Diskussionsforum
  • 08.02.2019 19:12
    mikiscom schreibt

    Die ach so hoch gelobte Telekom...

    ... mit ihren Premium-Preisen, die laut der Telekom-Lobbyisten diese Preise auch Wert ist hat keine Premiumversorgung geschweige denn eine akzeptable Versorgung für einen Ort in Deutschland? Und nicht der einzige Ort. Solche Meldungen gab's schon mal. Weder Festnetz noch Mobil? Wie kann das bei einem so hoch gelobten Premiumanbieter nur sein?
    Einige von den Lobbyisten lästern z. B. über O2, obwohl ich selbst keine Probleme damit habe. Wer weiß ob sie die wirklich schon mal ausprobiert haben oder lediglich für solche Aussagen bezahlt werden. Es kann natürlich sein, dass es Gegenden gibt, wie hier, wo auch O2 keinen Empfang hat, aber dafür auch keine Premium-Preise.
  • 09.02.2019 00:45
    2x geändert, zuletzt am 09.02.2019 08:39
    flatburger antwortet auf mikiscom
    Benutzer mikiscom schrieb:
    > ... mit ihren Premium-Preisen, die laut der Telekom-Lobbyisten
    >
    diese Preise auch Wert ist hat keine Premiumversorgung
    >
    geschweige denn eine akzeptable Versorgung für einen Ort in
    >
    Deutschland?

    In diesem Fall bietet überhaupt keine Telekomfirma eine Lösung an.

    Und es gibt auch Beispiele wo schon gar nicht ausgebaut wird.
    http://www.17-r.de/einmalig-neubaugebiet-ohne-telefonanschluss/

    mfG
  • 12.02.2019 17:48
    mikiscom antwortet auf flatburger
    Benutzer flatburger schrieb:

    > In diesem Fall bietet überhaupt keine Telekomfirma eine Lösung
    >
    an.

    Aber DIE "Telekom", die mit dem Schweinchen-Rosa protzt immer mit ach so guter Netzabdeckung und deren Lobbyisten loben die gelegentlich auch hier so hoch und ziehen hauptsächlich O2 durch den Kakao. Da erwarte ich, dass es auch in solch einem Kaff immerhin eine Handyabdeckung gibt. Es kann ja auch mal einer zu Besuch dort sein.

    > Und es gibt auch Beispiele wo schon gar nicht ausgebaut wird.
    >
    http://www.17-r.de/einmalig-neubaugebiet-ohne-telefonanschluss/

    Man sollte sich vorher die Stadt angucken, bevor man das Haus baut. In Langenfeld sind die ersten Firmen abgehauen, nachdem vorher viele durch Köder-Aktionen mit niedriger Gewerbesteuer hingelockt wurden. Abgehauen weil das Netz zu langsam war. Die schweinchen-Telekom meinte: "Das lohnt sich nicht". Da gründete die Stadt ihren eigenen Glasfaser-Provider und versorgte neben den Firmen auch gleich die Wohnhäuser mit.