Diskussionsforum
  • 16.02.2019 16:25
    Alexander-Kraus schreibt

    Testbedingungen

    Wie wurde/wird hier gestestet? - Wie voll ist die Funkzelle? - Wie ist das Wetter?

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass bei einem richtigen Sauwetter, Gewitter, Starkregen, starkem Wind, und einer vollen Funktzelle, dass da noch vernünftige Datenraten um 1 Gagabit dabei rumkommen.

    Wenn ich das ganze nur bei 25°C und Sonnenschein teste bei 10 Usern in einer Zelle, dann bekomm ich auch super Ergebnisse hin.

    Ich will die Technik nicht schlechtreden, aber es muss auch unter realen, extrem (schlechten) Bedingungen getestet werden. - Erst wenn das wirklich klappt, kann ich mir das als Ersatz für die letzte Meile vorstellen.
    Und auch dann gilt. - Ein Kabel wird immer weniger Störanfällig sein, als eine "Freiluftverbindung".

  • 17.02.2019 09:21
    einmal geändert am 17.02.2019 09:24
    Mister79 antwortet auf Alexander-Kraus
    Benutzer Alexander-Kraus schrieb:

    > Ich will die Technik nicht schlechtreden, aber es muss auch
    >
    unter realen, extrem (schlechten) Bedingungen getestet werden.
    > - Erst wenn das wirklich klappt, kann ich mir das als Ersatz
    >
    für die letzte Meile vorstellen.
    > Und auch dann gilt. - Ein Kabel wird immer weniger Störanfällig
    >
    sein, als eine "Freiluftverbindung".
    >

    Am Ende ist so eine Verbindung mit dem Kabel Internet vergleichbar. Hängen zu viele Kunden in der Funkzelle oder beim Kabel am gleichen Strang, dann können nur sehr wenige die maximale nutzen.

    Am Ende machen wir uns nichts vor, so ein Tarif wird am Ende eine Außenantenne benötigen. Ob schönes Wetter oder schlechtes Wetter. Ohne Außenantenne wird es immer nur bedingt gut laufen.


    https://www.golem.de/news/bonn-telekom-legt-die-glasfaser-am-laternenmast-hinauf-1804-134033.html

    Die Außenantenne wird Kabelgebunden mit dem Router verbunden. Anders wird man in diesem Bereich kaum auf einen Nenner kommen.

    Im Video wird es ganz gut erklärt.

    Da wird auch auf deinen Starkregen eingegangen.

    Die Telekom redet von 10-16 Kunden pro Funkzelle/Repeater. Ich denke damit wird auch deine Frage zu stabilen Gbit für den Kunden beantwortet. Besonders das Thema Überbuchung...

    Wie weit O2 hinterher überbuchen wird? Keine Ahnung. Ich denke wenn die Telekom von 10-16 Kunden spricht, wird O2 von 20-32 Kunden pro Repeater sprechen.
  • 17.02.2019 11:05
    einmal geändert am 17.02.2019 11:07
    Alexander-Kraus antwortet auf Mister79
    Benutzer Mister79 schrieb:
    > Benutzer Alexander-Kraus schrieb:
    >
    > > Ich will die Technik nicht schlechtreden, aber es muss auch
    > >
    unter realen, extrem (schlechten) Bedingungen getestet werden.
    > > - Erst wenn das wirklich klappt, kann ich mir das als Ersatz
    > >
    für die letzte Meile vorstellen.
    > > Und auch dann gilt. - Ein Kabel wird immer weniger Störanfällig
    > >
    sein, als eine "Freiluftverbindung".
    > >
    >
    > Am Ende ist so eine Verbindung mit dem Kabel Internet
    >
    vergleichbar. Hängen zu viele Kunden in der Funkzelle oder beim
    >
    Kabel am gleichen Strang, dann können nur sehr wenige die
    >
    maximale nutzen.
    >
    > Am Ende machen wir uns nichts vor, so ein Tarif wird am Ende
    >
    eine Außenantenne benötigen. Ob schönes Wetter oder schlechtes
    >
    Wetter. Ohne Außenantenne wird es immer nur bedingt gut laufen.
    >
    >
    > https://www.golem.de/news/bonn-telekom-legt-die-glasfaser-am-laternenmast-hinauf-1804-134033.html
    >
    > Die Außenantenne wird Kabelgebunden mit dem Router verbunden.
    >
    Anders wird man in diesem Bereich kaum auf einen Nenner kommen.
    >
    > Im Video wird es ganz gut erklärt.
    >
    > Da wird auch auf deinen Starkregen eingegangen.
    >
    > Die Telekom redet von 10-16 Kunden pro Funkzelle/Repeater. Ich
    >
    denke damit wird auch deine Frage zu stabilen Gbit für den
    >
    Kunden beantwortet. Besonders das Thema Überbuchung...
    >
    > Wie weit O2 hinterher überbuchen wird? Keine Ahnung. Ich denke
    >
    wenn die Telekom von 10-16 Kunden spricht, wird O2 von 20-32
    >
    Kunden pro Repeater sprechen.

    Genau, das ist das,was ich meine. - Überbuchte Funkzellen. - Damit kennt sich o2 aus. -Aber leider auch nur mit schleppender Abhilfe.

    Mir ist auch bekannt, dass die Bandbreite eines VDSL Anschlusses nur endlich ist, und die Glasfaser zum DLSAM nur Bandbreite x für alle Kunden am DSLAM bereit hält.
    Aber ich habe in 16 Jahren DSL (angefangen bei 384 k bis heute 100 Mbit) an der gleichen Adresse es nicht NIE erlebt, dass die Bandbreite seitens der Telekom, bzw der Kunden in meinem DSLAM Bereich für mich nicht zu 100% zur Verfügung stand. - Egal welche Uhrzeit/Wochentag/Wetter.

    Wenn jetzt es Mode wird, die letzte Meile per Funk zu überbrücken, kann mir erstmal neimand die Skepsis nehmen, dass es so laufen wird, die in einer überbuchten Mobilfunk Funkzelle, bzw in einem überbuchten, überlasteten Kabelnetzverteiler, wenn die Kabl-Internet Kunden von 500 Mbit Verträgen zu Stoßzeiten sich dann noch über 20 bis 30 Mbit "freuen" dürfen. - Aber nachts um 3 Uhr läufts dann wieder mit "full Power". - Nur wer nutzt schon intensiv das Intenet nacht um 3? - Ich persönlich schlafe da in 99% aller Fälle.

    Diese ganze "bis zu xx Mbit" Kultur geht mir so auf den Sender. - Warum lässt unsere Politik so eine wachsweise Formulierungstaktik zu?

    Wollte bei mir heute für VDSL 175 Mbit vonn 100 Mbit hochstufen. - Soll in ca 2 Wochen geschaltet werden. - ABER die Telekom ist nicht im Stande auf meine Veragsforderung einzugehen, die da lautet: "Entweder volle 175 Mbit im Downstream voll, ohne Abschlag der Bandbreite, oder ich bleibe in meinem "alten 100 Mbit Tarif", der hier zu 100% erfüllt wird mit 100 Mbit.
    Kundenfreundlich geht anders.

    Jetzt warte ich halt bis am 05.03. ab, und schaue, was meine Fritzbox dann synchronoisiert. - Hat ja bei 100 Mbit auch gut funktioniert, als ich nur den 50er Tarif hatte.
    Da die Telekom den 175er Tarif schon ab 105 Mbit schaltet, müssten Sie bei mir gar nichts machen, denn Brutto 107 Mbit habe ich heute schon. - Nur dann noch 120 EUR Mehr Kohle im Jahr abstauben wollen, ohne wirklich mehr Leistung zu erbringen, sehe ich nicht sein.

    Die Telekom weiß aber leider auch, dass sie (wenn ihnen der Vectorung Verteiler DSLAM schon gehört), eben die "Könige der dortigen Anschlüsse" sind. - Zu 1&1 kann ich in 21 Monaten schon wechseln, für weniger Geld, und der gleichen Leistung. - Ich weiß aber eben auch, dass Telekom Techniker im Ströungsfall eben nicht diskriminierungsfrei arbeiten, und erstmal die "Telekom Störungen" bearbeiten, bevor sie sich um die Reseller wie 1&1 kümmern.
    Sprich im Zweifel wartet der Resellerkunde länger auf Technikerhilfe, als ein Telekom Kunde.

    Bei uns drücke die Telekom schon orgendendlich auf die Tube. - Anfabg März 2018 hatte ich noch 11 Mbit (16er gedroiosselt wegen Leitungslänge), heute habe ich schon 100, die voll ankommen.
    Ich verstehe aber die die Preispolitik nicht. - Gigabit kostet glaube ich 120 EUR im Monat, 250 Mbit 55 EUR?
    Hier stimmen die Proportionen nicht wirklich.
  • 17.02.2019 11:14
    Mister79 antwortet auf Alexander-Kraus
    Mit dem Funk musst du erst mal abwarten. Das ist alles im Test, Labor usw. Schöne Infos, der Rest wird sich zeigen.

    Bei Suervectoring wirst du im Fall von vollen 100 Mbit heute auch über 200 Mbit nach der Schaltung kommen.

    Die minimale von 175 soll garantiert sein, wenn ich das richtig im Kopf habe.

    Viel mehr die Anschlüsse die mit 60 Mbit bei Vectoring laufen und vorher vielleicht auf fixe 25 Mbit bei VDSL 50, die werden in diese minimalen BIS zu reinfallen.

    Da im Fall von Supervectoring sich noch Einstellungen am DSLAM ändern, kannst du von deiner derzeitigen Leitungskapazität nur schlecht hochschätzen.

    Ich würde sagen, die 175 Mbit sind dir bei vollem Sync sicher und mit Glück landest du bei 200-210 Mbit.
  • 17.02.2019 11:35
    Alexander-Kraus antwortet auf Mister79
    Benutzer Mister79 schrieb:

    > Viel mehr die Anschlüsse die mit 60 Mbit bei Vectoring laufen
    >
    und vorher vielleicht auf fixe 25 Mbit bei VDSL 50, die werden
    >
    in diese minimalen BIS zu reinfallen.
    >
    > Da im Fall von Supervectoring sich noch Einstellungen am DSLAM
    >
    ändern, kannst du von deiner derzeitigen Leitungskapazität nur
    >
    schlecht hochschätzen.
    >
    > Ich würde sagen, die 175 Mbit sind dir bei vollem Sync sicher
    >
    und mit Glück landest du bei 200-210 Mbit.
    Ich warte da jetzt lieber ab. - Laut Telekom Page nach dem Verfügbarkeitscheck heisst es "bis zu 175 Mbit". - Und auf "bis zu" habe ich ehrlich gesagt keine Lust.
    Die telekom schaltet das schon ab 105 Mbit. - Und die habe ich heute schon.
  • 17.02.2019 12:44
    Mister79 antwortet auf Alexander-Kraus
    > >
    > > Ich würde sagen, die 175 Mbit sind dir bei vollem Sync sicher
    > >
    und mit Glück landest du bei 200-210 Mbit.
    > Ich warte da jetzt lieber ab. - Laut Telekom Page nach dem
    >
    Verfügbarkeitscheck heisst es "bis zu 175 Mbit". - Und auf "bis
    >
    zu" habe ich ehrlich gesagt keine Lust.
    > Die telekom schaltet das schon ab 105 Mbit. - Und die habe ich
    >
    heute schon.


    Was anderes wird dir auch nicht übrig bleiben. Generell sind aber volle Vectoring Anschlüsse mit jetzt schon 100-109 Mbit im Sync voll Supervectoring tauglich. Da wird nix mit 105 kommen. Das kann ich Dir eigentlich versprechen.

    Du wirst ja jetzt noch ein Profil 17a haben. Das ändert sich im Fall der Schaltung und bei Supervectoring steigt auch die Leitungskapazität. Demnach bleibt diese nicht wie jetzt. Das ist sicher.

    Sag mir aber mal bescheid wenn es soweit ist, würde mich interessieren.
  • 17.02.2019 13:53
    Alexander-Kraus antwortet auf Mister79
    Benutzer Mister79 schrieb:

    >
    > Was anderes wird dir auch nicht übrig bleiben. Generell sind
    >
    aber volle Vectoring Anschlüsse mit jetzt schon 100-109 Mbit im
    >
    Sync voll Supervectoring tauglich. Da wird nix mit 105 kommen.
    > Das kann ich Dir eigentlich versprechen.
    >
    > Du wirst ja jetzt noch ein Profil 17a haben. Das ändert sich im
    >
    Fall der Schaltung und bei Supervectoring steigt auch die
    >
    Leitungskapazität. Demnach bleibt diese nicht wie jetzt. Das
    >
    ist sicher.
    >
    > Sag mir aber mal bescheid wenn es soweit ist, würde mich
    >
    interessieren.
    ist 17a bei Leitungslänge von 329 Metern laut Friitzbox. - Melde mich wieder, wenn ich mehrweiß. - Kanner so 14 Tage, 3 Wochen dauern, je nachdem, wie schnell die von der Telekom sind...
  • 18.02.2019 09:02
    DABplus antwortet auf Alexander-Kraus
    Benutzer Alexander-Kraus schrieb:
    > Benutzer Mister79 schrieb:
    >
    > >
    > > Was anderes wird dir auch nicht übrig bleiben. Generell sind
    > >
    aber volle Vectoring Anschlüsse mit jetzt schon 100-109 Mbit im
    > >
    Sync voll Supervectoring tauglich. Da wird nix mit 105 kommen.
    > > Das kann ich Dir eigentlich versprechen.
    > >
    > > Du wirst ja jetzt noch ein Profil 17a haben. Das ändert sich im
    > >
    Fall der Schaltung und bei Supervectoring steigt auch die
    > >
    Leitungskapazität. Demnach bleibt diese nicht wie jetzt. Das
    > >
    ist sicher.
    > >
    > > Sag mir aber mal bescheid wenn es soweit ist, würde mich
    > >
    interessieren.
    > ist 17a bei Leitungslänge von 329 Metern laut Friitzbox. -
    >
    Melde mich wieder, wenn ich mehrweiß. - Kanner so 14 Tage, 3
    >
    Wochen dauern, je nachdem, wie schnell die von der Telekom
    >
    sind...

    Kann mich deinem Vorredner nur anschließen. Du musst dir da keine Sorgen machen. Selbst bei meinen Eltern (Leitungslänge 450 - 480m) synct der Router volle Kanne mit Brutto 109 Mbit/s.

    Dann sollte es mit 150m weniger Leitung erst recht kein Problem geben.
  • 26.02.2019 19:32
    Alexander-Kraus antwortet auf DABplus
    Benutzer DABplus schrieb:
    > Benutzer Alexander-Kraus schrieb:
    > > Benutzer Mister79 schrieb:
    > >
    > > > Sag mir aber mal bescheid wenn es soweit ist, würde mich
    > > >
    interessieren.
    > > ist 17a bei Leitungslänge von 329 Metern laut Friitzbox. -
    > >
    Melde mich wieder, wenn ich mehrweiß. - Kanner so 14 Tage, 3
    > >
    Wochen dauern, je nachdem, wie schnell die von der Telekom
    > >
    sind...
    >
    > Kann mich deinem Vorredner nur anschließen. Du musst dir da
    >
    keine Sorgen machen. Selbst bei meinen Eltern (Leitungslänge
    >
    450 - 480m) synct der Router volle Kanne mit Brutto 109 Mbit/s.
    >
    > Dann sollte es mit 150m weniger Leitung erst recht kein Problem
    >
    geben.

    Es sind 156 Mbit Downstream und 37 Mbit Upstream geworden.
    Mit den 120 EUR Gutschrift, die ich bekommen habe, ist das auf die nächsten 2 Jahre n 5er im Monat mehr. - Werd ich wohl behalten.

    Mal sehen, was im Februar 2021 so los ist. - Ggf muss ich halt mal Kündigen, und bei 1&1 buchen. - Es ändert sich ja nur die Rechnungsstellung. - Der Anschluss bleibt Super Vectoring der Telekom. :-)
    Und bei 150 Mbit, bin ich deffinitiv in einem Bereich, der mich in unserem 2+X Personen Haushalt nur schwer an die Leistungsgrenze zu bringen ist, wenn ich nciht gerade einen großen Download habe. :-)