Netz bauen kann. Ja gut, unsere deutschen Politiker glauben das. Die glauben aber auch das die alte Strategie mit den Versteigerungen bei 5G eine Flächendeckung bringen wird.

    Was sollte dagegen sprechen den Mobilfunkbetreibern das Gatekeeping zu überlassen? Ob man sich jetzt an DAB beteiligt oder an das 5G?

    Der Türsteher wird gegen passende Lizenzen einem nicht verbieten auf 5G zu funken. Eigentlich hatten wir eine Einspeisegebühr beim Kabelnetz auch mal kippen wollen. Nun...

    Auch gibt es genug Türsteher bei den Sendern selbst. Wie oft hatten wir hier von Klagen über Bundesmixe lesen dürfen?

    Der letzte Absatz ist ohne weitere Erläuterung Bullshit.

    Die Frage zur Verlässlichkeit ist auch regelbar. Ich denke es gibt auch Verträge zur Zuverlässigkeit beim DAB. Besonders in Notsituationen. Vertraglich kann dies genau so beim Mobilfunker angesiedelt werden. Gibt ja heute schon Klauseln über die Verfügbarkeit im Jahr und beim Privatkunden ist diese jetzt doch recht hoch. Ich meine 95 Prozent? Müsste ich genau nachlesen aber die AGB von den Anbietern kann ja jeder selber googeln.

    Außerdem gibt es ja auch kostenlose regionale Frequenzen. Sollen sich doch Sender vereinen und städtische Sender aufbauen im 5G. Können diese ja dann quersubventionieren durch eine Vermietung an die Mobilfunker. Dann können die sich mehr auf ländliche Regionen, Autobahnen und ICE Strecken konzentrieren.

    Warum ist eigentlich in Deutschland seit vielen Jahren immer alles ein Problem? Bevor einer Anfängt sieht man hier im Land nicht Chancen, man sieht Probleme und sieht man keine Probleme, dann sieht man Klagen und sieht man beides nicht mehr, hat es schon ein anderes Land gemacht und ist damit erfolgreich.

  • 22.02.2019 23:06
    Harry60 antwortet auf Mister79
    Entweder DAB+ oder UKW
    IP ist keine normative, sondern nur eine Ergänzung. Der Stromausfall in Berlin hat gezeigt wie anfällig IP ist. Wer nur auf Internet setzt, den bestraft das Internet.


    Benutzer Mister79 schrieb:
    > und wieder einen Schritt näher an Radio über IP. Ich predige
    >
    das ja schon seit hier die ersten Artikel über DAB+ erschienen
    >
    sind. Die DAB Liebhaber wollten und wollen es wohl bis heute
    >
    nicht glauben und wahr haben.
    >
    > Der Zug richtig IP ist voll dabei und Hybrid als
    >
    Zwischenschritt ist eigentlich genial.


  • 24.02.2019 18:22
    uwest antwortet auf Harry60
    Benutzer Harry60 schrieb:
    > IP ist keine normative, sondern nur eine Ergänzung. Der
    >
    Stromausfall in Berlin hat gezeigt wie anfällig IP ist. Wer nur
    >
    auf Internet setzt, den bestraft das Internet.

    Die DAB+-Sender und -Empfänger funktionieren ohne Strom?
  • 23.02.2019 16:32
    myselfme antwortet auf Mister79
    Äh,
    sind die, die immer lauter nach IPTV und Radio via Netz schreien eigentliche die gleichen, die sich sonst so gern über langsame Leitungen und Speed-gedrosselte Mobil-Tarife beklagen ?
    Ja, dann hätte ich da einen Lösungsgedanken... ;-)
  • 23.02.2019 17:46
    Mister79 antwortet auf myselfme
    Benutzer myselfme schrieb:
    > sind die, die immer lauter nach IPTV und Radio via Netz
    >
    schreien eigentliche die gleichen, die sich sonst so gern über
    >
    langsame Leitungen und Speed-gedrosselte Mobil-Tarife beklagen
    >
    ?
    > Ja, dann hätte ich da einen Lösungsgedanken... ;-)

    Nein sind nicht die gleichen und jetzt?
  • 23.02.2019 18:01
    myselfme antwortet auf Mister79
    > Nein sind nicht die gleichen und jetzt?

    Na, dann brauchen wir ja auch gar nicht darüber reden, müssen nicht ändern und nachdenken schon gar nicht. PRIMA, jetzt gibt es ein Pils...
  • 23.02.2019 23:16
    Mister79 antwortet auf myselfme
    Benutzer myselfme schrieb:
    > > Nein sind nicht die gleichen und jetzt?
    >
    > Na, dann brauchen wir ja auch gar nicht darüber reden, müssen
    >
    nicht ändern und nachdenken schon gar nicht. PRIMA, jetzt gibt
    >
    es ein Pils...

    Und was hat das damit jetzt zu tun das Radio immer mehr Richtung IP rückt? Mag Dir nicht gefallen, ist aber so.

    Prost