Diskussionsforum
  • 13.08.2019 08:33
    W. Schmitzky schreibt

    o2: Letzte Meile mit 5G auf 26 GHz

    Von der möglichen Gefahr für Gesundheit und Natur ist hier leider gar nicht die Rede. Hunderte Wissenschaftler und Mediziner richten dringende Appelle an die UNO, die WHO, die EU ( https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1220 , https://www.5gspaceappeal.org/ ), warnen vor den möglichen Folgen und fordern ein 5G-Moratorium. Und das zurecht! Die vorgeschriebene Technikfolgenabschätzung liegt zu dieser Technik noch nicht vor und die wenigen bisherigen wissenschaftlichen Studien zu den gesundheitlichen Auswirkungen besonders dieser hohen Frequenzen zeigen besorgniserregende Ergebnisse, sodass die Autoren vor dem Ausbringen dieser Technik dringend warnen! Hier muss das gesetzlich verankerte Vorsorgeprinzip angewendet werden. Es ist daher unverantwortlich, dass hier schon Feldversuche mit ahnungslosen Bürgern gemacht werden, mit Sicherheit, ohne sie über das gesundheitliche Risiko aufzuklären (oder wurden sie etwa darüber aufgeklärt?). Wegen gesundheitlicher Bedenken ist in den Städten Brüssel, Florenz und Genf der 5G-Ausbau gestoppt worden und das Vorsorgeprinzip. Es loht sich nicht, in diese gefährliche Technik weitere Millarden von Euro zu investieren. An die Folgekosten für Schäden an Gesundheit und Umwelt scheint niemand zu denken ...