Diskussionsforum
  • 05.02.2019 12:16
    d3k3 schreibt

    Warum werden Kritiker als Aluhutträger diffamiert und lächerlich gemacht?

    Warum wird bezweifelt, dass es Menschen gibt, die sensibel auf hochfrequente elektromagnetische Felder reagieren?

    Zwei Beispiele:
    Milch gilt generell als gesund. Es gibt aber Menschen für die Milch(produkte) lebensgefährlich sind (Milcheiweißallergie).

    Sonnenlicht wird generell als gesund angesehen, trotzdem gibt es Menschen, die darunter furchtbar leiden und nur nach Sonnenuntergang das Haus verlassen können oder mit speziellen Schutzanzügen (Mondscheinkrankheit).

    Warum also kann es nicht auch Menschen geben, die sensibler als andere auf elektromagnetische Felder reagieren?
    Es gibt übrigens viele Studien, die die Schädlichkeit von Mobilfunkstrahlung beweisen. Sie werden allerdings so weit wie möglich unterdrückt.
    http://mobilfunkstuttgart.de/wp-content/uploads/2017/11/Hensinger_Schorndorf_VHS_171019.pdf

    https://connectiv.events/5g-mobilfunk-globaler-mikrowellenherd-ohne-entrinnen/

    Über 230 Wissenschaftler aus mehr als 36 Ländern haben ihre „ernsthafte Besorgnis“ hinsichtlich der allgegenwärtigen und zunehmenden Exposition gegenüber elektromagnetischen Feldern durch elektrische und kabellose Geräte geäußert, schon vor dem zusätzlichen Ausbau von 5G. Sie beziehen sich auf die Tatsache, dass „zahlreiche aktuelle wissenschaftliche Veröffentlichungen gezeigt haben, dass sich elektromagnetische Felder auf lebende Organismen auswirken, bereits bei Intensitäten, die weit unterhalb der meisten internationalen und nationalen Grenzwerte liegen“. Zu den Auswirkungen gehören ein erhöhtes Krebsrisiko, Zellstress, eine Zunahme schädlicher freier Radikaler, Genschäden, strukturelle und funktionelle Veränderungen im Fortpflanzungssystem, Lern- und Gedächtnisdefizite, neurologische Störungen sowie negative Auswirkungen auf das allgemeine Wohlbefinden bei Menschen. Schädigungen betreffen bei weitem nicht nur den Menschen. Es gibt nämlich zunehmende Hinweise auf schädliche Auswirkungen bei Pflanzen und Tieren.

    https://www.beobachter.ch/gesundheit/5g-mobilfunk-strahlung-mit-unbekanntem-risiko

    https://www.dailymail.co.uk/health/article-5784487/The-roll-5G-wireless-service-massive-health-experiment-public-health-expert-warns-a.html

    https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1220

    PS: Nicht vergessen, der Mobilfunkmarkt ist ein milliardenschweres Geschäft, da werden Gesundheitsrisiken gern als belanglos und Spinnereien von Verrückten, selbst wenn es Wissenschaftler und Ärzte sind, diffamiert.
    Die Unternehmen haben ihren Profit im Sinn und nicht unsere Gesundheit.
  • 05.02.2019 12:43
    mho73 antwortet auf d3k3
    Benutzer d3k3 schrieb:

    > Warum also kann es nicht auch Menschen geben, die sensibler als
    >
    andere auf elektromagnetische Felder reagieren?

    Das könnte es natürlich geben. Meines Wissens hat aber kein einziger dieser Menschen es bisher geschafft, seine "Fähigkeit" zu demonstrieren.

    Das Krankheitsbild an sich wurde bestätigt, diese Leute sind nachweisbar krank. Nur hat das nichts mit elektromagnetischen Feldern zu tun.

    > Es gibt übrigens viele Studien, die die Schädlichkeit von
    >
    Mobilfunkstrahlung beweisen. Sie werden allerdings so weit wie
    >
    möglich unterdrückt.
    > http://mobilfunkstuttgart.de/wp-content/uploads/2017/11/Hensinger_Schorndorf_VHS_171019.pdf

    Ich bin ein Mensch, der erstens vom Fach ist, was Planung, Durchführung und Interpretation von Studien angeht. Zum zweiten bin ich durchaus sensibel für Erkenntnisse aller Art, habe ungefähr alles zum Thema gelesen, was verfügbar ist und habe durchaus auch so meine Befürchtungen, dass da aus wirtschaflichen Interessen was unter den Teppich gekehrt werden könnte.

    Aber: Diese Links sind nichts weiter als dummes Geschmiere. Mit einer "Studie" hat das nichts zu tun. Hier wird kreuz und quer alles vermischt und so ausgelegt, wie es gerade passt, Sachverstand ist Mangelware. Schon alleine die Naila- und die Rimbach-Studie, darüber lacht die Fachwelt seit Jahren, voller methodischer Fehler und einfach laienhaft. So etwas ist nicht geeignet, irgendwelche Erkenntnisse zu produzieren. Auch die Art, wie die Erkenntnisse der Interphone-Studie hier "zusammengefasst" werden... Ein Schlag ins Gesicht für alle, die sich ernsthaft damit befassen. Die Forschenden selbst haben die Sache gänzlich anders interpretiert.

    Bei aller Sensibilität, die geboten ist: Es gibt bisher keine ernsthaften Erkenntnisse, die für eine Schädigung im nennenswerten Maßstab sprechen. Dabei wird das Thema durchaus sehr ernst genommen. Und wenn man sich mit dem wissenschaftlichen Publikationsprozess befasst, wird man verstehen, dass Studien genau dann "zurückgehalten" werden, wenn sie ganz offensichtlich mangelhaft durchgeführt wurden.
  • 12.02.2019 18:45
    MarcFuhrmann antwortet auf mho73
    Ich, Marc Fuhrmann, kann nur sagen, dass ich Mitte der Neunziger viel im Auto telefonieren musste - ständige Kopfschmerzen - bis ich eine Außenantenne bekam. Dann war dieses Problem behoben.
    Ich habe zum Glück noch keinen Krebs, also keine Beweise
    Ich werde weiter recherchieren
  • 12.02.2019 19:02
    einmal geändert am 12.02.2019 19:06
    Schnitzler-Welke antwortet auf MarcFuhrmann
    Benutzer MarcFuhrmann schrieb:
    > Ich, Marc Fuhrmann, kann nur sagen, dass ich Mitte der
    >
    Neunziger viel im Auto telefonieren musste - ständige
    >
    Kopfschmerzen - bis ich eine Außenantenne bekam. Dann war
    >
    dieses Problem behoben.
    > Ich habe zum Glück noch keinen Krebs, also keine Beweise
    >
    Ich werde weiter recherchieren

    In den 90er Jahren gab es bereits die Möglichkeit, eine Magnet- Außenantenne für den schmalen Geldbeutel zu erwerben.
    Wenn Dir der Sack und das Gehirn geglüht haben sollten,......nunja.
    Wartest Du auch auf jemanden, der Dir Winterreifen aufzieht, obwohl Du bereits ein paarmal gegen die Wand gefahren bist?
    Das alles klingt sehr unglaubwürdig oder eben strunzdumm.
  • 13.02.2019 07:35
    MarcFuhrmann antwortet auf Schnitzler-Welke
    Guten Morgen Schnitzler-Welke,
    danke für deine doch so gewählte Ausdrucksweise und
    dein Lesen meines Kommentars.
    Lies ihn einfach nochmal und
    dann meine Empfehlung lösche deinen Beitrag, denn
    ich habe einfach nur ein Fakt festgestellt und
    gesagt, dass ich weiter recherchiere;
    also keine eindeutige Aussage.
    Sorry für den Hinweis; aber das Thema ist für dich & mich & alle anderen zu wichtig als dass man dumm labern sollte ;)

    Benutzer Schnitzler-Welke schrieb:
    > Benutzer MarcFuhrmann schrieb:
    > > Ich, Marc Fuhrmann, kann nur sagen, dass ich Mitte der
    > >
    Neunziger viel im Auto telefonieren musste - ständige
    > >
    Kopfschmerzen - bis ich eine Außenantenne bekam. Dann war
    > >
    dieses Problem behoben.
    > > Ich habe zum Glück noch keinen Krebs, also keine Beweise
    > >
    Ich werde weiter recherchieren
    >
    > In den 90er Jahren gab es bereits die Möglichkeit, eine Magnet-
    >
    Außenantenne für den schmalen Geldbeutel zu erwerben.
    >
    Wenn Dir der Sack und das Gehirn geglüht haben
    >
    sollten,......nunja.
    > Wartest Du auch auf jemanden, der Dir Winterreifen aufzieht,
    >
    obwohl Du bereits ein paarmal gegen die Wand gefahren bist?
    > Das alles klingt sehr unglaubwürdig oder eben strunzdumm.
  • 13.02.2019 09:26
    Schnitzler-Welke antwortet auf MarcFuhrmann
    Benutzer MarcFuhrmann schrieb:
    > Guten Morgen Schnitzler-Welke,
    >
    danke für deine doch so gewählte Ausdrucksweise und
    >
    dein Lesen meines Kommentars.

    Bitte, kein Problem.

    > Lies ihn einfach nochmal und
    >
    dann meine Empfehlung lösche deinen Beitrag, denn
    >
    ich habe einfach nur ein Fakt festgestellt und
    >
    gesagt, dass ich weiter recherchiere;
    >
    also keine eindeutige Aussage.

    Ich habe auch keine eindeutige Aussage getroffen.
    Beim Lesen Deines Beitrags dachte ich daran, dass der "faradaysche Käfig" bereits in bis zur 9. Klasse in Physik thematisiert wird.
    Also sollte dieses Wissen eine Grundvoraussetzung dafür sein, niemals ohne Außenantenne im Auto zu telefonieren.
    Solltest Du dies, was aus Deinem Beitrag hervorgeht, trotzdem getan haben...ist dies in meinen Augen eben strunzdumm.
    Im anderen Fall bezeichne ich die nachträgliche Aufbereitung als unglaubwürdig oder wichtigtuerisch.


    > Sorry für den Hinweis; aber das Thema ist für dich & mich &
    >
    alle anderen zu wichtig als dass man dumm labern sollte ;)
    >

    Das kannst Du sehen wie Du möchtest.
    Schaue in den Spiegel und denke dabei an jemanden, der in einem faradyischen Käfig jahrelang mit gepulster Strahlung hantiert hatte.
  • 10.02.2019 10:09
    ues antwortet auf d3k3
    Benutzer d3k3 schrieb:
    > Es gibt übrigens viele Studien, die die Schädlichkeit von
    >
    Mobilfunkstrahlung beweisen. Sie werden allerdings so weit wie
    >
    möglich unterdrückt.
    Wenn schon mit Links gearbeitet wird, dann doch gleich die Lösung der Probleme mitliefern:
    https://www.amazon.de/Oz-Orgonite-Akasha-Orgonit-Sockel-Kupferstangen/dp/B016Z3PO2E